Verpiss-Dich-Pflanze: Herkunft, Anbau und Pflege

Foto: CC0 / Pixabay / PommeGrenade

Die Verpiss-dich-Pflanze soll mit ihrem Geruch ungebetene tierische Gäste aus dem Garten vertreiben. Dazu bietet sie mit ihren blau-violetten Blüten im Sommer einen schönen Anblick. Wie du sie selbst anpflanzt und pflegst, erfährst du hier.

Die Verpiss-dich-Pflanze heißt mit botanischem Namen Plectranthus ornatus und stammt ursprünglich aus Südafrika. Unter ihrer ungewöhnlichen deutschen Bezeichnung hat sie 2001 der Züchter Dieter Stegmeier auf den Markt gebracht.

Benannt hat er sie so, weil sie einen starken, mentholartigen Duft verströmt, der abschreckend auf manche Tierarten wirken soll. Einige Gärtner pflanzen die Verpiss-dich-Pflanze deshalb an, um beispielsweise Hunde, Katzen, Hasen und Marder aus ihrem Garten fernzuhalten. Bei der Recherche zu diesem Artikel konnten wir allerdings keinen wissenschaftlichen Nachweis für diese Wirkung finden.

Der Geruch der Verpiss-dich-Pflanze ist für Menschen weniger unangenehm, kann aber trotzdem gewöhnungsbedürftig sein. Menschen nehmen sie nur wahr, wenn sie die Blätter der Pflanze zwischen den Fingern zerreiben. Beliebt ist sie auch wegen ihrer auffällig geformten, blau-violetten Blüten.

Du kannst die Verpiss-dich-Pflanze ganz leicht in deinem eigenen Garten ansiedeln. Wir haben dir die wichtigsten Hinweise zusammengestellt.

Verpiss-dich-Pflanze im eigenen Garten: Beet oder Kübel?

Die Verpiss-dich-Pflanze soll Tiere vertreiben.
Die Verpiss-dich-Pflanze soll Tiere vertreiben. (Foto: CC0 / Pixabay / direnselimoglu)

Die Verpiss-dich-Pflanze ist eine Kübelpflanze. Du erhältst sie vorgezogen in der Gärtnerei.

Wenn du die Verpiss-dich-Pflanze nicht im Kübel halten möchtest, kannst du sie stattdessen auch im Beet auspflanzen.

  1. Dazu hebst du ein Loch aus, das groß genug ist, um den ganzen Wurzelballen aufzunehmen.
  2. Anschließend wässerst du den Wurzelballen gründlich: Tauche in dazu so lange in einen Eimer Wasser, bis keine Luftbläschen mehr an die Oberfläche steigen.
  3. Nach dem Wässern gräbst du den Wurzelballen ein, sodass er komplett mit Erde bedeckt ist.

Wenn du die Verpiss-dich-Pflanze im Beet einpflanzt, solltest du allerdings beachten, dass sie nicht winterhart ist: Bei Temperaturen unter 15 Grad Celsius geht sie im Freien ein. Vor Wintereinbruch solltest du sie also in jedem Fall wieder ausgraben und zurück in den Kübel setzen.

Die Verpiss-dich-Pflanze blüht zwischen Juni bis Oktober. Sobald die Blütezeit vorbei ist, kannst du sie für die kalte Jahreszeit ins Haus holen und dort überwintern.

Verpiss-dich-Pflanze: Standort und Boden

Die Verpiss-dich-Pflanze mag es mäßig feucht: Du musst sie nur gelegentlich gießen.
Die Verpiss-dich-Pflanze mag es mäßig feucht: Du musst sie nur gelegentlich gießen. (Foto: CC0 / Pixabay / PIRO4D)

Egal, ob du die Verpiss-dich Pflanze im Kübel belässt oder sie ins Beet umsiedelst: Wähle den Standort sorgfältig aus. Die Pflanze benötigt einen geeigneten Platz und passende Erde, damit sie sich wohlfühlt.

Folgendes solltest du berücksichtigen, wenn du dir die Pflanze in den eigenen Garten holst:

  • Standort: Die Verpiss-dich-Pflanze bevorzugt einen hellen bis sonnigen Platz. Die Temperatur sollte dort am besten zwischen 20 und 22 Grad Celsius liegen.
  • Bodenart: Die Verpiss-dich-Pflanze gedeiht am besten auf durchlässigem, sandig-lehmigem Boden. Idealerweise ist er darüber hinaus reich an Humus und anderen Nährstoffen. Wenn du die Pflanze im Kübel hältst, genügt dafür gewöhnliche Blumenerde.
  • Bodenfeuchte: Der Verpiss-dich-Pflanze genügt zum Wachsen ein mäßig feuchter Boden.

Diese Pflege braucht die Verpiss-dich-Pflanze

Die Verpiss-dich-Pflanze ist pflegeleicht. Außer etwas Wasser und gegebenenfalls Dünger verlangt sie dir nicht viel ab. Wir haben die wichtigsten Hinweise zur Pflege für dich zusammengefasst.

  • Gießen: Da die Verpiss-dich-Pflanze es mäßig feucht mag, musst du sie auch nur gelegentlich gießen. So vermeidest du schädliche Staunässe. Gerade wenn du sie zum Überwintern ins Haus holst, solltest du die Pflanze eher trocken halten.
  • Düngen: Um ihr Wachstum zu fördern, kannst du die Verpiss-dich-Pflanze etwa alle zwei Wochen düngen, solange sie noch nicht vollständig ausgewachsen ist. Verwende dazu aber nur kleine Mengen von organischem Dünger. Ist der Stauch einmal herangewachsen, ist es nicht mehr nötig, ihn weiterhin zu düngen.
  • Umtopfen: Wenn die Verpiss-dich-Pflanze zu groß für ihren alten Kübel wird, solltest du sie in einen größeren Topf umpflanzen und die Blumenerde auswechseln. Das kann ungefähr alle zwei Jahre notwendig sein.
  • Schneiden: Du musst die Verpiss-dich-Pflanze nicht unbedingt beschneiden. Wenn dir die vorderen Ausläufer mit der Zeit zu lang werden, schadet es aber auch nicht, sie etwas zu stutzen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

 

 

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.