Sprit sparen: So kannst du Geldbeutel und Umwelt schonen

sprit sparen
Foto: CC0 / Pixabay / andreas160578

Die Spritpreise werden momentan immer teurer. Wir zeigen dir, wie du im Alltag Sprit sparen kannst und dabei nicht nur deinen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt schonst.

Seit Anfang des Jahres steigen die Benzin- und Spritpreise stetig. Das ist für viele Fahrer:innen ein Problem, denn die Kostenerhöhungen sind teilweise gravierend. Wir zeigen dir einige Tricks und Tipps, wie du beim Fahren Sprit sparen kannst – und welche günstigeren Alternativen es zum Auto gibt.

Alternativen zum Autofahren

Für kurze Strecken kannst du ein Fahrrad nutzen, um Sprit zu sparen.
Für kurze Strecken kannst du ein Fahrrad nutzen, um Sprit zu sparen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Häufig lässt sich ein Auto gut durch andere Fortbewegungsmittel ersetzen. Gerade auf Kurzstrecken lohnt es sich, das eigene Auto gegen ein Fahrrad oder E-Bike zu tauschen. Dadurch sparst du nicht nur Sprit, sondern tust auch der Umwelt und deiner Gesundheit etwas Gutes. Auch zu Fuß lassen sich viele kürzere Wege leicht zurücklegen. Wenn du über ein E-Bike als Alternative nachdenkst, aber eine so große Investition nicht ohne weiteres tätigen willst, kannst du auch zuerst ein E-Bike mieten und testen.

Wenn es weniger sportlich sein soll, kannst du als bequemere Möglichkeit die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Sie sind nicht nur pro Kopf gerechnet spritsparender und oft günstiger, sondern stellen auch eine nachhaltigere Option dar. Auch mit Mitfahrgelegenheiten oder Carsharing kannst du Kraftstoff sparen und deinen Geldbeutel schonen. So kommst du zum Beispiel umweltfreundlich zur Arbeit.

Elektroautos als spriteinsparende Alternative

Elektroautos sind eine spriteinsparende Alternative zu Verbrennungsmotoren.
Elektroautos sind eine spriteinsparende Alternative zu Verbrennungsmotoren.
(Foto: CC0 / Pixabay / AKrebs60)

Wenn du auf dein Auto nicht verzichten möchtest oder es gar nicht kannst, kommt vielleicht ein E-Auto als Alternative für dich in Frage. 

Die Ökobilanz von Elektroautos ist besser als die von Verbrennungsmotoren. Vor allem Diesel ist ein sehr umweltschädlicher Kraftstoff. E-Autos bieten eine wesentlich umweltfreundlichere Alternative zu dieselbetriebenen Fahrzeugen. Allerdings benötigt die Herstellung eines E-Autors auch einen hohen Ressourcenverbrauch.

Allerdings ist das Elektroauto im Alltag nicht immer die optimale Lösung. Vor allem Menschen, die auf dem Land leben, können oft nicht auf ein eigenes Auto verzichten. In ländlichen Regionen ist das öffentliche Verkehrsnetz häufig noch nicht so gut ausgebaut und E-Ladestationen stellen eine Seltenheit dar. Aber auch ohne E-Auto hast du verschiedene Möglichkeiten, Geld und Sprit zu sparen. 

Geldsparen beim Tanken

Zur richtigen Tageszeit und an der richtigen Tankstelle kannst du viel Geld für Sprit sparen.
Zur richtigen Tageszeit und an der richtigen Tankstelle kannst du viel Geld für Sprit sparen.
(Foto: CC0 / Pixabay / planet_fox)

Tanken ist nicht immer gleich teuer. Untersuchungen des ADAC haben ergeben, dass das Tanken vor allem am Morgen besonders teuer ist und abends meist am günstigsten. Wenn du also besonders günstig tanken willst, dann nutze am besten den Zeitraum von 18 bis 19 Uhr oder von 20 bis 22 Uhr. Laut ADAC können in diesen Zeiträumen Preissenkungen von bis zu sieben Cent pro Liter auftreten.

Aber nicht nur der richtige Zeitpunkt hilft dir, Sprit zu sparen: Auch die Wahl der Tankstelle kann ein wichtiger Kostenfaktor sein. Einen groben Überblick über die Spritpreise verschiedener Anbieter kannst du dir mit Spritpreis-Apps auf deinem Smartphone verschaffen. Sie zeigen dir an, wie viel Benzin oder Diesel bei der jeweiligen Tankstelle ungefähr kosten. Einige Beispiele für eine solche App sind ADAC Spritpreise, clever-tanken.de oder Benzinpreis-Blitz, die du einfach und kostenlos in deinem Appstore auf dem Smartphone herunterladen kannst.

Wenn du den richtigen Zeitpunkt und die richtige Tankstelle wählst, kannst du bis zu elf Cent pro Liter Benzin sparen.

Spritsparendes Fahren

Mit einigen Tricks kannst du auch beim Fahren viel Sprit sparen.
Mit einigen Tricks kannst du auch beim Fahren viel Sprit sparen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Auch beim Autofahren selbst hast du zahlreiche Möglichkeiten, Sprit zu sparen. Hier haben wir dir ein paar Tipps aufgelistet, worauf du achten kannst. Weitere Hinweise findest du beim ADAC.

  1. Achte auf den richtigen Reifendruck. Zu wenig Luftdruck erhöht nämlich nicht nur den Verschleiß deiner Reifen, sondern kann auch den Spritverbrauch erhöhen.
  2. Reduziere das Gesamtgewicht deines Fahrzeugs, indem du nicht unnötige Gegenstände mit dir herumfährst. Je schwerer dein Auto, desto höher ist auch der Spritverbrauch.
  3. Schalte unnötige Verbraucher wie die Klimaanlage oder die Standheizung aus. Je nach Fahrzeugmodell können diese Funktionen viel Sprit schlucken.
  4. Optimiere deine Fahrweise. Beschleunige zügig und behalte bei niedriger Drehzahl die Geschwindigkeit bei. Zudem wirkt sich auch das Tempo auf den Spritverbrauch aus: Je schneller du im höchsten Gang fährst, desto mehr Sprit verbrauchst du.
  5. Schalte beim Warten den Motor aus. Das spart nicht nur Sprit, sondern ist teilweise gesetzlich sogar vorgeschrieben, zum Beispiel an Bahnübergängen oder in Parkgaragen. Neuere Autos haben mittlerweile eine Start-Stopp-Automatik, die im Leerlauf den Motor automatisch ausschaltet.
  6. Fahre immer vorausschauend. Dadurch, dass du auch beim Bremsen Energie verbrauchst, solltest du dir immer die Motorbremswirkung zu Nutze machen. Deshalb nimm am besten nicht den Gang vor einer Kreuzung oder roten Ampeln heraus, sondern reduziere das Gas und lasse das Auzto heranrollen.
  7. Vermeide Kurzstrecken. Wenn der Motor noch kalt ist, verbraucht er meist mehr Kraftstoff. Ein Auto braucht also erst eine gewisse Zeit, bis es auf optimaler Betriebstemperatur läuft. Wenn du nur kurze Strecken zurücklegen musst, empfiehlt es sich beispielsweise eher, auf das Fahrrad umzusteigen.

Vorausschauende Autonutzung

Wenn du noch kein Auto hast oder dir ein neues anschaffen musst, kannst du auch beim Kauf schon auf einige Dinge achten. Seit dem 1. Oktober sind Tankstellen verpflichtet, einen Kostenvergleich der verschiedenen Kraftstoffe öffentlich auszuhängen. Dadurch kannst du dir Anregungen holen, welcher Energieträger für dich am günstigsten wäre. Außerdem kannst du dich im Autohaus beraten lassen, welches Auto besonders spritsparend und energieeffizient fährt. Zusätzlich solltest du dir selbst darüber im Klaren sein, wofür du das Auto brauchst. Wenn du es nur als Transportmittel zur Arbeit und zum Einkaufen brauchst, kommst du eventuell schon mit einem Kleinwagen statt einem spritschluckenden Allrad-SUV aus.

Ist gibt also viele Möglichkeiten, im Alltag Sprit zu sparen. Versuche, vor allem Alternativen zu nutzen – und wenn es nicht ohne Auto geht, dann fahre bewusster und spritsparender.

Weiterlesen auf Utopa.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: