Quitten entsaften: Mit und ohne Dampfentsafter

Foto: CC0 / Pixabay / suju

Quitten entsaften klappt besonders leicht mit einem Dampfentsafter, gelingt aber auch im Kochtopf. Mit den folgenden Anleitungen für beide Methoden kannst du leicht deinen eigenen Quitten-Saft herstellen.

Quitten stammen ursprünglich aus dem Kaukasus, werden aber mittlerweile auch in Deutschland angebaut. Saison haben sie hier bei uns im September und Oktober. Dann solltest du sie unbedingt aus deiner Nähe beziehen, um lange Transportwege und somit viel CO2-Ausstoß zu vermeiden. Schaue dich zum Beispiel auf Obst- und Gemüsemärkten in deiner Region um.

Tipp: Quittenbäume findest du oft auch auf wilden Streuobstwiesen. Dort sind die Früchte in der Regel frei von chemischen Spritzmitteln. Du kannst Quitten auch im eigenen Garten anbauen und das ganz ohne Chemie.

Wann Obst- und Gemüsesorten Saison haben, erfährst du in unserem Saisonkalender.

Quitten entsaften im Dampfentsafter

Mit einem Dampfentsafter kannst du schnell und ohne viel Aufwand große Mengen Obst entsaften. Vor allem, wenn du mehrmals im Jahr Saft herstellst, lohnt sich eine Anschaffung. Wenn du nur selten Früchte entsaftest, reicht ein Kochtopf zum Entsaften allemal.

So gehst du bei einem Dampfentsafter vor:

  1. Reibe die Quitten mit einem Küchentuch ab, wasche sie und lasse sie abtropfen. Entferne Blüten und Stiele und würfle die Früchte grob. Schale und Kerngehäuse musst du nicht entfernen.
  2. Gib die Quittenstücke in den Fruchtkorb des Dampfentsafters. Je nach Anleitung deines Geräts kommt in den unteren Topf die vorgegebene Menge Leitungswasser.
  3. Setze das Auffanggefäß für den Saft auf und verschließe das Gerät sorgfältig.
  4. Jetzt erhitzt du die Quitten im Dampfentsafter: Je nach Gerät geschieht das auf der Herdplatte oder mit einer eingebauten Heizspirale. Durch den heißen Wasserdampf platzen die Quitten und geben Saft ab. Der Prozess dauert zwischen 60 und 90 Minuten.
  5. Zum Schluss musst du den Saft über den zugehörigen Schlauch ablassen und in sterilisierte Flaschen füllen.

Tipp: Als Behälter für den Saft kannst du alte Glas- oder Saftflaschen wiederverwenden.

Quitten entsaften im Kochtopf

Quitten gehören zu den Kernobstgewächsen.
Quitten gehören zu den Kernobstgewächsen. (Foto: CC0 / Pixabay / Waldrebell)

Wenn du keinen Dampfentsafter besitzt, kannst du die Quitten auch einfach in einem Kochtopf entsaften. Diese Variante ist zwar etwas aufwendiger, weil du dabei stehen musst. Dafür muss du nicht extra einen Entsafter anschaffen, sondern hast wahrscheinlich alle notwendigen Dinge dafür zuhause:

  • einen großen Topf,
  • ein großes Sieb,
  • ein Küchentuch,
  • einen Behälter, um den Saft aufzufangen
  • und passende Glasbehälter.

So klappt das Entsaften im Topf:

  1. Zuerst säuberst und putzt du die Quitten und schneidest sie in breite Scheiben oder Würfel.
  2. Fülle die Quitten dann in den Kochtopf und bedecke sie gerade so mit Wasser.
  3. Erhitze die Quitten nun und koche sie für 45 bis 60 Minuten weich. Überprüfe die Früchte ab und an.
  4. Lege ein Sieb mit einem Küchentuch aus und gieße den Topfinhalt hindurch. Fange den Saft in einem zweiten Behälter auf und fülle ihn dann gleich in die Glasflaschen um.
  5. Lagere den Saft kühl und dunkel. Der Saft ist ungeöffnet und richtig gelagert etwa vier bis acht Wochen haltbar.

Tipp: Du kannst Quitten auch im Schnellkochtopf entsaften. Damit sparst du etwas Zeit, denn das Entsaften dauert damit nur etwa eine halbe Stunde.

Weiterlesen bei Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.