Schefflera vermehren: So klappt es mit Stecklingen

schefflera vermehren
Foto: CC0 / Pixabay / stux

Wenn du deine Schefflera vermehren möchtest, hast du gleich mehrere Möglichkeiten. Wir stellen dir drei verschiedene Methoden für die Vermehrung der Strahlenaralie vor.

Die Schefflera ist im Deutschen auch als Strahlenaralie bekannt. Sie ist eine immergrüne Pflanze, die zu den robusteren Arten gehört und nur wenig Pflege braucht. Die Schefflera hat einen geraden Wuchs und bildet langstielige grüne Blätter an einem oder mehreren Stämmen aus. Sie kann bis zu zwei Meter hoch werden. 

Ursprünglich stammt die Schefflera aus Taiwan, ist also kein regional gezüchtetes Gewächs. Das trübt ihre Nachhaltigkeitsbilanz, denn sie wird meist aus dem asiatischen Raum importiert und hinterlässt dabei einen vergleichsweise großen CO2-Fußabdruck. Das trifft leider auf die meisten Zimmerpflanzen zu, denn viele beliebte Arten stammen nicht aus europäischen Ländern. Bei Balkonpflanzen dagegen hast du eine größere heimische Auswahl.

Ein Vorzug der Schefflera ist allerdings, dass sie sich leicht über Stecklinge vermehren lässt und sich der Kauf weiterer Exemplare damit erübrigt. Du kannst zum Beispiel bei Online-Kleinanzeigen oder in einer Nachbarschaftsapp danach suchen, ob jemand einen Steckling abgibt.

Grundsätzlich hast du drei Möglichkeiten zur Vermehrung von einer Schefflera: Kopfstecklinge, Stammstecklinge und Blattstecklinge. Das grundlegende Vorgehen ist immer das gleiche, du verwendest lediglich unterschiedliche Teile der Pflanze. Egal, für welche Methode du dich entscheidest: Schneide die Stecklinge am besten im Sommer. Diese Jahreszeit eignet sich am besten, um eine Schefflera zu vermehren, weil die Triebe dann ausreichend gereift sind. Im Folgenden stellen wir die drei Vermehrungsmöglichkeiten im Detail vor.

1. Schefflera durch Kopfstecklinge vermehren

Am einfachsten kannst du eine Schefflera über Kopfstecklinge vermehren.
Am einfachsten kannst du eine Schefflera über Kopfstecklinge vermehren.
(Foto: CC0 / Pixabay / zoosnow)

Kopfstecklinge gelten als die einfachste Art, eine Schefflera zu vermehren. Dabei schneidest du die Triebenden deiner Schefflera ab und pflanzt sie separat ein. So funktioniert die Methode: 

  1. Nimm ein scharfes, sauberes Messer zur Hand. Desinfiziere das Messer am besten, bevor du die Stecklinge schneidest, damit die Schnittstelle nicht verunreinigt wird. 
  2. Wähle einen vermehrungsfähigen Trieb an der Pflanze aus. Die Triebe sollten bereits drei bis fünf Blattpaare ausgebildet haben, acht bis zehn Zentimeter lang und nicht zu weich sein.
  3. Setze das Messer unterhalb eines Blattknotens an und schneide den Trieb ab. Die Schnittfläche sollte dabei schräg sein. 
  4. Entferne die untersten Blätter des Triebes und setze ihn in ein Glas mit Wasser, damit er Wurzeln entwickeln kann. Wechsle das Wasser alle zwei bis drei Tage aus.
  5. Nach einigen Wochen bilden sich Wurzelfäden an den Stecklingen. Nimm sie dann aus dem Wasser und pflanze sie etwa fünf Zentimeter tief in ein Gefäß mit torffreier Anzuchterde.
  6. Stelle das Gefäß an einen warmen und sonnigen Ort und gieße die Jungpflanze regelmäßig. Mit der Zeit wächst sie heran und bildet neue Triebe aus. 

2. Schefflera vermehren durch Stammstecklinge

Eine andere Möglichkeit, deine Schefflera zu vermehren, sind Stammstecklinge. Du züchtest sie aus der Stammspitze der Pflanze. Dabei gehst du folgendermaßen vor:

  1. Nimm ein scharfes, sauberes Messer zur Hand. Desinfiziere das Messer am besten, damit die Schnittstelle nicht verunreinigt wird. 
  2. Schneide die holzige Stammspitze der Schefflera unterhalb eines Blattknotens ab. Möchtest du mehrere Stecklinge heranziehen, kannst du auch vom restlichen Stammtrieb Stücke von etwa acht bis fünf Zentimetern Länge abschneiden. Achte darauf, dass jeder Steckling über mindestens einen Blattansatz („Auge“) verfügt. Er kann sonst keine Blätter bilden.     
  3. Setze die Stammstecklinge in Wassengläser, um sie zu bewurzeln. Wechsle das Wasser alle zwei bis drei Tage aus.
  4. Nach einigen Wochen bilden sich Wurzelfäden an den Stammstecklingen. Nimm sie dann aus dem Wasser und pflanze sie etwa fünf Zentimeter tief in ein Gefäß mit torffreier Anzuchterde.
  5. Stelle das Gefäß an einen warmen und sonnigen Ort und gieße die Jungpflanze regelmäßig. Mit der Zeit wächst sie heran und bildet neue Triebe aus. 

3. Schefflera vermehren durch Blattstecklinge

Sogar aus einzelnen Blättern kann eine neue Schefflera heranwachsen.
Sogar aus einzelnen Blättern kann eine neue Schefflera heranwachsen.
(Foto: CC0 / Pixabay / fotoblend)

Die dritte Möglichkeit, eine Schefflera zu vermehren, sind Blattstecklinge. Dabei verwendest du die langstieligen Blätter der Pflanze, um neue Jungpflanzen zu züchten. Diese Methode ist allerdings meist weniger erfolgreich als die Vermehrung über Kopf- oder Stammstecklinge, denn oft bilden die Blätter nur Wurzeln und keine neuen Triebe aus. 

  1. Nimm ein scharfes, sauberes Messer zur Hand. Desinfiziere das Messer vor dem Schneiden. 
  2. Schneide ein großes, gesundes Blatt der Schafflera komplett mit seinem Stielansatz an der Basis ab. 
  3. Setze den Blattsteckling zur Bewurzelung in ein Wasserglas. Wechsle das Wasser alle zwei bis drei Tage aus.
  4. Wie auch bei den beiden anderen Methoden sollte der Steckling nach einigen Wochen Wurzelfäden ausbilden. Dann kannst du ihn aus dem Wasser nehmen und einpflanzen. Setze ihn etwa fünf Zentimeter tief in ein Gefäß mit torffreier Anzuchterde.
  5. Stelle das Gefäß an einen warmen und sonnigen Ort und gieße den Blattsteckling regelmäßig. Es ist möglich, dass er dabei neue Triebe ausbildet, aber nicht der Regelfall.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: