Veganer Mettigel: Schmackhaft und dekorativ

veganer mettigel
Foto: Marie-Theres Bauer / Utopia

Ein veganer Mettigel sieht nicht nur schön aus, sondern kann auch richtig gut schmecken. Noch dazu kannst du ihn mit wenigen Zutaten ganz einfach selber machen.

Das Mettbrötchen ist in Deutschland sehr beliebt und oft auf Partybüffets zu finden. Der vegane Mettigel schmeckt gut, ist nachhaltiger als die Variante mit Fleisch und sieht dem Original verblüffend ähnlich. Was du dafür brauchst, erfährst du hier.

Veganer Mettigel: Zutaten

Achte darauf, die Lebensmittel in Bio-Qualität zu kaufen, damit dein veganer Mettigel möglichst gesund und nachhaltig wird. Denn wenn du Lebensmittel in Bio-Qualität kaufst, wird beispielsweise auf chemisch-synthetische Pflanzenschutz- und Düngemittel verzichtet, die Lebensmittel dürfen nicht genmanipuliert sein und es ist nur eine begrenzte Anzahl an Zusatzstoffen erlaubt.

Für das vegane Mett kannst du dich an unserem Rezept für veganes Mett orientieren (Link oben). Für deinen Mettigel benötigst du die Hälfte des Rezeptes, also ungefähr eine halbe Packung Reiswaffeln. Das vegane Mett hast du innerhalb weniger Minuten zubereitet und kannst es für einen intensiveren Geschmack über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Du kannst jedoch auch direkt mit dem Formen und Dekorieren beginnen.

How to: Veganer Mettigel

Dein veganer Mettigel ist auf jedem Büffet ein echter Hingucker.
Dein veganer Mettigel ist auf jedem Büffet ein echter Hingucker.
(Foto: Marie-Theres Bauer / Utopia)
  1. Forme deinen veganen Mettigel: Nimm dein zubereitetes veganes Mett und forme es mit den Händen zu einem Igel. Am beste drückst du es direkt am Teller fest, damit es nicht auseinanderfällt. Sobald du mit der Form zufrieden bist, geht es weiter.
  2. Platziere die Stacheln: Zerbrich die Salzstangen in kurze Stücke und drücke sie in das vegane Mett, um die Stacheln des Igels zu imitieren. Alternativ kannst du hier auch rohe Zwiebeln verwenden.
  3. Füge Augen und Nase hinzu: Für Augen und Schnauze kannst du schwarze Oliven in Scheiben schneiden und an der gewünschten Stelle leicht andrücken. Wenn du Oliven nicht so gerne magst, kannst du auch auf Kapern oder Mais zurückgreifen.
  4. Garniere deinen Mettigel: Abschließend kannst du den Teller deines Mettigels mit Gemüse wie beispielsweise Gurken oder Tomaten garnieren. Guten Appetit!

Das vegane Mett hält sich 3 bis 4 Tage im Kühlschrank. Den veganen Mettigel solltest du erst am Tag des Verzehrs garnieren, damit die Salzstangen frisch bleiben.

Übrigens: Wenn du dich allgemein für die vegane Ernährung interessierst, hör doch mal in den Utopia-Podcast rein. In Folge 16 berichtet eine Utopia-Reporterin über ihr veganes Selbstexperiment. Den Podcast findest du auf allen gängigen Streaming-Plattformen wie zum Beispiel bei Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts oder direkt hier:

Weiterlesen auf Utopia:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: