Utopia-Podcast: Die Avocado – schlimmer als ihr Ruf?

Foto: CC0 Public Domain / Pexels - Thought Catalog

Die Avocado ist ein absolutes Trend-Food der letzten Jahre. Man sieht die dunkle Frucht fast überall. Doch sollten wir sie wirklich essen? Sind Avocados in Wahrheit eine echte Klimasünde und nicht einfach nur gesund? Dieser Frage geht die Folge des Utopia-Podcasts nach.

Ob im Café, auf dem Frühstückstoast, in der Bowl zum Mittag oder Abends als Guacamole aufs Brot – die Avocado ist ein äußerst beliebtes Lebensmittel. Man hört zwar oft, dass die Frucht sehr gesund ist, aber auch, dass sie viel Wasser verbraucht, lange Transportwege bis zu den Konsument:innen nötig sind und sie dem Klima mehr schadet als gedacht. Ist die Avocado also wirklich schlimmer als ihr Ruf?

Andreas und Frenzy sprechen in der heutigen Podcastfolge darüber, wie es um die Avocado bestellt ist. Wie viel Wasser braucht so ein Avocadobaum eigentlich, bis die Früchte reif sind und wie sieht es mit den Anbaugebieten hinsichtlich Arbeitsbedingungen und Ernte aus? Ist die Avocado wirklich so schlimm, wie viele glauben? Diese Frage wollen wir in dieser Folge beleuchten

Du findest die neue Podcast-Folge zum Beispiel auf folgenden Plattformen:

Oder du hörst dir die neueste Utopia-Podcastfolge direkt hier anklick dazu einfach auf „Play“:

Wenn dir der Podcast gefällt, bitte abonnieren – dann verpasst du keine neue Folge mehr!

Frage der Woche

So findest du den Utopia-Podcast

Alle bisherigen Folgen und mehr Details, wie und wo du unseren Podcast anhören kannst, findest du im Beitrag Der Utopia-Podcast.

Wir freuen uns, wenn du uns Feedback und Themenideen per E-Mail mit dem Betreff „Podcast“ an podcast@utopia.de schickst.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: