Schuhe spenden: Diese Möglichkeiten gibt es

Schuhe spenden
Foto: CC0 / Pixabay / Pexels

Schuhe aussortiert – und dann? Wir zeigen dir, wohin du Schuhe spenden kannst und ihnen so ein zweites Leben gibst. Und wie du sie richtig entsorgst, falls sie völlig kaputt sind.

Sie haben dich kilometerweit begleitet, doch jetzt ist es an der Zeit, dich von deinen Sneakern zu trennen? Oder du hast die Pumps versehentlich in der falschen Größe gekauft und jetzt stehen sie nur im Schrank? Alles keine Gründe, deine Schuhe direkt zu entsorgen. Denn es gibt viele Menschen, denen Kleider- und Schuhspenden helfen.

Spende deine Schuhe immer paarweise. Am besten bindest du zusammengehörende Schuhe zusammen, so gehen sie nicht verloren. Gib außerdem nur Schuhe weiter, die nicht total kaputt und schmutzig sind – diese müssen sonst von der Organisation, an die du sie spendest, aussortiert werden. Am Ende des Artikels erfährst du, wie du kaputte Schuhe richtig entsorgst.

Tipp: Auch schmutzige Schuhe können noch ein zweites Leben bekommen, wenn du sie reinigst. Mehr dazu hier: Schuhe putzen: Die richtige Pflege in 3 Schritten und Schuhe waschen: So reinigst du deine Schuhe schonend.

Lokal: Altkleidersammlung

Besser als im Container spendest du deine Schuhe direkt an eine karitative Einrichtung.
Besser als im Container spendest du deine Schuhe direkt an eine karitative Einrichtung.
(Foto: CC0 / Pixabay / webandi)

Wie deine Klamotten kannst du auch Schuhe in die Altkleidersammlung vor Ort bringen.

  • So wird’s gemacht Eine Kleiderkammer gibt es in fast jedem größeren Ort – oder zumindest im näheren Umkreis. Informiere dich bei karitativen Organisationen wie dem DRK, der Diakonie oder Caritas, ob sie auch Schuhe annehmen.
  • So viel kannst du Spenden Da du selbst für den Transport deiner Spende verantwortlich bist, gibt es in der Regel kein Minimum oder Maximum an Schuhen. Frage aber auch hier zur Sicherheit vorher bei der Organisation nach.
  • Wo kommen meine Schuhe hin? Informiere dich bei der karitativen Einrichtung deiner Wahl, wo die gespendeten Schuhe hinkommen beziehungsweise der Erlös vom Verkauf eingesetzt wird.
  • Fazit Besonders für Fehlkäufe oder Schuhe, die dir nicht mehr gefallen aber noch gut in Schuss sind, eignet sich die lokale Kleidersammlung gut. Du musst kein Paket packen und aufgeben – da der Postweg wegfällt, sparst du CO2 und du unterstützt karitative Organisationen.

    Schuhspenden an Shuuz.de

    Shuuz nimmt deine Schuhspende ab sieben Kilogramm an.
    Shuuz nimmt deine Schuhspende ab sieben Kilogramm an.
    (Foto: shuuz.de)

    Shuuz.de sammelt in Kooperation mit der Kolping Recycling GmbH Schuhe. Wenn du dort deine Schuhe hingibst, verdienst du sogar Geld dabei: zwischen zwei und 40 Cent pro Kilo. Das kannst du für dich behalten oder spenden.

    • So wird’s gemacht Zuerst legst du dir ein Benutzer:innen-Konto auf Shuuz.de an, entweder als Privatperson oder als Institution. Darunter zählen Schulen, Kindergärten, Vereine und alle anderen Organisationen, die gemeinsam ihre Sneaker, Sandalen und Co. spenden wollen. Dann sammelst du die Schuhe, packst sie in ein Paket und gibst es bei der Post vor Ort auf.
    • So viel kannst du spenden Schuhe an Shuuz zu schicken funktioniert nur bei größeren Mengen: Denn erst ab sieben Kilogramm nimmt die Organisation deine Spende an. Ansonsten lohnen sich die Transportkosten nicht, die Shuuz komplett übernimmt. Deshalb macht es Sinn, in Vereinen, Kindergärten oder Schulen eine gemeinschaftliche Spendenaktion anzustoßen.
    • Wo kommen meine Schuhe hin? Shuuz sortiert die Schuhe zunächst. Kaputtes Schuhwerk wird aussortiert; was noch getragen werden kann, wird weiltweit von lokalen Händlerfamilien an bedürftige Menschen zu einem kleinen Preis verkauft.
    • Fazit Auch über Shuuz ist Schuhespenden keine komplizierte Sache: Zeit- und Arbeitsaufwand halten sich in Grenzen und du musst nichts dafür bezahlen.

    Auch Oxfam sammelt Schuhe

    An Oxfam-Shops kannst du kleine Mengen an Schuhen spenden.
    An Oxfam-Shops kannst du kleine Mengen an Schuhen spenden.
    (Foto: oxfam.de)

    Auch die Hilfsorganisation Oxfam freut sich über Schuhspenden.

    • So wird’s gemacht Deine Schuhe kannst du einfach in Oxfam-Mixshops abgeben. Achte darauf, dass die Schuhe zur Saison passen, da die Shops nicht so viel Lagerraum haben. Sommerschuhe bringst du also am besten am Ende des Winters in die Oxfam-Filialen. Hier kannst du einen Shop in deiner Nähe ausfindig machen. Achtung: Sie nehmen nur neuwertige Schuhe und keine Kinderschuhe an.
    • So viel kannst du spenden Die Oxfam-Läden nehmen lieber kleinere Spenden, zum Beispiel in einem Jutebeutel oder Schuhkarton. Die Shops sind relativ klein und so können sich die Mitarbeitenden nicht um Unmengen an Spenden kümmern.
    • Wo kommen meine Schuhe hin? Oxfam prüft und labelt die abgegebenen Spenden, um sie dann in den eigenen Shops weiterzuverkaufen. Die Erlöse gehen an die entwicklungspolitische Arbeit des Oxfam Deutschland e.V. Und sollte etwas nicht verkauft werden können, wird es von der Hilfsorganisation an Sozialkaufhäuser oder andere Organisationen weitergegeben. Hierbei gibt es eine Kooperation mit FairWertung.
    • Fazit Was du an Oxfam spendest, wird in der Regel direkt vor Ort zu einem günstigeren Preis weiterverkauft. Allerdings sind die Kapazitäten der Shops relativ begrenzt.

    Schuhe spenden an Shoeaid.org

    Shoe Aid schickt deine Schuhe direkt nach Kamerun.
    Shoe Aid schickt deine Schuhe direkt nach Kamerun.
    (Foto: shoeaid.org)

    Das Projekt Shoeaid.org sammelt Schuhe und spendet sie direkt nach Kamerun. Du kannst die Organisation auch finanziell oder durch ehrenamtliches Engagement unterstützen. Sie wird mitgefördert von der Hope Foundation.

    • So wird’s gemacht Wenn du in Berlin wohnst, kannst du deine Spende selbst vor Ort abgeben. Ansonsten packst du ein Paket und sendest es an die Organisation. Für die Transportkosten bist du als Schuhspender:in selbst verantwortlich.
    • So viel kannst du spenden Ob als Einzelspende oder Firmenprojekt: Shoe Aid nimmt alle Schuhe an, unabhängig von der Menge, die du spendest.
    • Wo kommen meine Schuhe hin? Deine gespendeten Schuhe werden nach Afrika gebracht und dort beispielsweise in Schulen, Waisenhäusern oder Vereinen verteilt. Derzeit liegt der Fokus auf Kamerun.
    • Fazit Shoe Aid ist noch ein recht kleines Projekt, bei denen die Schuhe Bedürftigen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Auch Geld kannst du spenden, damit werden unter anderem Schuster:innen vor Ort ausgebildet.

    Was tun mit kaputten Schuhen?

    Auch dreckige oder kaputte Schuhe musst du nicht wegschmeißen.
    Auch dreckige oder kaputte Schuhe musst du nicht wegschmeißen.
    (Foto: CC0 / Pixabay / scarecrow72)

    Du hast deine Schuhe schon so ausgelatscht, dass sie richtig kaputt sind? Wenn du schon alles aus ihnen herausgeholt hast, dann solltest du die Schuhe auch nicht mehr spenden.

    Um den Hilfsorganisationen Arbeit zu ersparen, schmeißt du deine kaputten Schuhe am besten selber weg. Theoretisch dürfen sie einfach in den Restmüll – doch es gibt noch eine nachhaltigere Option: Das Unternehmen I:Collect verarbeitet Kleidung und Schuhe zu Industriestoffen oder Putzlappen, aber auch zu neuen Kleidungsstücken. Kaputte Schuhe kannst du in speziellen Containern abgeben, die es beispielsweise in H&M- oder Reno-Filialen gibt.

    Tipp: Selbst wenn der Schuh hinüber ist, kannst du die Schnürsenkel oft noch weiterverwenden. Nimm sie einfach aus den Schuhen heraus und stecke sie – falls nötig – in die Waschmaschine. Dann kannst du sie  wieder benutzen.

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: