Präsentiert von:

Raubmilben: So helfen die Insekten gegen Schädlinge

Foto: CC0 / Pixabay / ekamelev

Du hast Schädlinge im Garten und in der Wohnung? Raubmilben sind eine natürliche Art, gegen Parasiten vorzugehen, ohne Pestizide zu verwenden. Hier findest du alles Wissenswerte.

Was sind Raubmilben?

Raubmilben gehören zur Familie der Spinnentiere (Arachnda). Eine Unterform dieser Spinnentiere bilden die Milben zu denen die Raubmilben (Gamasina) gehören. Sie leben bevorzugt auf der Bodenoberfläche, es gibt aber auch einige, die innerhalb der oberen Bodenschichten leben und ihre Beute auf Blättern jagen. 

Raubmilben fressen gerne größere und schwere Beutetiere, was aufgrund ihrer Schnelligkeit kein Problem darstellt. Nach dem Schlüpfen erreichen sie einen Durchmesser von einem halben Millimeter und leben ungefähr 25 Tage. Sie werden gerne zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt.

Wogegen sind Raubmilben nützlich?

Raubmilben ernähren sich von Mücken.
Raubmilben ernähren sich von Mücken.
(Foto: CC0 / Pixabay / AdinaVoicu)

Raubmilben werden zur biologischen Schädlingsbekämpfung verwendet.

Besonders folgende Gattungen:

  • Amblyseius
  • Hypoaspis
  • Phytoseiulus
  • Typhlodromus

Doch welche Gattung geht welchen Schädlingen an den Kragen? Beim Kauf solltest du darauf achten, dich für die richtigen Raubmilben zu entscheiden:

Amblyseius (blassrosa bis rotbraune Färbung) bekämpft:

  • Thripse
  • Weiße Fliegen
  • Weichhautmilben

Hypoaspis (weißer Streifen am Körperende) bekämpft:

  • Mücken, z.B. Trauermücken
  • Mückenarten, die ihre Eier und Larven im Boden, bzw. in der Erde ablegen

Phytoseiulus (leuchtende orangerote Färbung) und Typhlodromus (geblich-weiße und bräunlich-rote Färbung) bekämpfen:

Ihre Einsatzgebiete sind vor allem beim Weinanbau und in Gewächshäusern.

Raubmilben sind sehr effizient. Innerhalb eines Tages schafft es eine kleine Raubmilbe drei Thripslarven zu verspeisen. Je nach Befall kann es ein paar Wochen dauern, bis alle Schädlinge bekämpft sind.

Raubmilben einsetzen: Das musst du beachten

Auch Spinnmilben stehen auf dem Speiseplan von Raubmilben.
Auch Spinnmilben stehen auf dem Speiseplan von Raubmilben.
(Foto: CC BY-SA 2.0 by Gilles San Martin. )

Für den richtigen Erfolg beim Einsatz der Raubmilben zur Schädlingsbekämpfung solltest du darauf achten, dass:

  • du genügend Raubmilben zum Einsatz bringst.
  • du die Raubmilben nicht zu lange nach der Lieferung in der Verpackung lässt.
  • du die Richtlinien der Verkäufer studiert hast.
  • du die Raubmilben direkt auf die befallenen Stellen gibst und nicht verschüttest.
  • du für eine gute Luftfeuchtigkeit sorgst, denn trockene Luft verlangsamt den Prozess der Bekämpfung.
  • du dafür sorgst, neue Raubmilben nach etwa einer Woche hinzuzugeben.
  • du eventuell bereits im Frühjahr Schädlingsbefall vorbeugst, indem Raubmilben ausbringst, ohne dass bereits Spinnmilben oder Weiße Fliegen existieren.

Stellst du fest, dass sich Insekten wie Thripse oder Spinnmilben in großer Zahl auf deinen Pflanzen breitgemacht haben, sogar schon Gespinste zu sehen sind, ist die Anwendung von Raubmilben zwecklos. 

Nach dem erfolgreichen Einsatz ernähren sich die Raubmilben von Pollen und Nektar oder sterben einfach ab.

Wo kannst du Raubmilben kaufen?

Raubmilben sind ganz einfach im Internet zu bestellen:

  • Die Verpackung beinhaltet einen Nährstoffboden, der verhindert, dass die Tiere während der Lieferung sterben. Solltest du unsicher über den Gesundheitszustand der Insekten sein, kannst du ihn ganz leicht mit einer Lupe überprüfen.
  • Üblicherweise enthält die Lieferung ebenfalls einen geeigneten Pinsel, mit dem du die Insekten auf die erforderliche Stelle übertragen kannst. Eine detaillierte Anleitung liegt der Verpackung bei. 

Hier findest du folgende Gattungen im Internet:

  • Phytoseiulus, z.B. bei **Amazon im Online-Shop
  • Amblyseius, z.B. bei ** Amazon im Online-Shop

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: