Die besten Spülmittel

Damit schmutziges Geschirr auch richtig sauber wird, braucht ein Geschirr-Spülmittel waschaktive Substanzen: die Tenside. Konventionelle Hersteller verwenden meist Tenside auf Erdölbasis. Bio-Spülmittel reinigen dagegen mit Zuckertensiden oder Fettalkoholsulfaten und verwenden vorzugsweise schonende Inhaltsstoffe.

Bestenliste: Die besten Spülmittel

  • memo spülmittel eco-saponine

    4,9

    von 21 Bewertungen

  • almawin spülmittel

    4,8

    von 10 Bewertungen

  • Sodasan Handspülmittel Lemon

    4,8

    von 14 Bewertungen

  • sonett geschirrspülmittel

    4,8

    von 25 Bewertungen

  • ecover handspülmittel

    4,8

    von 74 Bewertungen

  • 4,7

    von 11 Bewertungen

So entstehen die Utopia-Bestenlisten im Produktguide ›

Die besten Spülmittel – Kriterien

Konventionelle Reinigungsmittel enthalten oft Chemikalien, die die Umwelt und unsere Gesundheit schädigen können.

Die Spülmittel der Liste besitzen ein oder mehrere Siegel, die in diesem Bereich sinnvoll sind:

  • Produkte mit dem Siegel Eco Garantie oder dem Ecocert-Siegel verwenden natürliche Rohstoffe aus überwiegend nachwachsenden Quellen, die gentechnikfrei und gut abbaubar sind.
  • Das Siegel NCP verbietet Mikroplastik, Gentechnik, Tierversuche (außer den gesetzlich verpflichtenden), Silikone und Tenside sowie radioaktive Bestrahlung. Palmöl darf nur dort eingesetzt werden, wo es sich nicht vermeiden lässt und muss dann aus kontrolliert biologischem Anbau stammen.
  • Das EU-Umweltzeichen ist auf Produkten zu finden, die gegenüber herkömmlichen Mitteln deutlich weniger umweltbelastend sind.
  • Die Tierschutz-Zeichen Leaping Bunny und Hase mit schützender Hand garantieren die Tierversuchsfreiheit der Produkte.
  • Eine Veganblume oder „vegan“-Hinweise versprechen, dass keine tierischen Bestandteile enthalten sind.

Weitere Kriterien, auf die wir bei Spülmitteln bei der Aufnahme in diese Liste achten:

  • Das Spülmittel enthält zum Beispiel nur schonende Inhaltsstoffe.
  • Die Stoffe im Spülmittel sind möglichst komplett biologisch abbaubar (OECD-Test).
  • Das Spülmittel enthält keine synthetischen Tenside auf Erdölbasis, sondern zum Beispiel Zuckertenside oder Fettalkoholsulfate. Beide sind komplett abbaubar und werden aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen.
  • Das Spülmittel verzichtet auf künstliche Duft- und Konservierungsstoffe und meidet bedenkliche Inhaltsstoffe wie Formaldehyd.
  • Das Spülmittel verzichtet auf Palmöl oder verwendet Palmöl aus nachhaltigem, ökologischem Anbau.
  • Das Spülmittel verwendet keine zum Beispiel chlorhaltigen „antibakteriellen Desinfektionsmittel“.
  • Das Spülmittel enthält maximal einen Inhaltsstoff, der von Codecheck als „bedenklich“ ausgewiesen wird (meist Sodium Lauryl Sulfate), und keinen, der als „sehr bedenklich“ ausgewiesen wird.
  • Die Behälter, in denen das Spülmittel verkauft wird, sind wiederbefüllbar oder/und aus recyceltem Material.

Lies dazu auch: Die schlimmsten Inhaltsstoffe in Reinigungsmitteln.

Spülmittel: Erfahrungen und Bewertungen

Mit einem Klick auf das jeweilige Spülmittel erfährst du mehr zu diesem Produkt und auch, wie unsere Leser es bewerten und welche Erfahrungen sie damit gemacht haben.

Folgende Marken wurden von Utopia-Nutzern getestet und am besten bewertet:

Ecover Hand-Spülmittel

  • Auf Basis pflanzlicher und mineralischer Inhaltsstoffe
  • Mit Aloe Vera und Weizenproteinen
  • Für empfindliche Haut geeignet
  • Varianten: Zitrone & Aloe Vera, Granatapfel & Limette, Kamille & Molke

memo Spülmittel ‚Eco Saponine‘

  • Biologisch abbaubar
  • Hautfreundlich
  • Duftneutral
  • Palmölfrei

Sonett Geschirrspülmittel

  • Mit Zuckertensid und Kokosfettalkoholsulfat
  • Für empfindliche Haut geeignet
  • Varianten: Lemon, Calendula, neutral
  • Vegan

Tipps rund um Spülmittel

In der Regel gilt: Je spezieller das Reinigungsmittel, desto schädlichere Inhaltsstoffe sind enthalten. Am besten benutzt man nur einen Allzweckreiniger ohne künstliche Duft- und Konservierungsstoffe und einen Essig- oder Zitronenreiniger.

Außerdem lässt es sich mit einem Drahtschwamm, einer Bürste und einer Saugglocke gleich viel besser Putzen. Putzmittel, die „antibakteriell“ wirken sollen, sind ebenfalls oft überflüssig – denn die meisten Haushaltsbakterien sind völlig harmlos. Außerdem können Desinfektionsmittel Allergien und Hautreizungen auslösen.

Weiterlesen auf Utopia.de: