Höhle der Löwen: Verbraucherzentrale warnt vor Produkten aus der Show

Höhle der Löwen
Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Zurzeit läuft im Fernsehen die fünfte Staffel der Gründershow „Die Höhle der Löwen“. Viele der vorgestellten Produkte gibt es bereits in Supermärkten oder Drogerien zu kaufen. Die Verbraucherzentrale NRW rät jedoch davon ab.

Nahrungsergänzungsmittel für einen guten Schlaf, Keksteig zum Löffeln oder ein innovativer Wäschetrockner: Die Artikel aus „Die Höhle der Löwen“ tauchen oft schon am Tag nach Ausstrahlung der Sendung im Supermarkt oder in Online-Shops auf – alle mit einem goldenen Höhle-der-Löwen-Siegel.

Die Verbraucherzentrale NRW warnt jedoch davor, die neu erschienenen Produkte zu kaufen. Zum einen seien sie unverhältnismäßig teuer: So habe die Einbruchssicherung „Fensterschnapper“ aus der vierten Staffel zu Beginn 119,99 Euro im Dreier-Set gekostet. Inzwischen seien die Fenstersicherungen für nur noch 19,99 Euro im „hoehle-der-loewen-shop“ auf Ebay zu haben. Ein weiteres Beispiel: Der rutschfreste Hundenapf „Yummynator“ für ursprünglich 27,99 Euro sei kürzlich bei Aldi Süd für 5,29 Euro angeboten worden.

Auch ohne Deal gibt es das Höhle-der-Löwen-Siegel

Außerdem kritisiert die Verbraucherzentrale, dass auch solche Produkte das Höhle-der-Löwen-Siegel tragen, für die in der Sendung gar kein Deal zustande kam. Obwohl die Jury sie nicht für erfolgversprechend hielt, werden sie verkauft.

Zudem würden zahlreiche Artikel ihre Versprechen gar nicht halten: Der flüssige Handy-Displayschutz aus „Protect Pax“ beispielsweise habe mit „100 Prozent Bruch-und Kratzsicherheit“ geworben. Kunden, die sich das Gel gekauft hatten, berichteten jedoch von Kratzern auf ihren behandelten Displays. Aldi und andere Discounter nahmen Protect Pax schließlich wieder aus dem Sortiment.

Mehr Kritik an der Höhle der Löwen

Es ist nicht das erste Mal, dass eine Verbraucherzentrale die Höhle der Löwen kritisiert. Vergangenes Jahr warnte die Verbraucherzentrale Hamburg vor dem Bio-Nahrungsergänzungsmittel „Veluvia“, das in der Show und bei Kunden gut ankam. Falsche Werbeversprechen, minimal wirksame Inhaltsstoffe und Zweifel, ob man bei dem Produkt überhaupt von „bio“ sprechen könne – so lautete das Fazit der Organisation.

Bei Produkten mit dem „Höhle der Löwen“-Siegel ist also erst einmal Vorsicht angebracht – das zeigen die Warnungen der Verbraucherzentralen. Es macht Sinn, erst einmal abzuwarten, ob sich die jeweilige Idee auch wirklich bewährt und ob der Preis vielleicht noch etwas sinkt.

Es gibt auch empfehlenswerte Produkte

Too Good To Go Höhle der Löwen
Die Gründer von „Too good to go“ bei der Höhle der Löwen. (Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer)

Aber nicht alle Artikel aus der Gründershow sind eine Abzocke oder ein Schwindel  – in der Sendung haben sich auch jede Menge tolle Startups vorgestellt: etwa die App „Too good to go“, die Lebensmittelverschwendung bekämpft, der plastikfreie EatApple-Strohhalm, die Klopapier-Alternative „Happy Po“ oder der vegane Käse „Happy Cheeze“.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(3) Kommentare

  1. Leider habe auch ich negative Erfahrungen mit dem Bio-Nahrungsergänzungsmittel „Veluvia“ sammeln dürfen. Meine Empfehlung: Genau Prüfen, ob das Produkt für einem was ist!

  2. Endlich einmal ein etwas kritischerer Artikel zu der Höhle der Löwen.
    Dachte schon, Utopia ist voll auf die Linie der Finanzindustrie eingelenkt. Dass man einzelne Produkte für gut hält, ist ja OK, aber ein Format ständig zu zitieren, dass in erster Linie auf Gewinnsteigerung basiert, und nebenbei Schleichwerbung für alles mögliche macht, ist in meinen Augen kein Aushängeschild für eine Plattform, die Nachhaltigkeit propagiert.
    (Oder Produkte zumindest unter dem Deckmantel der Nachhaltigkeit vermarkten will…)

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.