Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(216) Kommentare

  1. Nicht in Deutschland, mein Guter. Hier bleibt alles beim Alten: Leas oder stirb.
    In anderen Ländern (wie Portugal oder dem UK) hat man hingegen die Wahl zwischen Batteriekauf und -Leasing.

  2. Doch, das ist die Neuheit daran, dass es nun auch die Möglichkeit gibt, den Akku gerade in Deutschland auch zu kaufen. Fragen Sie mal beim Renault Händler nach, leider kostet der Spaß (unabhängig vom Modell mit kleinen oder großen Akku, haben sowieso schon unterschiedliche Preise) 8000 Euro Aufpreis.

  3. 30.100 als Life und 31.900 Euronen (ohne deutsche Subventionsprämie) als Intens kostet der große Akku bei der ZOE, wenn man/frau ihn unbedingt besitzen will. (Batteriekauf)
    Kann ich meine Ambitonen aus dem Reklamefernsehen zurückhalten: „Mein Haus, meine Frau, mein Segelboot, meine Bank…“ miete ich (in der Bose-Edition mit diversen Extras) den großem Akku für 5500 €.
    BASTA!
    Alles andere ist Fake und Halbwissen des BRD-Bildungsbürgertums als Gestalter des postfaktischen Zeitalters. Brrrrr…
    Quelle gefällig? Wer lesen kann: Renault-Preisliste vom 1.10.2016.

  4. Technologieangebot Leistungsmultiplikator.
    Hoher Leistungsgewinn mit erfolgreich erprobten energiesparende Impulstechnologie.
    Die neuartige Leistungsoptimierung ist eine simulierte Energiequelle als elektronisches Gerät (EPM, electronic power gain multiplier) in Reihe oder parallel, zur primären Energie wie Akku, Photovoltaik, Brennstoffzelle, zugeschaltet und ist für Anwendungen im Elektrotechnikbereich allgemein und ermöglicht Leistungsgewinn, insbesondere über 1000 km Langstrecke mit Impulsantrieb für Elektrofahrzeuge, Elektroflugzeuge, Raum- und Schifffahrt, thermoelektrische Generatoren (Patent).
    Innovative Technologien – RZ-IT
    Rudolf Zölde
    [KONTAKTDATEN ENTFERNT V. UTOPIA-TEAM]
    http://www.rz-innovatec.com

    [KONTAKTDATEN ENTFERNT V. UTOPIA-TEAM]

  5. http://www.rz-innovatec.com

    „Die Impulstechnologie revolutioniert die Energie von morgen…“

    ?!?

    Hab‘ ja schon ’ne Menge Unfug gelesen, aber zum Glück seltenst so viel davon in so kurzen Texten mit absolut keiner erkennbaren Aussage. Was wollen Sie, Herr Zölde oder Herr Gaida damit erreichen? Leser ohne Kenntnis physikalischer Grundlagen beeindrucken?

    Wenn an der „Sache“ irgendwas nützliches dran sein sollte müssten Sie wohl nicht seit 1994 von der Öffentlichkeit völlig unbemerkt dran rumbasteln und könnten auch im Impressum die vorgeschriebene Postanschrift angeben.

    Ärgerlich das mit sowas hier die Leute verwirrt und Zeit vergeudet wird… 🙁

    SternFuchs*

  6. Hallo, ich bin Besitzer von einem MB 250 elektric Drive. Die Angabe, dass dieses Fahrzeug 16,5 KW für 100 km verbraucht, ist leicht untertrieben. Mit 32 kwh kommt man, mit vorsichtiger Fahrweise, schon eher hin. In den USA müssten die Macher dieses Fahrzeug zurück nehmen.

  7. „Mit 32 kwh kommt man, mit vorsichtiger Fahrweise, schon eher hin.“

    Das Fahrprofil ist entscheidend, andere bekommen das hin, ist 32 kWh/100 km dein einmaliger Messwert oder ein echter Durchschnittswert über langen Zeitraum?

    Siehe Spritmonitor.
    http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/721426.html > 55.000 km
    http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/708714.html > 12.000 km

    Ein 180 PS Auto mit realen 3,80 Euro Antriebskosten auf 100 km zu fahren ist doch eine tolle Sache.

  8. Traurig welche Interessen bei den Elektroautos die Firmen vertreten?
    Warum nicht gleiche genormte Ladeanschlüße u Stecker!
    Muß jeder sein eigenes Süppchen Kochen?
    Es muß sich vom Gesetz was tun,sonst schreckt es die Willigen ab,so ein Auto zu kaufen! Einheitliche Ladestecker,sowie ein Batterieschnellwechselsystem wäre doch möglich bei unseren fähigen Fachleuten!

  9. Der Typ 2 – Stecker (mit adäquater Buchse) ist längst genormter und parlamentarisch beschlossener EU-Standart.
    Alles was danach als CCS aus den deutschen Alchemistenküchen gebraut wurde, ist nur der Versuch den Verbraucher, wieder in gewohnten Abhängigkeiten zu halten.
    Das wird bisher absichtlich und viel zu wenig diskutiert!
    Außerdem kann niemand zu Hause, z.B. an seinem Haus, per CCS laden. Dazu bedarf es dann als „Alternative“, dem stundenlangen Nuckeln am Schukostecker per 230 Volt.

  10. Es ist möglich zu Hause mit CCS zu laden.
    Leider sind die Ladegeräte noch nicht wirklich erschwinglich.
    https://www.goingelectric.de/wiki/DC_L%C3%B6sungen

    Aber 20kW Gleichstromladeleietung sind schon ohne weiteres möglich.

    Eine Wandmontierbare CCS-Lösung für eine Tiefgarage wäre wesentlich preisgünstiger als eine CCS-Installation für einen Betonsockel, die nur nach Tiefbauarbeiten installierbar ist.

  11. Es fehlt der Micolino aus der Schweiz, eine Adaption der Isetta in der Twizy-Klasse, aber geschlossen und mit Heizung! Start 2017/18 mit interessanten Eckdaten. für mich interessanter und praxisnäher als der Sion.
    Es braucht kleinere E-Autos für die Stadt. Die 2-Tonnen-plus Elektroautos sind nicht zukunftsfähig oder nachhaltig. Die jüngere Generation braucht nicht mehr das markant-aggressives Statussymbol auf vier Rädern, sondern etwas einfaches und praktisches, das nett aussieht und Spaß macht.

  12. Da pflichte ich Stefan voll bei. Weg mit der Strategie der großen Automobilkonzerne: Größer, schwerer, komfortabler. Wozu? Das ist nur eigene Existenzsicherung der Industrie. Selbstparksysteme, Selbstfahrsysteme, danach kommt nur noch Pflegestufe III. Die meisten Leute fahren mit dem Auto zum Aldi und brauchen einen Kleinwagen, in den der Bierkasten und zwei Einkaufskörbe passen. Die Reichweite solcher Autos wird von den E-Autos heute schon erreicht.
    Subventioniert solche Kleinwagen 3 Jahre lang mit 10 tausend Euro und baut das Ladenetz schneller aus – kein Mensch kauft mehr Turbo-Diesel. …….Und glaubt mir, die Industrie wird sich sowas wie anpassen und sich schneller entwickeln . . . . .

  13. Stimmt, Stefan, der Meinung bin ich auch – aber: nicht nur die jüngere Generation möchte kleinere Autos! Wir gehören definitiv nicht mehr zu den Jungen, haben lange nach einem E-Kleinwagen gesucht, der auch Fahrten weit über die Stadtgrenze hinaus zulässt. Schweren Herzens haben wir uns vorläufig für dein Kia Soul EV entschieden (für uns bestes Preis/Leistungs-Verhältnis. Nicht falsch verstehen, wir lieben ihn, und das Fahren ist ein Vergnügen – aber er ist uns einfach etwas zu gross. Wir hoffen, dass sich bis zum nächsten Wechsel punkto Reichweite/Grösse einiges auf dem E-Auto-Markt tun wird, denn ein Benziner kommt für uns definitiv nicht mehr in Frage 😉

  14. Warum überhautp Elektro? Es gibt deutschlandweit nicht mal ein ausgedehntes Netz dafür!
    Autogas ist der alternative Kraftstoff der unterstützt und publiziert werden sollte!

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.