Präsentiert von:

WLAN im ICE: So funktioniert es

Foto: CC0 / Pixabay / Peggychoucair

Das WLAN im ICE können Reisende kostenlos nutzen. So ist es möglich, beim Zugfahren online zu arbeiten oder die freie Zeit mit Unterhaltung verbringen. Wir erklären dir, wie das WLAN im ICE funktioniert.

Auf Zugreisen stellt die Deutsche Bahn kostenloses WLAN im ICE bereit. So kannst du während der Fahrtzeit noch ein wenig Arbeit erledigen, dich online über dein Reiseziel informieren und mit deinen Freunden in Kontakt bleiben. Oder du wirfst zum Beispiel einen Blick auf 7 „grüne“ Instagram-Accounts, denen du unbedingt folgen solltest.

Bahnfahren ist auch aus ökologischer Perspektive zu empfehlen: Laut dem Umweltbundesamt entsteht durch öffentliche Verkehrsmittel nur etwa halb so viel Kohlendioxid wie bei einem PKW, der die gleiche Strecke zurücklegt. Auch im Fernverkehr weisen Bus und Bahn pro Person und Reise deutlich geringere CO2-Emissionen auf als ein Pkw oder gar das Flugzeug.

WLAN im ICE: So kannst du dich anmelden

Auch unterwegs im ICE kannst du online sein - sogar kostenlos.
Auch unterwegs im ICE kannst du online sein – sogar kostenlos. (Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

In der gesamten ICE-Flotte des Fernverkehrs ist es möglich, das WLAN im ICE zu nutzen. Es steht allen Fahrgästen in der ersten und zweiten Klasse kostenlos zur Verfügung. ICEs verfügen über eine besondere Multiprovider-Technik für WLAN in Zügen. Sie sorgt dafür, dass die verfügbaren Kapazitäten gerecht auf alle Fahrgäste aufgeteilt werden. Außerdem bleibt durch diese Technik das WLAN im ICE auch bei hohen Geschwindigkeiten stabil und leistungsfähig.

So einfach funktioniert der Login ins kostenlose ICE-WLAN:

  1. Schalte auf deinem Smartphone oder einem anderen internetfähigen Endgerät das WLAN ein.
  2. Wähle das Netzwerk „WIFIonICE“ aus.
  3. Es öffnet sich nun entweder die automatische Seite zum Anmelden oder du musst in deinem Internetbrowser „LogIn.WIFIonICE.de“ im Adressfeld eingeben.
  4. Akzeptiere anschließend die Nutzungsbedingungen und drücke danach „Jetzt online gehen“.

Smartphone-Sucht: Dieser einfache Trick kann bei Handy-Sucht helfen

WLAN im ICE: Erste und zweite Klasse

Das Anmelde-Portal für kostenloses WLAN im ICE
Das Anmelde-Portal für kostenloses WLAN im ICE (Foto: Deutsche Bahn)

Die WLAN-Nutzung im ICE ist sowohl in der ersten als auch in der zweiten Fahrtklasse kostenlos. Es gibt aber ein paar Unterschiede, was den Umfang des Internetangebots angeht.

  • In der ersten Klasse gibt es keine Drosselung des Datenvolumens: Du kannst dich zum Beispiel in das VPN (Virtuelles privates Netzwerk) deiner Arbeitsstelle einloggen und so dein Büro mit auf Reisen nehmen. Außerdem ist es möglich, auch große Mailanhänge zu senden und zu empfangen. Die Entspannung kommt trotzdem nicht zu kurz, denn auch kurze Musik- und Videostreams macht das WLAN im ICE möglich.
  • In der zweiten Klasse stehen 200 MB Datenvolumen zur Verfügung: Damit kannst du das WLAN nutzen, um zu surfen und zu kommunizieren. Bei andauernden Streams oder anderer intensiver Nutzung surfst du jedoch zugunsten der anderen Fahrgäste mit einer niedrigeren Geschwindigkeit weiter. Auch wenn das Datenvolumen aufgebraucht ist, kannst du bequem weitersurfen, wenn auch etwas langsamer.

Tipp: Wenn sich Seiten lange im Aufbau befinden oder dein gestreamter Film ruckelt, nutzt du das WLAN zu intensiv. Der ICE stellt ein Netzwerk zur Verfügung, in dem sich die Fahrgäste die verfügbare Bandbreite teilen. Bei unnötiger Datennutzung, z.B. dem Streamen von Videos oder Downloads, wird die eigene Surfgeschwindigkeit limitiert. So ist sichergestellt, dass die anderen Fahrgäste nicht beeinträchtigt werden. Wenn du das WLAN im ICE nutzt, verzichte also am besten auf das Streamen (Streaming-Dienste haben ohnehin keine positive Klimabilanzund schalte automatische Downloads ab. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: