Scheiben enteisen im Winter – 3 gute Tipps

Scheiben enteisen
Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures

Scheiben zu enteisen gehört zu den eher lästigen Aufgaben der kalten Jahreszeit. Wie du möglichst schonend und dennoch effektiv dein Auto enteisen sowie dem vorbeugen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Im Winter können die Scheiben deines Autos gefrieren. Du musst sie also erst enteisen, bevor du starten kannst. Das besonders ärgerlich, wenn du es eilig hast. Einige greifen schnell zu Enteisungssprays, die aus ökologischer Sicht jedoch problematisch sein können. Es gibt auch andere Möglichkeiten, wie du schnell und umweltfreundlich dein Auto enteisen kannst.

Tipp 1: Helfen Eiskratzer und Standheizung beim Enteisen?

Auto enteisen mit dem Eiskratzer:

  • Du kennst wahrscheinlich den klassischen Eiskratzer, um Scheiben zu enteisen. Das Problem: Die Hände können schnell frieren und je nach Winkel fliegt das abgeschabte Eis auf deine Finger. Achte deshalb stets darauf, wasserabweisende Handschuhe zu tragen. So kannst du bequem das Eis mit mehr Druck von der Scheibe kratzen und hast dabei warme Hände. 
  • Achte darauf, nicht nur die Scheiben zu enteisen, sondern auch die Scheinwerfer und Abbremslichter freizukratzen. So gehst du sicher, dass andere Verkehrsteilnehmer:innen dein Auto gut sehen können.
  • Wenn die Nacht besonders kalt ist, kann es sein, dass das Eis am nächsten Morgen sehr hartnäckig ist. Um die Arbeit mit dem Eiskratzer dann zu erleichtern, kannst du die folgende Methode anwenden: Während du die Scheiben freikratzt, kannst du die Standheizung mit einschalten und das Gebläse auf die Frontscheiben einstellen.

Folgendes solltest du über die Standheizung wissen:

  • Zwar verbraucht die Standheizung auch Energie und emittiert beim Aufheizen Partikel, ist dafür beim Fahren aber deutlich umweltfreundlicher als es bei einem Kaltstart der Fall wäre. Tests haben niedrigere Werte des Ausstoßes von Kohlenmonoxid und Kohlenwasserstoff ergeben.
  • Kraftstoffbetriebene Standheizungen beziehen ihre Energie aus dem Kraftstofftank des Fahrzeugs, während elektrische Standheizungen an eine Steckdose angeschlossen werden müssen.
  • Elektrische Standheizungen sind wegen mangelnder Ladeinfrastruktur nicht für alle sinnvoll. Außerdem brauchen sie im Vergleich zu kraftstoffbetriebenen Standheizungen deutlich länger für die Erwärmung des Innenraums. Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du sie mit Ökostrom benutzen. 

Übrigens: Es ist verboten, den Motor im Stand warm laufen zu lassen. Du riskierst nicht nur genervte Nachbar:innen, sondern verbrauchst unnötig Sprit und belastest somit die Umwelt. Außerdem schadest du damit dem Motor. Besser ist es, nach dem Enteisen der Scheiben langsam loszufahren und so den Motor vorsichtig aufzuwärmen.

Tipp 2: Enteisungsspray selber machen

Wenn du Scheiben enteisen möchtest, kannst du auf Eiskratzer und ein selbstgemachtes Spray zurückgreifen.
Wenn du Scheiben enteisen möchtest, kannst du auf Eiskratzer und ein selbstgemachtes Spray zurückgreifen.
(Foto: CC0 / Pixabay / qimono)

Enteisungssprays können helfen, Scheiben zu enteisen. Allerdings enthalten sie meist aggressive Chemikalien und sind laut Umweltbundesamt gegenüber Eiskratzer und Besen daher die schlechtere Alternative. Sie enthalten beispielsweise Propan, Butan oder Dimethylether. Diese können in Reaktion mit Stickstoffoxiden zur Erhöhung des für den Menschen giftigen Ozons in Bodennähe führen. 

Besser ist es deshalb, ein relativ umweltfreundliches Spray selbst herzustellen:

  1. Mische zwei Teile Wasser mit einem Teil Spiritus oder Essigessenz.
  2. Fülle das Gemisch in eine Sprühflasche.
  3. Schüttle die Flasche gut durch.

Du kannst das Gemisch dann einfach auf die Scheiben sprühen, kurz einwirken lassen und wieder mit dem Eiskratzer weitermachen. Weitere Tipps bekommst du in diesem Artikel: Scheibenenteiser selber machen: Mit nur 2 Zutaten.

Tipp 3: Gefrorenen Scheiben vorbeugen

Du kannst gefrorenen Scheiben vorbeugen, statt danach mit Kratzer und Spray zu reagieren. Decke einfach vor einer Frostnacht die Scheiben ab, insbesondere die Frontscheibe. Dazu kannst du Abdeckfolie benutzen, die es günstig in fast jedem Baumarkt gibt. Achte darauf, dass es eine wiederverwendbare Abdeckung ist, die du dauerhaft benutzen kannst.

Informiere dich beim Händler, aus welchem Material die Folie ist und welche umweltfreundlichen Alternativen es gibt. Auch Kartons können helfen – allerdings besteht das Risiko, dass sie aufweichen und an den Scheiben festfrieren.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den du beachten solltest, sind die Scheibenwischer. Stelle sie vor Einbruch der Nacht nach oben, damit sie nicht an der Frontscheibe festfrieren. So leben die Scheibenwischerblätter länger und können dir weiterhin bei Regen eine klare Sicht gewährleisten. Am Einfachsten klemmst du deine Abdeckfolie unter die Scheibenwischer.

Weiterlesen auf Utopia: 

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: