Höhle der Löwen: Wie gut sind die plastikfreien „Duschbrocken“?

Foto: © TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Am Dienstag wurde die letzte Folge der aktuellen Staffel „Die Höhle der Löwen“ ausgestrahlt. Mit dabei war unter anderem ein Start-up, das festes Duschgel und Shampoo herstellt. Wir haben uns die „Duschbrocken“ genauer angesehen.

Shampoobars, Seifenstücke oder festes Duschgel: Es gibt einige plastikfreie Alternativen für Pflegeprodukte aus der Flasche. Bei „Die Höhle der Löwen“ hat sich am Dienstag ein Start-up vorgestellt, das Shampoo und Duschgel zu einem Produkt vereint: den „Duschbrocken“.

Die Erfinder Christoph Lung und Johannes Lutz hatten sich auf einer gemeinsamen Weltreise über die unpraktischen Shampoo- und Duschgelflaschen geärgert: „Sie dürfen nicht mit ins Handgepäck, nehmen viel Platz weg, können auslaufen und wiegen auch viel zu viel.“ Also entwickelten die beiden ein halbes Jahr lang ihren Duschbrocken – inzwischen gibt es ihn in drei Duftrichtungen.

Höhle-der-Löwen-Duschbrocken gibt es bei Rossmann

Der 100-Gramm-Brocken kostet in allen Duftrichtungen 9,99 Euro und soll für zwei Monate reichen. Hergestellt werden sie in Deutschland und Österreich, zu kaufen gibt es sie bei Rossmann und dem Duschbrocken-Online-Shop.

Das Ziel von Lung und Lutz war, Shampoo und Duschgel in der Plastikflasche überflüssig zu machen, ohne auf Schaum und Duft beim Duschen verzichten zu müssen. „Nachhaltigkeit soll auch Spaß machen“, sagten sie in der „Höhle der Löwen“. Die Juror*innen lobten den „angenehmen und intensiven Duft“. Auch dass der Brocken zugleich als Shampoo und Duschgel anwendbar ist, gefiel den Löwen.  

Höhle der Löwen, Duschbrocken, Shampoo, Duschgel, plastikfrei
Juror Nils Glagau mit einem Duschbrocken (Foto: © TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Ist der Duschbrocken eine Seife?

Der Duschbrocken unterscheidet sich von regulärer Seife: Seife wird in der Regel auf Basis pflanzlicher oder tierischer Fette hergestellt, die mit einer Lauge gekocht werden. Sie hat dadurch einen höheren ph-Wert und kann empfindliche Haut reizen oder austrocknen.

Der Duschbrocken gleicht eher einem Duschgel, dem Wasser entzogen wurde. Sei ph-Wert liegt bei 5,5, was ungefähr dem ph-Wert der Haut entspricht. Pflegeprodukte mit diesem ph-Wert sind für empfindliche oder sehr trockene Haut besser verträglich.

Kein Palmöl, kein Mikroplastik

Aber wie sieht es mit den Inhaltsstoffen aus? Wir haben uns die Zutaten genauer angesehen. Positiv fällt auf, dass die Brocken nur wenige Inhaltsstoffe enthalten. Alle Sorten sind vegan und außerdem frei von Mikroplastik, Palmöl, Sulfaten und Silikonen.

Als Tensid kommt Natriumcocoylisethionat zum Einsatz, welches aus Kokosöl gewonnen wird. Tenside lösen Schmutz von der Haut, außerdem produzieren sie Schaum. Das Kokosöl und Glycerin in den Brocken ist laut Unternehmenswebseite Bio-zertifiziert, Lebensmittelfarben und Parfumöle stammen aus einem zertifizierten Naturkosmetik-Großhändler in Süddeutschland.

Bedenkliche Inhaltsstoffe in den Duschbrocken

Allerdings haben wir auch bedenkliche Substanzen gefunden: Die Sorte „Fridas Früchtchen“ enthält den Farbstoff Gelborange S (CI 15985), von dem die Inhaltsstoffe-App Codecheck abrät. Gelborange S gehört zur Gruppe der kritischen „Azorafarbstoffe“ und könne Allergien und vermutlich auch Neurodermitis oder Asthma auslösen.

Problematisch ist jedoch vor allem der Verzehr von größeren Mengen des Farbstoffes. Menschen mit empfindlicher Haut oder entsprechenden Allergien sollten bei solchen Substanzen trotzdem vorsichtig sein. Ähnliches gilt für den Duschbrocken „Maxi Minz“: Er enthält die unter anderem die Duftstoffe Linalool, Limonene und Hydroxycitronellal. Letzteren sollten Asthmatiker*innen laut Codecheck meiden.

Höhle der Löwen: Deal kommt zustande

In der „Höhle der Löwen“ kamen die Duschbrocken gut an – und die beiden Gründer erzielten einen Deal: Investor Ralf Dümmel stieg mit 250.000 Euro für 25 Prozent Firmenanteile in das Unternehmen ein.

Utopia meint: Die 2-in1-Duschbrocken sind praktisch und machen einiges besser als konventionelle Shampoos und Duschgels: Sie kommen mit wenigen Zutaten aus, verzichten auf Palmöl und Mikroplastik und werden regional hergestellt. Mit ihnen lässt sich außerdem jede Menge Plastik sparen. Schade ist, dass sie nicht Naturkosmetik-zertifiziert sind – vor allem wenn einige Zutaten bereits bio sind und andere von einem Naturkosmetik-Händler produziert werden. Für eine Zertifizierung müssten die Duschbrocken auf Inhaltsstoffe wie Gelborange S verzichten.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(3) Kommentare

  1. Ich nutze schon seit Monaten die festen Shampoos von alverde und balea von dm auch als Duschbad. Da beides von nur zwei, drei Mal auf den Haaren reiben extrem schäumt, reicht das absolut für den “Rest” unterhalb der Kopfhaut 🤗

  2. „Auch dass der Brocken zugleich als Shampoo und Duschgel anwendbar ist, gefiel den Löwen.“
    Selbstverständlich sind andere Produkte ebenfalls sowohl für Körper als auch das Haar verwendbar. Es wird nur nie damit geworben…

    „Für eine Zertifizierung müssten die Duschbrocken auf Inhaltsstoffe wie Gelborange S verzichten.“
    Und vermutlich auch auf das verwendete Tensid.
    Gibt es ein Naturkosmetik-Siegel, das Sodium Cocoyl Isethionate erlaubt? Hat das mal jemand auf einer Positivliste gefunden?

  3. Liebes utopia-team,
    ihr habt ja hier viele gute Artikel.
    Aber warum featured ihr ständig „Die Höhle der Löwen“ ?
    Das ist einfach nur noch eine schlechte marketing Show.
    Da geht es nur um die Vermarktung von Produkten bei Rewe, Rossmann und co.
    Slebst die „Gründer“ wirken meist nur noch wie Statisten (wahrscheinlich sind sie es auch). Mit Nachhaltigkeit hat diese Sendung jedefalls nichts zu tun.