Kühlschrank und Gefrierschrank abtauen: schnell und sicher

Foto: Rhea Moutafis / Utopia

Mindestens zweimal im Jahr solltest du deinen Gefrierschrank abtauen – und den Kühlschrank am besten gleich mit. Das spart Energie und Geld. Wie du es schnell und sicher bewerkstelligst, verrät dir Utopia.

Gefrierfach und Kühlschrank regelmäßig abtauen – Stromverbrauch reduzieren

Ist der Gefrierschrank vereist, erhöht sich der Energieverbrauch.
Ist der Gefrierschrank vereist, erhöht sich der Energieverbrauch.
(Foto: CC0 Public Domain / Unsplash - Dev Benjamin)

Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kalte. Deshalb gelangt bei jedem Öffnen der Gefrierschranktür Feuchtigkeit ins Innere des Geräts. Kühlt die Luft dann ab, schlägt sich die Feuchtigkeit als Eis an den Wänden und Kühlschlangen nieder. Das kannst du nicht vermeiden.

Umso wichtiger ist es, dass du regelmäßig deinen Gefrierschrank abtaust. Denn dein Gerät benötigt mehr Energie, wenn es den Innenraum durch eine dicke Eisschicht hindurch runterkühlen muss.

Da der Gefrierschrank ohnehin einen hohen Energieverbrauch hat, solltest du diesen nicht unnötig erhöhen und ihn durch das regelmäßige Abtauen so gering wie möglich halten.

Bei manchen Modellen kann man Kühlschrank und Gefrierfach nur gleichzeitig abschalten. In dem Fall musst du auch deinen Kühlschrank abtauen. Das ist sinnvoll, weil sich auch drin eine Eisschicht bilden kann, die Energie kostet. Nutze also die Gelegenheit und reinige gleich beide Geräte. 

Tipp: Taue Kühlschrank und Gefrierschrank am besten im Winter ab, dann kannst du die Lebensmittel zwischenzeitlich einfach auf dem Balkon oder im Garten lagern. Wenn du nur wenige Lebensmittel im Kühlschrank hast, kannst du sie auch in einer Kühltasche verstauen. Oder du fragst bei netten Nachbar*innen nach, ob du dein Essen zwischenzeitlich bei ihnen lagern kannst.

Kühlschrank und Gefrierschrank abtauen – die Vorbereitungen

Bevor du Kühlschrank und Gefrierschrank abtaust, solltest du ein paar Vorbereitungen treffen:

  1. Zunächst schaltest du die Geräte aus und ziehst den Stecker
  2. Dann räumst du die Schränke komplett aus

Tipp: Nutze die Gelegenheit und verschaffe dir einen Überblick über deine (eingefrorenen) Vorräte. Was muss bald gegessen werden und sollte zeitnah von dir zu einem leckeren Essen zubereitet werden? So vermeidest du, dass Lebensmittel verderben und entsorgt werden müssen.

Schritt 2: Schnell abtauen und Schmelzwasser auffangen

Lagerer gefrorene Lebensmittel zum Beispiel in einer Kühltasche.
Lagerer gefrorene Lebensmittel zum Beispiel in einer Kühltasche.
(Foto: CC0 / Pixabay / EliasSch)

Am schnellsten taust du den Gefrierschrank so ab:

  1. Stelle eine Schüssel mit heißem Wasser in den Gefrierschrank und schließe die Tür. Wenn sich auch im Kühlschrank eine Eisschicht befindet, dann kannst du auch dort eine Schüssel platzieren.
  2. Bei einer dicken Eisschicht: Stelle zusätzlich ein Backblech unter die Schüssel, um das Schmelzwasser aufzufangen. Bei dünnen Eisschichten reichen Handtücher oder Lappen zum Aufsaugen.
  3. Halte Tücher bereit, um weiteres Schmelzwasser aufwischen zu können.
  4. Warte nun ein bis zwei Stunden ab. Zwischendurch kannst du die Eisflächen an den Wänden des Gefrierschranks vorsichtig ablösen.

Schritt 3: Gefrierschrank reinigen und einräumen

Wenn das ganze Eis geschmolzen ist, kannst du das Innere von Gefrierschrank und Kühlschrank trocken wischen. Dann kannst du ihn säubern, wieder einräumen, anstecken und anschalten. 

Tipp: Überlege dir eine Ordnung, die für deine Bedürfnisse am besten passt und die dir hilft, die eingefrorenen Lebensmittel rechtzeitig zu verbrauchen. So vermeidest du Lebensmittelverschwendung. Mehr Tipps findest du hier: Kühlschrank richtig einräumen: was gehört wohin?

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: