Utopia Image

Nicht wegwerfen: Mit gekeimtem Ingwer die Knolle selber ziehen

Ingwer anpflanzen
Foto: utopia /iv und CC0/pixabay/pixaa_9

Ingwer selber anzupflanzen ist gar nicht schwer, auch wenn die Pflanze bei uns gar nicht heimisch ist. Erfahre hier, was du beim Anbau beachten musst.

Warum Ingwer selber anpflanzen?

Ingwer hat nicht nur einen einzigartigen Geschmack, sondern auch viele gesundheitsfördernde Eigenschaften. Die Knollen bekommst du in fast jedem Supermarkt. Die Stücke, die es dort zu kaufen gibt, haben allerdings weite Transportwege hinter sich. Das muss nicht sein, denn Ingwer gehört zu den Lebensmitteln, die immer wieder nachwachsen. Wir zeigen dir, wie du Ingwer bei dir zu Hause anpflanzen kannst.

Übrigens: Wenn Ingwer aus Deutschland kommt, wird er in beheizten Gewächshäusern oder Folien angebaut. Im Freiland ist das Klima in unseren Breiten nicht mild genug.

Ingwer anpflanzen: Was du brauchst

So sehen die Blüten der Ingwerpflanze aus.
So sehen die Blüten der Ingwerpflanze aus.
(Foto: CC0/pixabay/tarasK)

Um Ingwer anzupflanzen benötigst du:

  • ein Stück Ingwerwurzel mit Vegetationsknoten
  • einen Topf (z.B. bei Avocadostore)
  • torffreie Blumenerde (wir empfehlen Bio-Blumenerde, erhältlich zum Beispiel bei Memolife)
  • ein Glas oder alternativ Frischhaltefolie
  • einen Gummiring oder ein Stück Schnur
  • ein scharfes Messer

So pflanzt du deinen Ingwer an

Vegetationsknoten am Ingwer: So kann die Wurzel austreiben und du kannst den Ingwer einpflanzen.
Vegetationsknoten am Ingwer: So kann die Wurzel austreiben und du kannst den Ingwer einpflanzen.
(Foto: CC0/pixabay/pixaa_9)

Ob im Supermarkt gekauft oder beim Kochen übrig geblieben – wichtig ist, dass die Ingwerwurzel möglichst frisch und fest ist, damit sie noch austreiben kann.

  1. Schneide die Ingwerwurzel in ungefähr fünf Zentimeter große Stücke. Dabei musst du darauf achten, dass sich an jedem Stück ein sogenannter „Vegetationsknoten“ befindet, sonst kann die Wurzel nicht austreiben. An Vegetationsknoten (die kleinen Knubbel, siehe Foto) teilen sich später die Zellen, und die Pflanze kann an diesen Stellen weiterwachsen.
  2. Nimm die Stücke und lege sie mit der Schnittfläche nach unten in den mit Erde gefüllten Topf.
  3. Bedecke sie dünn mit Blumenerde.
  4. Wenn du den Keimvorgang beschleunigen willst, kannst du dir ein Mini-Gewächshaus bauen, indem du eine Frischhaltefolie mit Gummi über den Topf spannst. Um Plastikmüll zu vermeiden empfehlen wir dir stattdessen, ein Glas verkehrt herum über den Topf zu stülpen. Entscheidend ist nur, dass sich genug Luftfeuchtigkeit bildet. Zeigen sich die ersten Triebe, entfernst du den Schutz wieder. 
  5. Sorge dafür, dass es die Pflanze warm und hell hat – allerdings ohne direkte Sonneneinstrahlung.
  6. Wenn du sie regelmäßig mit kalkarmem Wasser gießt und Staunässe vermeidest, wird deine Pflanze schnell gedeihen und kann 60 bis 120 Zentimeter groß werden.

Ernte: Wenn die Blätter gelb werden, hat die Knolle ihren typischen, intensiven Geschmack und kann ausgegraben werden.

Gut zu wissen: Nicht nur Ingwer lässt sich leicht vermehren, du kannst auch Basilikum vermehren oder auch Minze aus dem Supermarkt.

Weiterlesen bei Utopia.de:

English version available: Growing Ginger: How to Grow Ginger at Home

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Verwandte Themen: