Warum Essig und Essigessenz in jeden Haushalt gehören

Essig und Essigessenz als Hausmittel
Foto: © pat-hastings - Fotolia.com

Essig ist weit mehr als nur eine Zutat für’s Salatdressing: Als vielseitiges Hausmittel wirken Essig und Essigessenz mindestens genauso gut wie viele industrielle Putzmittel – auf die du dann verzichten kannst. Hier sind einige Tipps, wie du Essig zum Reinigen verwendest.

Vorweg: Wenn wir von Essig schreiben, meinen wir weißen Haushaltsessig, der meist einen Säuregrad von etwa 5 % hat. Wer Essigessenz (25% Säure) benutzt, muss entsprechend stärker verdünnen: Ein Teil Essigessenz + vier Teile Wasser = Essig.

Essig eignet sich für fast alle Oberflächen – nur bei Marmor, Naturstein und anderen kalkhaltigen Materialien sowie bei Aluminium sollte man vorsichtig sein. Um diese Materialien nicht anzugreifen, solltest du lieber nur sehr stark verdünnte Essiglösung oder andere Reinigungsmittel verwenden.

Essig und Essigessenz als Reinigungsmittel

Essigessenz
Essigessenz (Foto: © Utopia)

Besonders effektiv ist Essig bzw. Essigessenz als Kalkentferner: Wasserkocher, Kaffeemaschinen, Spülbecken, Wasserhähne usw. kannst du ganz einfach mit verdünntem Essig reinigen. Am besten klappt es, wenn du die Essig-Lösung erst etwas einwirken lässt und (bei Oberflächen und Wasserhähnen) dann abwischst.

Im Wasserkocher kannst du eine 1:1 Essig-Wasser-Lösung aufkochen und dann einige Minuten einwirken lassen. Anschließend den Wasserkocher gut mit klarem Wasser ausspülen.

Diese Lösung eignet sich auch für Kaffeemaschinen: einfach genauso verwenden wie chemische Entkalker. Wenn du Essigessenz verwendest, musst du diese entsprechend stärker verdünnen (etwa ein Teil Essigessenz auf neun bis zehn Teile Wasser).

Den Duschkopf legt man zum Entkalken am besten in eine Schüssel mit verdünntem Essig.

Auch Waschmaschine entkalken geht mit Essig: Einfach circa einen halben Liter ins Waschmittelfach geben und die Maschine bei 30 oder 40 Grad leer durchlaufen lassen.

Mithilfe von Essig kannst du außerdem ganz einfach einen effektiven Allzweckreiniger herstellen. Es gibt hierfür viele verschiedene Anleitungen, manche fügen dem Essig Natron, Soda oder Kernseife hinzu, andere nur Wasser. Ein paar Tropfen ätherische Öle für den Duft sind immer optional. Eine der einfachsten Varianten, aus Essig einen Universalreiniger herzustellen ist folgende: Man füllt die Schalen von Zitrusfrüchten (Zitronen, Orangen, Grapefruits…) in ein verschließbares Glas, das man dann mit Essig auffüllt. Das Ganze etwa zwei Wochen stehen lassen, durch ein Sieb gießen und den Essig 1:1 mit Wasser verdünnen. Am einfachsten ist es, den Reiniger dann in eine leere Sprühflasche zu füllen. Weitere Anleitungen findest du im Internet – einfach mal googeln.

weißer Haushalts-Essig
weißer Haushaltsessig (Foto: © Utopia)

Eine 1:1 Essig-Wasser-Lösung ersetzt übrigens auch Glasreiniger. Einfach in eine Sprühflasche füllen und genauso verwenden wie herkömmlichen Glasreiniger.

Weißer Haushaltsessig oder verdünnte Essigessenz ersetzt dir außerdem den Weichspüler. Gib einfach bei jedem Waschgang ein wenig Essig ins Weichspülerfach. Der Essig löst nicht nur Kalkablagerungen in der Maschine, er wirkt auch als Wasserenthärter und löst Waschmittelreste aus deiner Kleidung. Das macht die Kleidung weich und erhält die Farben. Für weiße Wäsche kannst du auch Zitronensäure als Weichspüler verwenden, da sie zusätzlich leicht bleichend wirkt.

Essig und Essigessenz kaufen

Ganz gewöhnlichen weißen Haushaltsessig mit 5% Säure bekommst du in jedem Supermarkt, meist für unter einen Euro pro Liter. Auch Essigessenz findest du dort – entweder im selben Regal oder bei den Putzmitteln. Auch in den meisten Drogerien gibt es Essigessenz (Ca. 1,50 Euro / 400 ml), meist entweder von Surig oder von Kühne, oder online bei MyTime.de, Lebensmittel.de, Allyouneedfresh.de.

Hausmittel statt Putzmittel: Soda, Natron, Essig, Zitronensäure, Kernseife
Hausmittel statt Putzmittel: Soda, Natron, Essig, Zitronensäure, Kernseife (Foto: © Utopia)

Hausmittel können Reinigungsmittel ersetzen

Neben Essig bzw. Essigessenz gibt es noch weitere Hausmittel, die in keinem Haushalt fehlen sollten – sie können so gut wie alle herkömmlichen Putz- und Waschmittel ersetzen und sind dabei viel umweltfreundlicher, schonen deine Gesundheit, sparen Müll und Geld: Zitronensäure, Soda, Natron und Kernseife.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(10) Kommentare

  1. Ich hab in Erinnerung, dass es da eher um die Silikondichtungen ging. Bei zu hohen Konzentrationen / Temperaturen oder Wirkungsdauern könnten die angegriffen werden. Wenn man mit Silikon was abdichtet, riecht es ja häufig nach Essig, welches frei wird. Wenn man jetzt ganz viel Essig später von außen zufügt, könnte das chemische Gleichgewicht wieder in die andere Richtung verschoben werden. Bin mir aber nicht sicher.
    Davon ab: Ich hab einige Male Essig in die Waschmaschine getan, und sie ist noch dicht, außerdem hab ich noch über keinen Fall gelesen, dass die eigene Maschine wirklich kaputt gegangen ist davon.
    Falls man die Wahl halt, ist vermutlich eher Zitronensäure besser geeignet, die auch fast nichts kostet und das die Waschmaschinenhersteller selber empfehlen.
    Unter bestimmten Bedingungen ist jedoch auch Zitronensäure nicht optimal zum Entkalken bei hohen Temperaturen geeignet [1]. Bei mit zumindest gab es bis jetzt aber noch keine Probleme damit, für Waschmaschine und Wasserkocher denke ich spricht wenig gegen eine Verwendung.
    Aber in der Waschmaschine sollte sich ja eigentlich eh überhaupt kein Kalk ablagern, wenn man das Waschmittel ausreichend dosiert.
    [1] http://www.chemieunterricht.de/dc2/grundsch/versuche/gs-v-138.htm

  2. Ich verwende zum Entkalken von Kaffee- und Waschmaschinen Zitronensäure. Das greift angeblich die Dichtungen nicht an. Essig wird als Putzmittel genommen, aber nicht für meine Elektronikgeräten 😉

  3. Hi, leider nein. Noch nichts gefunden. Ich habe an dem Tag an dem ich festgestellt habe das es jetzt in Plastikflaschen ist gleich eine Beschwerde E-Mail hingeschrieben. Die Antwort war das die Kunden das wollen und es Gewicht einsparen würde und somit besser für den Transport wäre… seither nehm ich halt normalen Essig. Essenz und verdünnen fand ich halt besser weil weniger Transport.

  4. Wo kaufst du die? Wir haben hier nur Rewe, Lidl und einen Dorfladen von Tegut( kleines aber doch sehr gutes Sortiment). Da gibts die nicht. Aber wenn man weiß wo es die gibt kann man ja wenn man mal vorbei kommt Vorrat kaufen.

  5. Noch deutlicher sollte es „raus posaunt“ werden: SURIG hat von Glas auf Plastik umgestellt! Letzten Endes geht es um die Einsparung um ein paar Cent pro Flasche. Ich als Verbraucher bin ja bereit etwas mehr zu bezahlen. Aber Plastik muss es nun ja wirklich nicht sein…..

  6. Habe bisher immer Surig Essigessenz verwendet. Da diese nun nur noch in Plastikflaschen erhältlich ist boykottiere ich das Produkt. Suche nach einer Alternative, die auch vom Preis her vertretbar ist. Kühne bietet zwar auch Essigessenz in der Glasflasche an, denke aber dass der Preis sowohl von Surig, als auch von Kühne einfach recht hoch ist.
    Eine wichtige Frage ist, inwieweit die Essigessenz bei der Herstellung schon mit Kunststofftanks in Berührung gekommen ist. Kann mir nicht vorstellen, dass dort Glastanks verwendet werden.
    Kann mir jemand eine günstige Alternative von lebensmitteltauglicher Essigessenz in der Glasflasche nennen?
    Die Transparenz bei der Beurteilung wird erschwert, da es unterschiedliche Verdünnungsverhältnisse unter der Bezeichnung Essigessenz gibt. Bei Kühne wird die Prozentzahl nicht offen genannt. Surig hat 25%.
    Die vermutlich beste Alternative für Essig ist, sich Essig selber herzustellen.
    Hier ein Link: https://www.alles-essig.de/selber-machen/
    zur Information.
    Das ist dann halt keine Essenz, die zum Reinigen oder desinfizieren geeignet ist.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.