Modisch, warm, nachhaltig: 7 Stirnbänder für Herbst und Winter von grünen Labels

Ob aus Bio-Baumwolle, Bio-Wolle oder Hanf: Stirnbänder für Herbst und Winter gibt es auch in nachhaltig.
Foto: Fotos: denkefair, eisbörg, LDP Homemade, livingcrafts, / avocadostore

Ob aus Bio-Baumwolle, Bio-Wolle oder Hanf: Stirnbänder für Herbst und Winter gibt es auch in nachhaltig. Hier findest du sieben nachhaltige Labels und erfährst, worauf du achten kannst.

Im Herbst werden nicht nur die Tage kürzer, sondern auch die Winde eisiger und die Temperaturen frostiger. Grund genug, sich warm einzupacken – vor allem um Ohren und Stirn.

Ein Stirnband aus Wolle, Baumwolle, Hanf oder einem anderen nachhaltigen Material hält Erkältungen fern und sieht dabei noch schick aus. Hier zeigen wir dir nachhaltige und modische Modelle – extrabreit, klassisch oder mit Twist.

Stirnbänder aus Bio-Baumwolle

Nachhaltige Stirnbänder aus Bio-Baumwolle gibt es in extra-Breit oder mit Twist.
Nachhaltige Stirnbänder aus Bio-Baumwolle gibt es in extra-breit oder mit Twist. (Fotos: denkefair, LDP Homemade, melawear / avocadostore)

Ja, sogar bei Stirnbändern gibt es nachhaltigere und weniger nachhaltige Optionen. Baumwolle ist beispielsweise ein veganes Material. Doch leider gehört sie auch zu den Pflanzen, die am stärksten mit Pflanzenschutzmitteln aller Art behandelt werden. (Pro Saison wird Baumwolle durchschnittlich 20 Mal mit Ackergiften aller Art besprüht.) Wir raten deshalb zu Stirnbändern aus Bio-Baumwolle, denn hier sind chemisch-synthetische Dünge- und Pflanzenschutzmittel verboten.

  • Die extra-breiten Bio-Baumwoll-Stirnbänder von LDP Homemade (links) sind nicht nur frei von Pestizid-Cocktails. Die verwendete Baumwolle (95 Prozent) ist zudem laut Händlerangaben fairtrade gehandelt – die übrigens 5 Prozent bestehen aus Elasthan. Sämtliche Accessoires werden in der hauseigenen Manufaktur im Schwarzwald gefertigt. Dabei schneiden die Näherinnen Ina, Noriko und Heidi den Stoff per Hand zu und achten darauf, dass kaum Verschnitt anfällt. Du kannst das vielseitige Accessoire mal ausgefächert tragen, mal als engeres Stirnband, oder dem Stoff selbst einen Twist verleihen.   
    Kaufen**: für circa 22 Euro bei Avocadostore oder Etsy
  • Das vegane Stirnband von denkefair (mitte) besteht komplett auf Bio-Jersey, enthält also keine Kunstoffanteile und ist vegan (PETA Approved). Der Herstellerin verwendet laut eigenen Angaben nur GOTS-zertifizierte Stoffe, die teils mit digitalem Textildruck veredelt werden. Andere Accessoires fertigt das Label aus Secondhand- oder Vintagestoffen. Produziert werden die Stirnbänder, genau wie Geldbörsen, Taschen oder Schals, in einer Manufaktur in Deutschland.
    Kaufen**: für circa 26 Euro bei Avocadostore
  • Das Label Melawear mit Sitz in Lüneburg produziert nicht nur Hemden, Blusen und Schals, sondern auch minimalistische Baumwoll-Stirnbänder. Das Stirnband MEENA (rechts) zum Beispiel besteht komplett aus Bio-Baumwolle. Siegel wie GOTS, grüner Knopf und Fairtrade Cotton garantieren unter anderem, dass bei der Produktion strenge Schadstoffgrenzwerte und die Mindestkriterien der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) eingehalten wurden, und dass die Baumwolle auf fairem Handel stammt. Hergestellt wird übriegens in Indien, der Betrieb liegt nur 400 Kilometer entfernt von der Textilproduktion.
    Kaufen**: für circa 25 Euro bei Avocadostore, Grundstoff oder Loveco

Nachhaltige Stirnbänder aus Bio-Wollmix

Stirnbänder aus Bio-Wolle oder recycelter Wolle halten mollig warm und sind trotzdem nachhaltig.
Stirnbänder aus Bio-Wolle oder recycelter Wolle halten mollig warm und sind trotzdem nachhaltig. (Fotos: livingcrafts, eisbörg / avocadostore, rifo-lab)

Wolle ist schon fast ein Wundermaterial: Sie hält nicht nur schön warm, sondern ist auch selbstreinigend und wasserabweisend. Weit weniger wundervoll sind dagegen die Bedingungen, unter denen die Tiere oft gehalten und geschoren werden. Vegan ist das Naturmaterial natürlich nicht, und auch andere Faktoren können den CO2-Fußabdruck der Faser erhöhen (z.B. lange Transportwege). Wer also ein Wollstirnband kauft, sollte es gut pflegen, lange tragen und vor allem auf die Nachhaltigkeit des Produktes achten.

  • Das italienische Label Rifò (rechts) hat einen Weg gefunden, die CO2-Fußabdruck von Wollprodukten zu reduzieren – laut eigenen Angaben um 83,5 Prozent. Für seine Stirnbänder verwendet es recycelte Wolle aus alten Pullovern (in diesem Fall 95 Prozent Kaschmir und 5 Prozent normale Wolle). Neu vernäht wird das recycelte Garn in der toskanischen Stadt Prato.
    Kaufen: für circa 22 Euro bei Rifo Lab
  • Wenn es ein Stirnband aus neuer Wolle sein soll, dann greif zu Modellen aus mulesingfreier Bio-Wolle – die gibt es zum Beispiel beim Label eisbörg (links). Die Accessoires werden in einem norddeutschen Familienbetrieb gestrickt und bestehen außen aus reiner Bio-Wolle, innen aus Bio-Baumwolle mit einem kleinen Elasthananteil. Ein Band aus Korkstoff sorgt für eine hübsche Raffung an der Stirn.
    Kaufen**: für circa 35 Euro bei Avocadostore
  • Wer es gerne klassisch mag, für den ist das Woll-Stirnband mit Strick-Optik von LivingCrafts genau das Richtige. Der Öko-Pionier produziert seit über 30 Jahren nachhaltige Kleidung für Damen, Herren und Kinder. Das kuschelig weiche Stirnband (mitte) mit Knoten-Detail besteht aus einer Mischung aus Bio-Baumwolle und Bio-Wolle und ist mit dem GOTS-Siegel zertifiziert.
    Kaufen**: für circa 30 Euro bei Avocadostore oder LivingCrafts

Hanf, Bambus, Algen: Mal was Neues probieren

Auch aus Hanf gibt es nachhaltige Stirnbänder – zum Beispiel von HempAge.
Auch aus Hanf gibt es nachhaltige Stirnbänder – zum Beispiel von HempAge. (Foto: HempAge)

Wer sagt, das Stirnbänder immer aus Baumwolle oder Wolle sein müssen? Mutter Natur hält genug weitere, nachhaltige Materialien bereit, die im Winter wärmen und angenehm auf der Haut liegen – zum Beispiel Hanf.

  • Hanfpflanzen können so gut wie überall wachsen, müssen nicht chemisch mit Herbiziden gespritzt werden und lassen sich vielseitig nutzen. Manche Stirnbänder mit Hanfanteil wie das von HempAge (siehe oben) lassen sich sogar unkompliziert bei 30 Grad in der Waschmaschine waschen. Der Mix aus Hanf und Wollfasern (recycelt und bio) hält im Winter garantiert warm und ist in viele Farben erhältlich.
    Kaufen**: für circa 25 Euro bei Avocadostore oder Grundstoff
  • Auch aus Bambus, Leinen oder sogar Algen gibt es Wolle, die sich zu Stirnbändern stricken lässt. Bei Fair-Fashion-Labels ist das Angebot dazu allerdings noch sehr überschaubar.  Da hilft nur: Selbermachen. Zum Glück ist der Winter lang und Stirnband stricken sehr unkompliziert. Mit unserer Anleitung gelingt es auch blutigen Anfänger:innen!
    Lies dazu: Stirnband mit Twist stricken: Anleitung mit Bildern und Wolle zum Stricken: Alternativen zu Schafswolle und Co.
** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: