Schlagwörter: , , ,

(12) Kommentare

  1. Sehr gute und lustige Ideen, nur das letzte Bild mit dem Salat in ALU- Dosen würde ich nicht machen, denn dieses Metall ist nicht empfehlenswert für Lebensmittel!!

    • Salat kann man super in eine senkrecht aufgestellte Palette pflanzen. Dazu die Palette von innen mit Hilfe eines Tackers mit schwarzer Gartenfolie ausschlagen, oben eine Öffnung lassen, um die Palette mit Erde zu befüllen. Dann in die Öffnungen der Palette von aussen Löcher bohren im Abstand von etwa 30 cm (Salatumfang). In die Löcher dann die vorgezogenen Salatpflänzchen rein. Regelmässig von oben durch die Öffnung giessen. Auch dort kann man noch Pflanzen einsetzen, auch andere. Palette rutschfest sichern.

      • Ich möchte ja nichts beschwören, aber meines Wissens werden die Euro-Paletten mit pilzhemmenden Mitteln behandelt!

    • Ebenso habe ich schwere Bedenken bei den Weichplastik- Teilen.
      Was ist mit Weichmachern? Mit Mikroplastik- Partikeln?
      Damit, dass Kunststoffe noch gar nicht richtig erforscht sind,
      ebenso wenig wie ihre Wirkungen? Dass man gar nicht genau weiß, WAS da alles drin ist? Und in wieweit das in die Erde und in die Pflanzen zieht?
      Da brauch ich dann auch zu nicht gärtnern, wenn ich das Zeug dann in meinem selbst gezogenen Salat wieder finde.

      • Das wären auch meine Bedenken….zu Plastik.
        Würde lieber Konserven nutzen und Stoffe.
        Sonst sind hier tolle Ideen.

  2. Alles, was in kleinen niedlichen Gefäßen gezogen wird (Aludosen, Plastikflaschen) ist ausgesprochen unpraktisch, weil die Gefäße viel zu schnell austrocknen.
    Da ist die Kräuter-Kiste aus Holz eigentlich das Einzige, was wirklich funktioniert.

    • Jürgen Rösemeier-Buhmann

      Maria, wie wahr, mal ganz abgesehen von Absonderungen oder nicht. Leider auch wieder der Tipp mit Tomaten im Blumenkasten :-/ Eine normale Tomate hat in sehr heißen Sommern (oder am sehr sonnigen Standort schon richtig Stress in vergleichsweise großen Töpfen (30 cm Durchmesser/10 L Erdinhalt). Wird dadurch schnell krank. Habe ich für meinen Gartenblog auch praxisnah getestet mit identischen Sorten. Im sehr großen Kübel alles okay. 2 Monate länger. WAS in so einem Blumenkasten geht: Wirklich die allerkleinsten Minitomaten wie Red Robin, Minibel, Window Box Yellow/Red. Die werden max 30 cm etwa.

  3. Liebe Leute,
    Ihr habt mit euren Überlegungen ja recht was Alu und Weichmacher angeht…wenns jedoch soo gefährlich wäre…..dann würde niemand von uns hier mehr posten können.
    Viel mehr zählt der optische Eindruck.Auf den Fotos und zu beginn sieht das ganz nett aus WENN alles andere super steril sauber gehalten wird.Sonst wirkts gleich schäbig und hat einen Messicharme,wenn ihr versteht was ich meine.Wer will schon auf einer Müllhalde leben?? Besser ordentlich Recyceln .Die kleinen Behältnisse sind gerade auf Balkonen unbrauchbar wegen der Hitze.Die Erde MUß immer ein bisschen feucht sein damit die Nährstoffe für die Pflanze verfügbar sind.Wenn die Pflanze immer wieder ans Limit gebracht wird was das Vertrocknen angeht,so ist das jedes mal ein Wachstumsschock der die Pflanze um einiges zurückwirft und sich auch im Fruchtertrag auswirkt.

  4. Ich fragre mich auch warum das Hochbeet gezeigt wird was es „günstigst“ zu erwerben gibt …Hat auf so einer Seite nix verlohren.Die Idee mit Tomaten UNTER den Kräutern ist schwachsinnig!! Die Tomaten Früchte wollen nicht ständig das Gieswasser der Kräuter über sich laufen lassen,weiters mögen Tomaten es sonnig.

  5. Zum Palettengarten:
    Keine Sorge, Paletten aus Deutschland dürfen nur mit Hitze behandelt werden; Fungizide, Holzschutzmittel usw. sind verboten. Man kann an den „Brandzeichen“ auf dem Holz erkennen, HT steht dabei für „heat treatment“.

    Für den Boden kann man statt Plastik(folien) genauso prima Stoff verwenden, etwa aus alten Handtüchern, Jeans oder sonstigen festen Stoffmaterialien. Zurechtgesägte Holzreste gehen natürlich auch – zum Beispiel von einer alten Palette.

    Ich habe meine Paetten nicht an der Wand, sondern freihstehend als Gartenteiler und hübschen Sichtschutz in einem aufgestellt. Man muss einfach nur die beiden Rückwände zusammenfügen. Für optimalen Umkippschutz noch kleine Stützen dran. Fertig.

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.