Speiseöl entsorgen: Wohin mit dem abgelaufenen Öl?

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Speiseöl entsorgen ohne die Umwelt zu gefährden – wir verraten dir, was du dabei beachten musst und wie du Speiseöle richtig lagerst, damit sie lange haltbar bleiben.

Speiseöl und Frittier-Öl nicht im Abfluss entsorgen

Mülltrennung schont die Ressourcen und ist ökologisch sinnvoll – doch bei vielen Produkten ist nicht auf den ersten Blick klar, wie man sie am besten entsorgt.

Wenn deine Speiseöle anfangen den Geruch oder Geschmack zu verändern, ist es Zeit sie zu entsorgen. Die Öle sind dann ranzig, die guten Fettsäuren zerstört und die meisten Vitamine abgebaut.

Altes Speiseöl und Frittierfett solltest du aber nicht im Abfluss oder in der Toilette entsorgen. Es kann dort zu erheblichen Schäden und Verstopfungen in den Abwasserleitungen führen. Das erhöht den Reinigungsaufwand in den Klärwerken, der viel Energie verbraucht.

Auf dem Kompost und in der Biotonne würde sich das Öl nicht zersetzen, sondern sich als fettiger Film auf die anderen Reste legen, einen unangenehmen Geruch verbreiten und Insekten töten. Doch wohin mit dem abgelaufenen Speiseöl?

Kleine Mengen im Restmüll entsorgen

Das Umweltbundesamt empfiehlt, Speiseöle in geringen Mengen in einer gut verschlossenen PET Flasche im Restmüll zu entsorgen. Die Flasche kannst du zusätzlich in Papier einwickeln. Falls Öl ausritt, wird es aufgesaugt und läuft nicht in den Mülleimer.

Tipp: Wenn du eine Katze hast, kannst du das Öl in Katzenstreu schütten und das vollgesogene Streu im Restmüll entsorgen.

Größere Mengen Speiseöl musst du beim Entsorgungshof abgegeben. Oftmals kannst du dir beim Recyclinghof einen speziellen Behälter abholen und befüllt dort zurückzugeben. Erkundige dich am besten bei deinem städtischen Entsorgungsunternehmen über die örtlichen Möglichkeiten. Viele Kommunen bieten ein sogenanntes „Umwelt- oder Schadstoffmobil“ an, die deine Öl-Reste annehmen würden.

Für maximale Haltbarkeit Speiseöl richtig lagern

Richtig gelagertes Speiseöl verdirbt nicht so leicht.
Richtig gelagertes Speiseöl verdirbt nicht so leicht. (Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Du musst Speiseöl nicht zwingend entsorgen, sobald das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Wenn du es richtig lagerst, halten Öle oft deutlich länger als angegeben.

Dazu solltest du folgende Tipps beachten:

  • Speiseöl dunkel lagern und vor Sonneneinstrahlung schützen, da Tageslicht wichtige Inhaltsstoffe zerstört und das Öl schnell verderben lässt.
  • Optimal ist die Lagerung in einer kühlen Abstellkammer.
  • Lein- Walnuss- Hanf- Kürbiskern- Raps- und Mohnöl gehören nach Anbruch in den Kühlschrank.
  • Speiseölflaschen immer gut verschließen, da Öl an der Luft oxidiert.

Abgelaufenes Speiseöl für die Schuhpflege verwenden

Olivenöl verleiht Lackschuhen neuen Glanz
Olivenöl verleiht Lackschuhen neuen Glanz (Foto: CC0 / Pixabay / Hans Braxmeier)

Speiseöl, welches nicht mehr zum Verzehr geeignet ist, kannst du weiterhin für die Schuhpflege verwenden.

Mit Olivenöl und einem Tuch lassen sich deine Lackschuhe auf Hochglanz polieren. Wenn du Lederschuhe hast, die quietschen, hat sich Öl als Hausmittel bewährt. Einfach das Obermaterial dünn mit Öl einreiben und polieren.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: