Spiele zum Kindergeburtstag – Ideen für draußen und drinnen

Foto: CC0 / Pixabay / Efraimstochter

Ein Kindergeburtstag steht und fällt mit den richtigen Spielen. Sind die Kinder beschäftigt, entlastet das auch die Eltern. Hier findest du tolle Spielideen für jedes Alter.

Die richtigen Spiele für den Kindergeburtstag

Viele Eltern fühlen sich erst einmal überfordert, wenn sie einen Kindergeburtstag organisieren. Doch keine Sorge – sind die Kinder erst einmal beschäftigt, kann auch die Familie das Fest entspannt genießen. Weder eine Hüpfburg, noch ein Clown oder ein Zauberer sind nötig, damit Kinder auf einer Geburtstagsparty Spaß haben. Es reichen ein paar einfache Spiele:

Drei- bis Fünfjährige: Spiele für die Kleinen

Häufig sind die einfachsten Spiele die besten
Häufig sind die einfachsten Spiele die besten
(Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap)

Bei noch sehr kleinen Kindern sollten die Spiele nicht zu kompliziert sein. Gerade die ganz Kleinen sind in einer neuen Gruppe anfangs oft schüchtern. Ein Kennenlernspiel ist deshalb eine gute Idee für den Anfang. 

  • Eisbrecher-Spiel: Mit verbundenen Augen darf ein Kind die Haare eines anderen Kindes ertasten. Wenn es erraten hat, wer das andere Kind ist, wird die Augenbinde weitergegeben. Dieses Spiel ist toll, um sich ein bisschen besser kennenzulernen und die Scheu voreinander zu verlieren. 

Sind die Kleinen etwas aufgetaut, kannst du zu folgenden Spielen übergehen: 

  • Eisschollen-Hüpfen: Lege dazu Kissen in kleinen Abständen in eine Reihe. Auf diesen sollen die Kinder wie Pinguine von Eisscholle zu Eisscholle hüpfen. Am Ende wartet ein großer weicher Berg aus Kissen und Decken, in den sie sich hinein plumpsen lassen dürfen. Gerne kannst du vorher ein Kinderbuch über Pinguine vorlesen. Die Kinder können dabei den watschelnden Gang üben. 
  • Tanzen mit Stopps: Dieser Klassiker macht sich besonders gut in einer Mädchenrunde. Die Kinder tanzen zur Musik und müssen still stehen, sobald die Musik stoppt. Bewegt sich ein Kind weiter, ist es ausgeschieden. Der Sieger darf in der nächsten Runde die Musik an- und ausschalten. 
  • Dieb & Detektive: Für dieses Spiel brauchst du etwa zwölf kleine Gegenstände und eine große Box. Die Kinder werden in Detektive und einen Dieb aufgeteilt. Nachdem sich alle die Gegenstände genau eingeprägt haben, verlassen alle Detektive kurz den Raum. Der Dieb nimmt einen der Gegenstände heraus und die Kinder müssen nun herausfinden, welcher Gegenstand geklaut wurde. 
  • Wort-Alarm: Mit diesem Spiel schaffst du es, etwas Ruhe in eine aufgedrehte Runde zu bringen. Die Kinder setzen sich in einen Kreis und der Erwachsene ließt eine Geschichte vor. Vorher wird ausgemacht, welches die „Alarm-Wörter“ sind. Bei jedem dieser Wörter vereinbarst du mit den Kindern vorab eine bestimmte Bewegung oder ein Geräusch. So können sie beim Zuhören selbst aktiv werden und müssen gut aufpassen. 

Sechs- bis Achtjährige: Spiele für drinnen und draußen

Egal ob draußen oder drinnen - Hauptsache es wird gefeiert
Egal ob draußen oder drinnen – Hauptsache es wird gefeiert
(Foto: CC0 / Pixabay / marusya21111999)

Im Sommer bietet es sich an, den Kindergeburtstag draußen zu feiern. Hier können sich die Kinder richtig austoben. Bei den älteren Kindern dürfen die Spiele ruhig etwas raffinierter sein. 

Kindergeburtstag-Spiele für drinnen

Auch ein Geburtstagskuchen darf nicht fehlen
Auch ein Geburtstagskuchen darf nicht fehlen
(Foto: CC0 / Pixabay / Laura21de)
  • Kennenlernspiel – Wenn sich die Gruppe noch nicht so gut kennt, empfiehlt es sich, mit einer Vorstellungsrunde zu starten. Jedes Kind darf sich selbst mit einem Adjektiv vorstellen, das denselben Anfangsbuchstaben wie sein Name hat. Zum Beispiel: „Ich bin die chaotische Clara“. Das Geburtstagskind darf beginnen und gibt einen Erzählstein an das nächste Kind weiter. Dabei muss immer alles, was bereits von den anderen gesagt wurde wiederholt werden. 
  • Schokolade auspacken – Dies ist das Highlight jedes Kindergeburtstages. Dafür brauchst du eine Tafel Schokolade, Zeitungspapier, einen Würfel, Handschuhe, Schal, Mütze, sowie Messer und Gabel. Bei diesem Spiel geht es darum, die dick in Zeitungspapier eingepackte Schokoladentafel wieder auszupacken. Die Kinder sitzen im Kreis um einen Tisch und der Würfel wird reihum weitergegeben. Wer eine sechs würfelt, darf die Schokolade auspacken – aber mit Handicap! Denn vorher müssen Schal, Mütze und Handschuhe angezogen werden. Die Schokolade darf außerdem nur mit Hilfe des Bestecks ausgepackt werden. Wer bis zur Schokolade vor kommt, darf so viel davon essen, bis das nächste Kind eine sechs gewürfelt hat. Sieh dir auch unseren anderen Artikel an, um zu erfahren, welche Fair-Trade-Schokoladen besonders zu empfehlen sind. 
  • Mäuschen piep einmal – Die Kinder setzen sich in einen Stuhlkreis. Einem Kind werden die Augen verbunden und es wird einem anderen Kind auf den Schoß gesetzt. Da das Kind nicht sehen kann, bei wem es sitzt, sagt es „Mäuschen piep einmal“. Die anderen Kinder versuchen ihre Stimme zu verstellen. Errät das Kind, zu wem die Stimme gehört, darf es mit dem anderen Kind den Platz tauschen. 
  • Luftballon-Rennen – Bei diesem Spiel müssen die Kinder Zweierteams bilden. Jedes Team bekommt einen Luftballon und es werden Start- und Ziellinie festgelegt. Nun müssen die Kinder den Ballon zwischen dem Bauch balancieren, sodass er nicht auf den Boden fällt. Das Team, das so zuerst die Ziellinie überschreitet, hat gewonnen. 
  • Äpfelfischen – Bei diesem Spiel wird eine große Schüssel mit Wasser gefüllt. Hinein kommen ein paar kleine Äpfel. Die Kinder müssen versuchen, die Äpfel nur mit dem Mund (die Hände bleiben hinter dem Rücken) herauszufischen. Jeder hat aber nur so lange Zeit, bis ein anderes Kind eine sechs gewürfelt hat und an der Reihe ist. Mit den Apfelresten kannst du zum Beispiel kandierte Äpfel zubereiten, die der Renner auf jedem Kindergeburtstag sind. (Kandierte Äpfel zubereiten: eine einfache Anleitung

Spiele für draußen

Draußen können sich die Kinder richtig austoben
Draußen können sich die Kinder richtig austoben
(Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear)
  • Kleiderkette bauen – Es gibt zwei Teams, die ihre eigenen Kleidungsstücke nutzen müssen, um daraus eine Kette zusammenzuknoten. Das Team, das die längere Kette schafft, hat gewonnen. Regeln, wie viele Kleidungsstücke pro Person maximal ausgezogen werden dürfen, müssen vorab vereinbart werden. 
  • Drei-Bein-Rennen – Dafür brauchst du ein Seil, sowie Start- und Ziellinie. Die Kinder müssen in Zweierteams um die Wette laufen. Aber: Jeweils ein Bein der Kinder wird mit dem des Partners zusammengebunden. Wer zuerst im Ziel ist, hat gewonnen. 
  • Fischer-Spiel – Der Fischer (ein Kind) stellt sich gegenüber den anderen Kinder auf. Der Fischer ruft laut eine Farbe und muss nun versuchen, alle Kinder zu fangen, die ein Kleidungsstück in dieser Farbe tragen. Sind die „Fische“ auf der anderen Seite angekommen, ohne gefangen zu werden, muss der Fischer eine andere Farbe auswählen, usw. 
  • Kirschkernweitspucken, Eierlauf oder Schubkarrenrennen – diese Klassiker machen auch heute noch Spaß. 

Neun- bis Zwölfjährige: Kindergeburtstag-Spiele für ältere Kinder

Räuber und Gendarm - ein gutes Versteck ist wichtig
Räuber und Gendarm – ein gutes Versteck ist wichtig
(Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear)

Ältere Kinder stellen sich gerne unter Beweis. Dementsprechend dürfen die Spiele auch etwas anspruchsvoller sein. 

  • Gegenstände ertasten – Suche dir dafür einige kleine Gegenstände zusammen und verstecke sie in einem Beutel. Die Kinder bekommen die Augen verbunden und müssen erraten, welche Gegenstände darin sind. 
  • Zutaten schmecken – Dieses Spiel wird zum Geschmackserlebnis für die Kinder. Mische dafür einfach Zutaten deiner Wahl zusammen (die normalerweise nicht unbedingt zusammengehören). Die Kinder werden in zwei Teams aufgeteilt. Abwechselnd müssen die Teammitglieder mit verbundenen Augen schmecken, welche Lebensmittel in der Kostprobe enthalten sind. 
  • Ich packe meinen Koffer – Dieses bekannte Spiel bedarf einer gewissen Merkfähigkeit. Deshalb funktioniert es besser, wenn die Kinder schon älter sind. 
  • Wer bin ich? – Bei diesem Spiel bekommt jedes Kind einen Klebezettel. Auf diesem notiert es eine bekannte Person. Nun werden die Zettel an jemand anderen weitergegeben (ohne dass dieser sieht, was darauf steht!). Alle kleben sich den Zettel auf die Stirn. Nun müssen die Kinder durch Fragen herausfinden, wer sie sind. Aber Achtung: Es darf nur mit „Ja“ oder „Nein“ geantwortet werden. Bei einem „Nein“ ist das nächste Kind mit Fragen an der Reihe. 
  • Räuber und Gendarm – Die Kinder werden in Räuber und Gendarmen aufgeteilt (Räuber sollten in der Überzahl sein). Auf einem größeren Gelände wird ein Gefängnis ausgewählt. Die Gendarmen müssen nun die Räuber finden und abklatschen. Der Räuber muss daraufhin ins Gefängnis, kann aber durch Abklatschen eines anderen Räubers wieder befreit werden. Wenn alle Räuber gefangen sind, haben die Gendarme gewonnen. 

Solltest du doch auf Spielsachen zurückgreifen wollen (z. B. als Geschenk für andere Kindergeburtstage), schau dir auch unseren Artikel zu fairem und gesundem Kinderspielzeug an. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.