Slow-Jogging: Wie der Fitness-Trend funktioniert

Foto: CC0 / Pixabay / MabelAmber

Slow Jogging ist ein neuer sportlicher Trend aus Japan. Inwiefern sich das langsame Laufen positiv auf den Körper auswirkt und wie genau es funktioniert, erfährst du hier.

Slow Jogging ist der Name einer Lauftechnik, die von einer Gruppe japanischer Forscher bekannt gemacht wurde. In Japan ist das langsame, angenehme Laufen bereits seit Jahren ein beliebter Sport – mittlerweile kommt er auch hierzulande an. In Deutschland wird Slow Jogging vor allem vom Deutschen Wellness Verband im Rahmen der Initiative „Slow Jogging Deutschland“ vorangetrieben.

So funktioniert Slow Jogging

Die Devise beim Slow Jogging? Laufen – und zwar so langsam wie möglich.
Die Devise beim Slow Jogging? Laufen – und zwar so langsam wie möglich. (Foto: CC0 / Pixabay / Antranias)

Viele Läufer kennen es: Die Knie tun weh, die Schienbeine schmerzen und manchmal sticht auch noch die Seite. All das spielt beim Slow Jogging keine Rolle mehr, denn der besondere Laufstil schon die Gelenke und macht dennoch fit.

Im Kern bedeutet Slow Jogging einfach nur langsam laufen – und zwar ganz bewusst. Um die 180 Schritte sollen pro Minute dabei gemacht werden. Im Gegensatz zum normalen Joggen fallen diese ganz klein aus. Außerdem berühren Slow Jogger den Boden mit dem Mittelfuß zuerst – und nicht mit den Fersen. Diese Art des Auftretens schont Hüfte, Knie und Wirbelsäule.

In diesem Video siehst du die genaue Technik:

Wichtig: Für’s Slow Jogging solltest du keine normalen Laufschuhe verwenden. Diese sind meist zu steif und an ungünstigen Stellen verstärkt. Besorge dir lieber leichte Schuhe mit einer biegsamen Sohle. Achte außerdem darauf, dass die Ferse nicht viel höher gelagert ist als die Zehen. Wo du gute Sportkleidung kaufen kannst, liest du hier: Alles fit? Hier gibt es bessere Sportkleidung.

Fit bleiben mit Slow Jogging

Slow Jogging wirkt sich auf verschiedene Art und Weise positiv auf den Körper aus. Die nachfolgenden sind nur einige Vorteile des Laufsports:

  • Slow Jogging eignet sich für so gut wie jeden: Vor allem für Personen, die sich eigentlich gerne draußen bewegen, schnelles Laufen aber nicht mögen, stellt das langsame Laufen eine echte Alternative dar.
  • Genau wie beim normalen Joggen werden auch beim Slow Jogging viele Kalorien verbrannt und der Puls in die Höhe getrieben. Dementsprechend eignet sich der Sport sehr gut zum Aufbau von Ausdauer und zum Abnehmen.
  • Wer Slow Jogging in seinen Alltag integriert und regelmäßig macht, bleibt fit und gesund. Mit körperlicher Betätigung jeder Art kann außerdem die Lebenserwartung und Fitness im Alter erhöht werden.
  • Langsames Joggen fördert den Aufbau von Muskeln, vor allem in den Oberschenkeln und im Po.
  • Aufgrund seiner gelenkschonenden Art eignet sich Slow Jogging auch für übergewichtige Menschen.

Weiterlesen auf Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.