Wenn Gas knapp wird: So sparst du in der Küche effektiv Energie

küche energie sparen
Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap

Schon mit einfachen Maßnahmen kannst du in der Küche Energie sparen. Wir stellen dir Methoden vor, mit denen du effizient Strom und Gas sparen kannst.

Vielen Bürger:innen machen zurzeit die steigenden Stromkosten zu schaffen und die Sorge vor einem Gas-Notstand nimmt zu. So geht der Präsident der Bundesnetzagentur laut der Tagesschau davon aus, dass sich die Gaspreise 2023 verdreifachen könnten.

Um Energie und damit auch Gas und Geld zu sparen, solltest du im Haushalt einige grundlegende Tipps befolgen. In diesem Artikel erfährst du, wie du am effizientesten in der Küche Energie sparen kannst.

In der Küche Energie sparen: Der Kühlschrank

Wenn du in der Küche Energie sparen möchtest, solltest du beim Kühlschrank einige Dinge beachten.
Wenn du in der Küche Energie sparen möchtest, solltest du beim Kühlschrank einige Dinge beachten.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Besonders effizient kannst du in der Küche Energie sparen, wenn du bei der Nutzung oder sogar Kauf deines Kühlschranks einige Aspekte beachtest. Der Kühlschrank ist einer der größten Stromfresser in der Küche: Schließlich läuft er rund um die Uhr, um deine Lebensmittel bei einer konstanten Temperatur kühl zu halten. 

Mit diesen Kühlschranktipps kannst du in der Küche Energie sparen: 

  • Beim Kauf eines Kühlschrank solltest du dich nach der Energieeffizienzklasse richten. Laut den neuen Energieeffizienzklassen der EU ist ein vorher vergebenes Label A+++ jetzt ungefähr auf der Stufe C einzuordnen. Denn A-Geräte müssen erst entwickelt werden. Die Klasse G spricht hingegen für einen Kühlschrank, der besonders viel Energie verbraucht. Ob und wann es Sinn macht, sich ein neues Gerät anzuschaffen, erfährst du hier: Neuer Kühlschrank: Dann lohnt sich ein Neukauf
  • Achte darauf, dass die Temperatur nicht zu hoch eingestellt ist. Die optimale Kühlschranktemperatur liegt bei sieben Grad Celsius.
  • Stelle keine warmen Speisen in den Kühlschrank, sondern lass Essensreste immer erst auf Zimmertemperatur abkühlen. 
  • Achte zudem darauf, dass du den Kühlschrank möglichst selten öffnest und die Tür anschließend sofort wieder schließt.
  • Weitere Tipps, um beim Kühlschrank Strom zu sparen, findest du hier: Energie sparen beim Kühlschrank: Diese 7 Tipps helfen
  • Um in der Küche Energie zu sparen, verzichtest du am besten auf ein Gefrierfach. Statt Tiefkühlgemüse kannst du zum Beispiel auch frisches und regionales Gemüse nutzen und Essensreste lassen sich kurzfristig auch gut im Kühlschrank lagern. Möchtest du nicht auf einen Gefrierschrank verzichten, kannst du dich in unserer Bestenliste über die energieeffizientesten Modelle informieren.
  • Taue Kühlschrank und Gefrierfach regelmäßig ab.

Übrigens: Nicht immer braucht es einen Kühlschrank, um Lebensmittel frisch zu halten. Wie es ohne geht, erfährst du hier: Lebensmittel frisch halten ohne Kühlschrank: 4 clevere Ideen

In der Küche Energie sparen: beim Kochen

Um in der Küche Energie zu sparen, ist ein Induktionskochfeld besonders gut geeignet.
Um in der Küche Energie zu sparen, ist ein Induktionskochfeld besonders gut geeignet.
(Foto: CC0 / Pixabay / LuisaK)

Auch beim Kochen und Backen kannst du mit der richtigen Ausstattung und einer effizienten Nutzung unkompliziert in der Küche Energie sparen:

  • Achte auch beim Kauf eines Backofens auf das EU-Label zur Energieeffizienz.
  • Für Herdplatten gibt es das Label nicht. Laut der Verbraucherzentrale sind hier Induktionskochplatten die energieeffizienteste Option. Auch Infrarot- und Halogen-Kochfelder sind ähnlich effizient.
  • Verzichte bei der Nutzung des Backofens auf das Vorheizen. Nach Angaben der Verbraucherzentrale sparst du so 20 Prozent Energie ein.
  • Öffne die Tür des Ofens während des Backvorgangs so wenig wie möglich.
  • Zudem ist es laut der Verbraucherzentrale effizienter, mit Heiß- oder Umluft als mit Ober- und Unterhitze zu backen. Mehr dazu hier: Backofen-Symbole: Richtig nutzen und Energie sparen
  • Wenn du beim Kochen heißes Wasser benötigst, erhitze es mit dem Wasserkocher und nicht im Topf. Dies ist laut Stiftung Warentest nach dem Gasherd die effizienteste und günstigste Option, um Wasser zu erhitzen.
  • Achte bei der Nutzung des Wasserkochers darauf, dass du ihn nur mit der Menge an Wasser befüllst, die du auch wirklich gerade benötigst.
  • Koche am besten immer mit Deckel. Laut dem WWF kannst du so bis zu 65 Prozent Strom und Gas einsparen.
  • Achte darauf, dass die Größe von Kochtopf oder Pfanne möglichst der Größe des Kochfeldes entspricht, um nicht unnötig Wärme zu erzeugen und Energie zu verschwenden.
  • Nutze bei Ofen und Herd die Restwärme aus, um Speisen fertig zu kochen oder warm zu halten.
  • Weitere Tipps findest du hier: Energie sparen beim Kochen: die 14 besten Tipps

Energie sparen: Allgemeine Tipps

Im gesamten Haushalt und somit auch in der Küche können dir zudem diese Tipps weiterhelfen, um deinen Strombedarf zu reduzieren:

  • Ersetze Glüh- und Halogenlampen durch LEDs. Laut Spektrum sorgen diese mit mehr als 80 Prozent weniger Energie für die gleiche Helligkeit.
  • Schalte alle Lampen und Elektrogeräte aus, die du nicht brauchst. Verzichte dabei auf den Standby-Modus, sondern schalte wirklich die gesamte Steckerleiste aus. Spektrum zufolge haben vor allem ältere Geräte auch im Standby-Modus einen hohen Stromverbrauch.
  • Vermeide den Rebound-Effekt. Dieser beschreibt das Phänomen, dass wir Elektrogeräte besonders verschwenderisch nutzen, wenn wir wissen, dass es sich um energieeffiziente Modelle handelt. Dann lassen wir den Geschirrspüler zum Beispiel öfter mal laufen, weil er ja stromsparend ist, oder lassen die Kühlschranktür öfter offen stehen. Am Ende kann dies aber dazu führen, dass wir mit den energieeffizienten Geräten sogar noch mehr Energie verbrauchen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: