Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(214) Kommentare

  1. Bin den TESLA mit 700 PS probegefahren – ich kann dir sagen: Absolut geil!
    Dafür lohnt es sich, einen entsprecheneden Lottogewinn auszugeben – spiele seitdem regelmäßig ;-).

  2. Bei „Lotto“ gewinne ich immer jeden Monat 200 Euro! , indem ich nicht spiele!! Du hast mehr Glück das ein Flugzeug 2 mal hintereinander abstürzt und du sitzt da drin ps das zweite mal wirst du es nicht mehr können.. blos als ….

  3. Aber bitte nicht die 3 Franzosen unterschlagen! Noch dazu nach den Preissenkungen der letzten Monate, die die gesamte Presse geflissentlich übersehen hat??

    http://www.citroen.de/modelle/citroen/citroen-c-zero/zubehoer.html#sticky

    http://www.peugeot.de/showroom/ion/5-turer/p=preis/

    https://kann-mehr.renault.de/?utm_campaign=DE-r-t-eleccar-ze-Oct-2015&utm_medium=display&utm_source=accuen&utm_content=recommendationAd&CAMPAIGN=DE-r-t-eleccar-ze-Oct-2015&ORIGIN=display/#/zoe

    Wir fahren seit 16 Monaten den i3 mit Rex, im Sinne von „OFA“, one fitts all….
    Und sind damit bereits 27.000 km quer durch Europa unterwegs gewesen ?
    Ohne Störungen und Reichweitenangst?

  4. 1. Ich verstehe nicht, warum dieBatteriemiete bei dem Renault Zoe ein Nachteil sein soll. Wenn die Batterie schwächelt wird sie ausgetauscht und basta. Bei den anderen Modellen fallen vermutlich nach 4-5 Jahren Ersatzkosten an, die heftig ins Geld gehen.
    2. Von meinem Fahrprofil her gesehen ist der Elekroantrieb sicher eine Option. Ich will allerdings ein Fahrzeug länger als 4 Jahre fahren und da sind die Batterieersatzkosten ein gewichtiger Punkt, der bisher nicht erwähnt wird und den ich deshalb nicht kalkulieren kann.

  5. Die Batteriemiete hat sicher Vorteile, wie du sie genannt hast. Die meisten Hersteller geben aber auch eine Garantie von 5-8 Jahren. Der Nachteil liegt aber darin, dass der Mietvertrag praktisch unkündbar ist und auch dann weiterläut, wenn das e-Auto mal wenig oder gar nicht gefahren wird. Sogar der Gebrauchtwagenhändler muss den Mietvertrag übernehmen und für die gesamte Standzeit bezahlen.

  6. Habe Tesla S mit Heckmotor für 3 Tage bei Caro-Autovermietung (einzige in Deutschland) gemietet und bin 1200 km gefahren. pro tag 300 km frei ,laden an supercharger ebenso.
    hat viel Spaß gemacht ,fast geräuschlos zu fahren. Durch Anordnung der Batterien unter Fahrzeugboden,dolle Straßenlage und sehr viel Platz ,sowie Kofferraum.
    Warum das Fahrzeug über 500 /700 Ps haben muss ist mir unverständlich ,warum in3 sec. auf 100km/h ebenso ! außer in Deutschland kann man kaum schneller als 130 km fahren,in USA nur max.80 meilen. Warum nicht mehr Reichweite bei Nutzung von Klimaanlage,Heizung etc.( nur ca. 300km) statt Geschwindigkeit und Beschleunigung? Prima Überlandfahrt bisher kostenlos.
    an das Laden bei Stopps für Kaffee usw. ca. alle 2 H für max. 30 Min. kann man sich gewöhnen.
    leider noch zu teures Fahrzeug sonst spitze Fahrgefühl mit Touchscreen ohne Knöpfe und schalter fast alle Funktionen steuerbar.

  7. Das Model S hat 91 PS! (Dauernennlast und so steht es auch in meiner Zulassung – 67 kW) – der Rest ist Zugabe für den Spaß! Du kannst also sparsam fahren oder weniger sparsam. Heizen und Kühlen hat wenig Einfluss auf die Reichweite beim Model S. Am sinnvollsten ist (wie ich ihn habe) ein 85 D – Reichweite nicht unter 350 km – selbst bei wenig sparsamen Autobahnfahrten, bei zarter Behandlung sicher auch 450 km.
    Es war aber wichtig, dass Tesla so ein cooles, flottes Auto baut, weil nur so die Elektromobilität aus der Ecke herauskommt, dass man bedauert wird, wenn man ein Elektroauto fährt – und so wie hier, eher bestaunt und beneidet wird!

    http://efahrungen.blogspot.co.at/

  8. eine Ergänzung zu meinem Komentar vom Oktober
    Warum reden alle in Talkshows, Radiosendungen und sonstigen Diskussionen nur über den Preis der Elektroautos?
    Was ist uns in unser Gesellschaft unsere Gesundheit der Mitbürger wert?
    Menschen die auf dem Land in gesunder Luft leben oder im Speckgürtel von Großstädten wie Berlin machen sich keine Gedanken was Ihre tägliche Fahrt in die Zentren der Städte zum Arbeitsplatz bedeutet! In Berlin steigen die durch Verkehrslärm, Abgase, Verkehr veursachten Krankheiten! Es soll inzwischen bis zu 30 tausend Tote/jahr durch og. Ursachen geben!
    60% der verkauften Autos sind Dienstwagen ( versteckte Gehaltserhöhungen ) usw. sehr viele für Führungskräfte etc. die keine Ahnung mehr haben was die Fahrzeuge an Kauf, Unterhalt, Versicherungen, Reperaturen etc. wirklich kosten. Diese Fahrzeuge werden für meist 3 Jahre geleast und von den Firmen steuerlich abgeschrieben! Es gibt riesige Gebrauchtwagenlager dieser hochmotorisierten Fahrzeuge,die keiner mehr kaufen will.
    warum haben wir noch keine Höchstgeschwindigkeiten auf unseren Autobahnen ,wie der Rest der Welt? Dann wären Fahrzeuge mit 500 Ps und 250 km/h überflüssig. Die Diskussionen über Benzinfresser oder umweltfreundliche Elektroautos könnten sachlicher geführt werden.
    Der Steuerzahler,Hausbesitzer und Normalbürger zahlt bisher die Umweltschäden, Gesundheitsschäden und Schäden an der gebauten Umwelt,nicht der Autofahrer der SUV etc.
    siehe VW-Skandal ! und die geschönten Abgaswerte und Verbrauchswerte alle anderen Hersteller!
    Ps. Großstädter kaufen und nutzen immer weniger Autos.Da sie zu teuer sind, keine Stellplätze mehr in den Wohngebieten der innestädte finden oder diese zu teuer sind.
    sollange sie keine Famlien haben bevorzugen sie Flugzeuge um in Urlaub zu fahren, oder haben zu wenig Urlaub für lange Anreisen mit eigenem Auto., Flug + Leihwagen vor ort oft billiger.
    Umdenken ist gefragt!

  9. Die Antwort ist zu einfach: geldgierige Politik und Industrie treffen auf dummen User. Das perfekte Gespann, um schlechte / schädliche Produkte lange und profitabel zu verkaufen. Marketing ist alles. Solange kein deutscher führender Politiker den Mut hat ein Limit einzuführen – was per dekret auch sogut wie nichts kosten würde, außer ein paar neuen Schildern an der Bundesgrenze und der Veröffentlichung, dafür aber Tote und Kranke sparen würde – solange bleibt unsere Politik verrottet und der Wähler sowie der Konsument selbst schuld. Schuld ist auch, wenn man Dinge geschehen läßt. Das grün wählen habe ich mir ohnehin längst abgewöhnt und mein Leben eh selbst in die Hand genommen. Auf einen fürsorglichen „Vater Staat“ oder „Mutter Merkel“ kann man lange warten. „Realpolitik“ kennt nur Geld!

  10. Die Abschaffung der „Freien Fahrt“ bringt nichts, bedeutet nur eine neue Gängelei durch die Behörde. Wer wirklich schnell fährt, ist hochkonzentriert. Das lässt sich von den notorischen Linksfahrern oder den Dauermittefahrbahnnutzern kaum behaupten. Autobahnen sind Schnellverkehrstraßen, deren Nutzung die volle Aufmerksamkeit fordert. Ablenkung durch Handy oder Baby an Bord sind tödliche Gefahren wie Alkohol und andere Drogen. Und gegen die Rücksichtslosen, die wir alle fürchten und gegen die kein Kraut gewachsen scheint, lässt sich durch eine Geschwindigkeitsbeschränkung sicher auch nichts machen.

  11. Typisches, haltloses Rasergelaber.
    Wo immer ein Tempolimit eingeführt und durchgesetzt wird, sinken die Unfallzahlen, die Unfallschäden an Material wie auch Mensch und damit die Kosten. Aber auch fließt der Verkehr gleichmäßiger, was wiederzum der Volkswirtschaft zugute kommt, weil im Schnitt alle Teilnehmer eher ans Ziel gelangen.
    Schau mal nach der Unfallursachenstatistik: Der Grund Nummer 1 ist und war immer unangepasste (= zu hohe) Geschwindigkeit. Ein Tempolimit gibt es wider jede Vernunft nur deshalb nicht, weil das Schattenkabinett aus deutschen Autoherstellern es nicht haben möchte. „Premium“ für wenige auf Kosten aller.

  12. in amerika gibt es übrigens ein tempolimit von generell 110km/h.
    Amerika ist das Land mit den Supertrucks wo man sich noch ne extra spritleitung in den auspuff steckt damit´s qualmt. Also kann man nicht behaupten das die Rechnung Tempolimit = nur noch auto´s mit 45PS nicht aufgeht.

  13. Wann wird mal ein reales Auto gebaut, das 950 Kilo schwer ( 400cm l, 170cm b) als
    2+2 Sitzer, mit einfach zu reloadenen 35-50kw und einer normalen Reichweite von
    130km ( kleine Akkus WENIG GEWICHT) unseren Alltag bedient.
    Wir sind keine AUSSENDIENSMITARBEITER
    kEINE KLEINE BUBEN DIE DAS PROSPEKT ANBETEN
    UND benötigen auch nicht ein Auto für das numer 1 Argument..“ Und wenn ich dann in den Urlaub fahre..“ Ja eh GEGENFRAGE:
    a.) JEDEN TAG
    b.)EINMAL IN DER WOCHE
    c.)EINMAL IM MONAT
    d.) EINMAL IM JAHR ?? ( hast eine an der Waffel..??)
    Warum das nicht vorangetrieben wird ist klar– die Karre wäre zu gut-und jeder Balkon jedes kleine
    Dach liefert Solarenergie–und da geht es net um die Machbarkeit ( das ist kein Thema mehr), sondern um KONTROLLE, und die übt man am besten aus solange der USER ein FAULER HUND ist.
    So einfach geht das.
    Fahre selber einen Lotus Elise MK1 mit 50kw und kurz übersezt.
    Mit einem Grinzen….

  14. Hallo Norbert,
    ein Fahrzeug mit diesen Daten gibt es zu kaufen – aber nur noch gebraucht: es sind die Zweisitzer (manche +2 mit Kinder-Notsitzen) von „Think!“ (Pivco-Norwegen). Leider ging die Fa. nach über 20 Jahren E-fertigung pleite, aber man findet viele gebrauchte Thinks ab ca, 5000,00EUR. Wir haben einen älteren 2001er und einen 2011er, die beide im täglichen Dauereinsatz super laufen. Der alte wurde mit Lithium in 2010 „gepimpt“ und geht fast 200km (bei 90km/h Spitze selbstverständlich – sparen muß man schon). Leider gibt es bis heute nichts vergleichbares aus D. Gründe: bekannt. Den Hotzenblitz hat man ja schon vor 30 Jahren „ermordet“, so daß er als Postauto dem Polo nicht zu gefährlich wurde. Politik und Industrie lassen grüßen. Wer heute noch sein Geld an VW, BMW, etc. für Neuwagen „spendet“, der hat Mitschuld, bzw. bleibt das bessere Fahren sich selbst schuldig. elektrische Grüße, Christian D.

  15. Es gab in den vergangenen 20 Jahren viele innovative junge Unternehmen, mit guten Erfindungen, meist hatten sie an Universitäten studiert und bekamen dort ihr Handwerkszeug und ihr Wissen. Die Patente dieser jungen Unternehmer wurden und werden von der Ölindustrie gekauft, allen voran die Scheichs aus den arabischen Ländern, aber auch von Russland. Diese Patente und Erfindungen verschwinden dann in deren Schubladen. Wenn das Öl mal irgendwann zur neige geht, packen sie diese Patente wieder aus und verdienen damit dann nochmal viel Geld.

  16. Den Toyota Prius gibt es schon seit 20 Jahren. Mittlerweile in der 4ten Generation. Ich habe einen Prius 3 mit 136 PS, zahle schlappe 29 € Steuern im Jahr, habe einen Verbrauch von ca. 5 Litern, inkl. Eifelliter;-) und ich kann Euch sagen: Wenn es auf der Autobahn bei 120 km/h leicht bergab geht, der Prius anfängt zu segeln und die Verbrauchsanzeige auf 0 geht, während er den Akku auflädt.. Freude pur! Lest keine Autozeitschriften, schaut Euch keine Autosendung an, alles reine VW-Propaganda. Macht es einfach: Ändert Eure Kaufstrategie und macht kaputt was Euch kaputt macht!

  17. leider habt ihr bei eurer Gegenüberstellung/auflistung von E -fahrzeugen nur die Preise der Autos und nicht die Reichweiten /pro Ladung sowie die notwendige zeit zum Laden angegeben. alle Fahrzeuge außer TESLA haben max. Reichweiten von ca. 160 /200km
    dann müssen sie für stunden aufgeladen werden,dh. meist über Nacht.
    Es sind also E-Fahrzeuge für Kurz/ Pendlerverkehr zwischen Arbeit und Wohnen.
    Dh. ich benötige zusätzlich für weite Strecken oder Urlaub/ Wochenendtrip ein 2. Auto. Ferner haben die Anbieter kein eigenes Ladenetz oder beginnen erst damit.
    Tesla ist das einzige , leider teure Auto mit Reichweiten von 400-500km mit einer Ladung und kostenlosem TESLA Schnellladen/Supercharger, ca. alle 180/200km an den Autobahnen/Autohöfen,Raststätten in Deutschland und den westl. europäischen Ländern. in Südeuropa noch ital,Spanien und Osteuropa noch vereinzelt.
    Diese Supercharger ermöglichen das Aufladen in 20-60 min. während eines Gangs zur Toilette oder Kaffeepause. Man kann also problemlos über das eingebaute Navi/touchscreen die Supercharger finden und nachladen.
    Dieses Fahrzeug hat zwar eine Beschleunigung von ca.5sec.auf 100km/h wer aber braucht diese! BMW ,Mercedes,VW,Audi, Porsche etc. haben umgebaute Premiumfahrzeuge die nur 50 km elektrisch fahren. Ein irrsinger Recourcenverbrauch und Aufwand nur um ihre hohe Co² und Mox Werte der Flotte zu reduzieren. Die Betriebskosten,Wartung,Unterhalt der Fahrzeuge ist durch 2 Motorensystem sehr teuer. Leider haben die Lobbyisten der Premiumhersteller und deren Sprecher (ehemaliger CDU Verkehrsminister) die Regierung eingelullt um ihre alte Technik zu verkaufen. Siehe Dieselgate und Stichstoffemission,sowie Co² Mogeleien.
    Die bisherige Technik mit Verbrennungsmotoren verursacht in Deutschlnd ca.10.ooo
    Tote/jahr durch Atemwegserkrankungen,Lärmbelästigung etc.
    Die Kosten trägt der Steuerzahler und die Volkswirtschaft.
    Wann endlich werden übermotorisierte PKW mit Höchstgeschwindigkeiten um 250 km verboten? Wann wird endlich wie im Rest der Welt eine Höchstgeschwindigkeit eingeführt. Die Asiaten und USA werden uns in der Technik des E-Autos und Wasserstoffautos überholen. Wir haben die techniken nach dem Ölschock entwickelt und dann trotz serienreifer Prototypen von BMW.Mercedes,Renault etc. vergessen/verdrängt.
    Menschenleben,Gesundheit sind für unsre Autoindustrie nicht wichtig, nur Gewinn für Aktionäre und Manager.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.