Bei Rewe gibt es Bananen nur noch unverpackt

Foto: Pixabay, CCO

Ein Schritt in Richtung weniger Plastik im Supermarkt: Bei Rewe gibt es künftig nur noch unverpackte Bananen zu kaufen. Bislang hatte Rewe verschiedene Bananensorten in Plastikverpackung angeboten.

Dass Bananen überhaupt eine Verpackung brauchen, erscheint ziemlich unsinnig – immerhin sind Bananen durch ihre eigene Schale schon ausreichend geschützt. Trotzdem packen viele Supermärkte und Discounter die Früchte in eine Schutzfolie aus Plastik, auch damit Bio-Ware von herkömmlichen Produkten unterscheidbar bleibt.

Bei Rewe ist das nun bald Vergangenheit. „In Kürze“ wird es in allen Rewe-Märkten deutschlandweit keine Bananen mehr in Plastikverpackung mehr geben, teilte die Supermarkt-Kette mit. Stattdessen werden die Bananen mit Klebeetiketten oder Banderolen ausgestattet, auf denen Produktinformationen stehen.

Rewe spart tonnenweise Plastik ein

Rewe arbeitet nach eigenen Angaben schon länger daran, die Plastikfolie bei Bananen zu verbannen. Seit Anfang 2013 wurden etwa Bio-Bananen nach und nach ohne Schutzfolie angeboten – dadurch habe Rewe bis heute über 192 Tonnen Plastik eingespart.

Andere Sorten sowie Bananen von verschiedenen Marken hatte Rewe jedoch bislang weiterhin mit Plastikfolie angeboten. Da diese nun auch nur noch unverpackt verkauft werden, spare Rewe weitere 85 Tonnen Plastikfolie pro Jahr.

Verpackungsfreie Supermärkte zeigen wie’s geht

Rewe versucht nicht nur bei den Bananen, Verpackungsmüll zu reduzieren. In 120 Filialen testet die Kette derzeit, ob Kunden auch auf die dünnen Plastiktüten für loses Obst und Gemüse verzichten würden. Hoffentlich gibt es bei Rewe also künftig  noch viel mehr Obst- und Gemüsesorten unverpackt zu kaufen.

Viele Supermärkte haben noch Bedenken, frische Ware ganz ohne Verpackung zu verkaufen. Auch Rewe spricht von „Schutz- und Qualitätserhaltungsfunktionen“ der Plastikfolien. Allerdings geht es auch ohne – das machen verpackungsfreie Supermärkte schon länger vor.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. nicht nur die neuen verpackungsfreien supermärkte zeigen, dass es geht, sondern auch beispielsweise die kleinere supermarktkette tegut.. , die bei den Bananen und vielen anderen Frischsachen schon seit vielen Jahren ohne Umverpackung arbeitet. Obwohl bio und konventionell nebeneinander verkauft werden. Aufkleber und Banderolen gibt es da schon seit ich die Läden kenne (also ca 10 jahre). Es ist schön, dass Rewe nun nachzieht, aber feiern würde ich sie jetzt nicht gerade dafür.