Ostereier verwerten: 3 Ideen für gekochte Eier

gekochte Eier
Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear

Ostern ist vorbei, gekochte Eier sind noch da? Wir zeigen dir drei leckere Gerichte, mit denen du Ostereier verwerten kannst und so nichts wegwerfen musst.

Rezept: Gekochte Eier als Salat mit Cornichons

So verwertest du sechs gekochte Ostereier (zwei Portionen):

  • 125 g (veganen) Joghurt
  • 1 EL (vegane) Mayonnaise
  • 2 TL Senf, mittelscharf
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Kapern
  • 8 Gewürzgurken
  • Schnittlauch
  • Nach Geschmack: eine gepresste Knoblauchzehe, Cayennepfeffer

Zubereitung des Eiersalats:

  1. Pelle die Eier und schneide sie in Scheiben.
  2. Lass die Kapern abtropfen und schneide die Gewürzgurken in kleine Stücke.
  3. Rühre Joghurt, Mayonnaise und Senf zu einer glatten Sauce und schmecke sie mit Salz und Pfeffer ab.
  4. Gib dann die Eier, Kapern und Cornichons dazu.
  5. Abschließend kannst du den Schnittlauch mit einer Schere in feine Röllchen schneiden und den fertigen Salat damit bestreuen. 

Rezept: Gekochte Ostereier als Vinaigrette für Spargel

Gekochte Eier passen zu grünem aber auch zu weißem Spargel
Gekochte Eier passen zu grünem aber auch zu weißem Spargel
(Foto: CC0 / Pixabay / birgl)

Mit diesen Zutaten und zwei gekochten Eiern kannst du ein leckeres Spargelgericht zubereiten (zwei Portionen):

  • 1 Knoblauchzehe
  • 7 EL Olivenöl
  • 2 EL Petersilie
  • 3 EL Balsamico bianco
  • Salz und Pfeffer
  • 750 g grüner Spargel

So bereitest du eine Spargel-Vinaigrette mit gekochten Ostereiern zu:

  1. Pelle die Ostereier und zerdrücke sie in einer Schüssel mit einer Gabel. Presse die Knoblauchzehe dazu und rühre die Masse mit fünf Esslöffel Olivenöl, der Petersilie und dem Balsamico glatt. Schmecke die Masse mit Salz und Pfeffer ab.
  2. Schneide die holzigen Enden vom Spargel ab und schäle das untere Drittel der Stangen mit dem Sparschäler. Dann erhitzt du ein Backblech fünf Minuten in dem vorheizten Backofen.
  3. Gib zwei Esslöffel Olivenöl auf das Blech, lege den Spargel nebeneinander darauf und würze ihn mit Salz.
  4. Stelle den Ofen auf 240 Grad Ober-/Unterhitze. Lasse den Spargel ihn für eine Viertelstunde rösten und wende ihn dabei zweimal. Je nach Ofen dauert es noch ein paar Minuten länger.
  5. Du kannst den Spargelsalat warm oder kalt anrichten: Dafür legst du die Stangen nebeneinander auf einen Teller und gibst die Ei-Vinaigrette darüber.

Tipp: Den Backofen musst du nicht vorheizen, so sparst du Energie.

Senfeier-Rezept: Ostereier als warmes Gericht

Den Senf für die gekochten Eier kannst du einfach selber machen
Den Senf für die gekochten Eier kannst du einfach selber machen
(Foto: CC0 / Pixabay / Engin_Akyurt)

So verwertest du acht gekochte Ostereier (vier Portionen):

  • 2 EL Margarine oder Butter
  • 2 EL  Mehl
  • 1/4 l heiße Gemüsebrühe
  • 1/4 l heiße (Pflanzen-)Milch
  • 3-4 EL mittelscharfer Senf
  • 1 EL Weinessig
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Prisen Zucker

So bereitest du die Senfeier zu:

  1. Zerlasse die Butter in einem Topf, rühre das Mehl ein und lass die Masse leicht anbräunen. Gieße die Brühe und die Milch dazu: Achte darauf, dass du immer weiterrührst, damit keine Klümpchen bleiben. Lass die Sauce etwa zwei Minuten durchkochen.
  2. Rühre den Senf und den Weinessig in die sämige Sauce, und schmecke sie mit Salz, Pfeffer und Zucker ab.
  3. Pelle die Eier und gib sie als Ganzes in die Sauce.

Deine Wahl beim Eierkauf: Nur wenige Euro mehr für Tierwohl

Es ist bekannt, dass Hühner aus konventionellen Betrieben oft unter schlimmen Bedingungen gehalten werden. Sie haben oft nur wenig Platz und teilweise überhaupt keinen Auslauf. Männliche Küken werden oft gar nicht erst aufgezogen sondern geschreddert, sobald sie geschlüpft sind.

Doch es gibt auch Alternativen: Wenn verfügbar, wähle am besten Bruderhahneier. Diese Produzenten verzichten auf die grausame Praxis, ziehen die Hähne mit auf und wollen so zeigen, dass Legehennenzucht ohne Kükentötung möglich ist. Auch Bio-Eier ermöglichen den Hühnern und Küken ein besseres Leben: Denn damit seine Produkte das Bio-Siegel tragen dürfen, muss ein Landwirt strenge Standards einhalten – auch bei der Tierhaltung. Mehr dazu: Bio-Siegel: Was haben die Tiere davon?

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: