Öko-Test Kindershampoo: Beliebtes Produkt enthält Mikroplastik

Foto: CC0 / Pixabay

Öko-Test hat in der aktuellen Ausgabe Kindershampoos bekannter Hersteller untersucht. Die meisten Shampoos konnten im Labor überzeugen, aber ausgerechnet eine der beliebtesten Marken enthält Mikroplastik. Außerdem kritisiert Öko-Test die Verpackungen.

Bübchen, Hipp, Bebe, Schauma, Garnier und viele weitere Marken – insgesamt 19 Kindershampoos hat Öko-Test untersuchen lassen. Das Ergebnis: Die Rezepturen der meisten Haarwaschmittel sind empfehlenswert:

  • Neun Produkte erhielten die Note „sehr gut“
  • Neun Produkte schneiden mit „gut“ ab
  • Nur ein einziges Produkt bewertet Öko-Test mit „befriedigend“

Öko-Test findet PEG/PEG-Derivate

An den Shampoos mit der Note „gut“ bemängelt Öko-Test, dass sie PEG oder PEG-Derivate beinhalten. Diese Stoffe machen die Haut durchlässiger für Schadstoffe und sind unter Umständen allergieauslösend. Sie kommen in verschiedenen Kosmetikprodukten zum Einsatz, wer auf der sicheren Seite sein will, sollte sie lieber meiden.

Empfehlenswert sind Bio-Shampoos, sie reinigen mit milden Tensiden pflanzlichen Ursprungs und verzichten auf synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe. Mehr Informationen: Bestenliste: Die besten Bio-Shampoos 

Hipp-Kindershampoo mit Mikroplastik

Enttäuscht hat außerdem ein Produkt von Hipp: Das „Baby Sanft Kinder Shampoo“ enthält laut Öko-Test „Styrene/Acrylates Copolymer“, ein synthetisches Polymer, das Öko-Test als Mikroplastik bewertet.

Mikroplastik in Kosmetik ist extrem problematisch: Die winzigen Plastikpartikel gelangen mit dem Abwasser in die Umwelt und bauen sich, wenn überhaupt, nur sehr langsam ab. Die Schäden für die Natur sind nicht absehbar.

  • Das Hipp Baby Sanft Kinder Shampoo ist Schlusslicht im Test. Öko-Test bewertet dieses Shampoo mit der Note „befriedigend“.

Öko-Test kritisiert Klischees

Auch wenn das Gesamturteil von Öko-Test insgesamt positiv ausfällt, kritisiert Öko-Test die Verpackungen: Auf vielen Flaschen sind Glitzerprinzessinen, rosafarbene Feen oder andere Motive zu sehen, die Geschlechterklischees bedienen.

Solche Motive könnten potentiell auch das Einkaufsverhalten im Erwachsenenalter beeinflussen, schreibt Öko-Test: „Fördern die Hersteller damit womöglich bereits im Kindesalter die Bereitschaft weiblicher Konsumenten, im Erwachsenenalter Unsummen für Pflegeprodukte auszugeben, wohingegen viele Männer […] sich im Zweifelsfall mit einem zweckmäßigen Minimalsortiment zufrieden geben würden?“

Öko-Test Ausgabe 04/2018
Öko-Test Ausgabe April 2018. (© ÖKO-TEST)

Mehr Informationen und alle Testergebnisse im Detail gibt es in der aktuellen Ausgabe von Öko-Test.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: