Fridays-for-Future in Kanada: Greta Thunberg trifft ihre Vorgängerin Severn Cullis-Suzuki

Foto: Instagram Greta Thunberg

Wo immer Greta Thunberg auch hinreist – freitags nimmt sie an den Fridays-for-Future-Demonstrationen vor Ort teil. In Vancouver hat sie dabei eine ganz besondere Aktivistin getroffen: Das „Mädchen von Rio“, das heute erwachsen ist.

Mit ihrer Rede beim UN-Klimagipfel in New York hat Greta Thunberg Menschen weltweit berührt. Aber sie ist nicht das erste junge Mädchen, das dies geschafft hat. Ihre Vorgängerin ist die Kanadierin Severn Cullis-Suzuki. Sie hielt 1992 eine emotionale Rede auf der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung – mit gerade einmal 12 Jahren. Seitdem ist sie als „das Mädchen von Rio“ bekannt oder auch als „das Mädchen, das die Welt zum Schweigen brachte.“

Vor knapp zwei Wochen hat Greta Cullis-Suzuki getroffen. Gemeinsam nahmen sie am Schulstreik im kanadischen Vancouver teil. Cullis-Suzuki ist inzwischen 39 Jahre alt, hat mehrere Bücher veröffentlicht und engagiert sich noch immer als Umweltaktivistin.

Greta Thunbergs Reden erinnern an Cullis-Suzukis Stil

Wenn man die Reden der damals zwölfjährigen Cullis-Suzuki und Greta Thunberg vergleicht, fallen einige Ähnlichkeiten auf – etwa die starken Emotionen. Die Kanadierin hatte 1992 beispielsweise folgende Worte gesagt: „Ich bin hier, um für alle Generationen zu sprechen, die noch kommen. Ich bin hier, um für die verhungernden Kinder der Welt zu sprechen, deren Schreie ungehört bleiben. Ich bin hier, um für die zahllosen Tiere zu sprechen, die sterben, weil sie keinen Platz mehr haben.“

Wie Greta heute klagte Cullis-Suzuki schon damals die Erwachsenen an und machte ihnen schwere Vorwürfe: „In der Schule, sogar im Kindergarten bringt ihr uns bei, wie man sich in der Welt verhalten soll. Ihr bringt uns bei, nicht mit anderen zu kämpfen, sich zu einigen, andere zu respektieren, unseren Müll aufzuräumen, keine anderen Lebewesen zu verletzen, zu teilen, nicht gierig zu sein. Warum geht ihr dann raus und macht die Dinge, die ihr uns verbietet?“

Severn Cullis-Suzuki ist stolz auf Greta Thunberg

Hier die ganze Rede auf Youtube:

In einem Interview mit GEO erklärte Cullis-Suzuki, stolz auf Greta Thunberg zu sein. Gretas Angst um den Planeten kann sie gut nachvollziehen: „Ich war ein sensibles Kind, das sich über die Zerstörung der Erde geärgert und nachts darüber geweint hat. … Ich hoffe, dass Greta Trost darin findet, dass sie etwas tut.“

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: