4 Tipps für Tulpen in der Vase: So bleiben sie lange frisch

Tulpen anschneiden
Foto: CC0 / Pixabay / katjasv

Du solltest Tulpen richtig anschneiden und pflegen, damit sie in der Vase besonders lange halten. Wir zeigen dir, worauf es bei den Frühlingsboten ankommt.

Tulpen zählen neben Rosen zu den wohl beliebtesten Schnittblumen hierzulande. Kein Wunder – Tulpen erfreuen durch viele leuchtende Farbnuancen und Blütenformen und sind die Frühlingsboten schlechthin. Mit ein paar einfachen Tipps zur Pflege und dem richtigen Anschneiden der Tulpenstängel bleibt dir dein bunter Tulpenstrauß lange erhalten. 

1. Tulpen richtig anschneiden

Du solltest Tulpen immer schräg anschneiden.
Du solltest Tulpen immer schräg anschneiden.
(Foto: CC0 / Pixabay / donterase)

Stellst du Tulpen direkt nach dem Kauf einfach ins Wasser, werden sie schon bald ihre Köpfe hängen lassen. Um das zu vermeiden, solltest du sie zunächst richtig anschneiden:

  • Verwende immer ein scharfes Messer und keine Schere, um Tulpen anzuschneiden. Eine Schere zerquetscht den Stängel mitunter und erschwert so die Wasseraufnahme erst recht.
  • Achte darauf, dass das Messer absolut sauber ist. So wird die Schnittwunde später nicht verschmutzt.
  • Setze das Messer nun mindestens drei bis vier Zentimeter über dem alten Stielende an und schneide den Stängel möglichst schräg entlang der Wuchsrichtung ein. 
  • Durch den schrägen Schnitt vergrößerst du die Fläche an der Schnittstelle. Die Blume kann so mehr und schneller Wasser und die darin befindlichen Nährstoffe in sich aufnehmen und zur Blüte transportieren. 
  • Stelle jede angeschrägte Tulpe direkt nach dem Anschneiden in eine Vase mit frischem Wasser. 

Tipp: Beim Tulpen-Kauf im Blumenladen kannst du die Blumen auf ihre Frische testen. Rebe dazu die Stängel und Blätter leicht aneinander: Ein frischer Strauß Tulpen quietscht dabei.

2. Die richtige Vase für Tulpen

Ein Tulpenstrauß mit Hyazinthen bringt Farbe in die Wohnung.
Ein Tulpenstrauß mit Hyazinthen bringt Farbe in die Wohnung.
(Foto: CC0 / Pixabay / AnnieSpratt)

Eine Besonderheit an Tulpen ist, dass sie auch nach dem Abschneiden noch unbeirrt in der Vase weiter wachsen. Als Vase für Tulpen solltest du daher ein möglichst hohes, schlankes Gefäß wählen, um die noch wachsenden Stängel an den Seiten zu stützen.

Tulpen als Schnittblumen danken es dir, wenn ihre Vase absolut sauber ist. Nur so verhinderst du, dass Keime durch Verunreinigungen über die Schnittstellen auf die Pflanze übergreifen. Zum Reinigen der Vase kannst du Essigessenz verwenden. Spüle die Vase nach der Reinigung gründlich mit heißem Wasser aus, bevor du die Tulpen hineingibst.

3. Nicht in guter Gesellschaft: Tulpen und Narzissen

Tulpen und Narzissen blühen zur gleichen Jahreszeit und läuten den Frühling ein. Trotzdem solltest du sie niemals in einer Vase kombinieren. Die Tulpen würden hierbei den Kürzeren ziehen und rasch eingehen. Denn geschnittene Narzissen geben einen Stoff ins Wasser ab, der die Zellbahnen der Tulpen verstopft und ihnen die Wasser- und Nährstoffaufnahme unmöglich macht. Besser für eine Kombination geeignet sind duftende Hyazinthen.

4. Das richtige Wasser für Tulpen

In kalkhaltigem Wasser verblühen Tulpen schnell.
In kalkhaltigem Wasser verblühen Tulpen schnell.
(Foto: CC0 / Pixabay / Oldiefan)
  • Weiches und kalkarmes Wasser mögen Tulpen – wie fast alle Schnittblumen – am liebsten. Ist dein Leitungswasser eher kalkhaltig, kannst du dieses vorher einfach durch einen Kalkfilter geben oder mit Natron entkalken. Optimal für alle Pflanzen ist natürliches, frisches Regenwasser aus der Regentonne, sofern du dies zur Verfügung hast.
  • Gibst du einen Spritzer frischen Zitronensaft ins Wasser, senkst du den pH-Wert, was den Tulpen gut bekommt. Zitronenwasser wirkt außerdem antibakteriell und beugt der Entstehung von Keimen vor. 
  • Dennoch solltest du das Wasser der Tulpen regelmäßig, mindestens jedoch alle zwei Tage wechseln. Tipp: Tausche Tulpenwasser nie komplett aus, sondern lasse immer einen kleinen Rest des alten Wasser in der Vase zurück. Komplett frisches Wasser regt die Tulpen zu erneutem Wachstum an, wodurch sie jedoch gleichzeitig an Lebensdauer verlieren.
  • Um Fäulnis zu vermeiden, solltest du welkende Blumen aus der Vase entfernen. Anschließend solltest du die übrigen Tulpen erneut anschneiden und in das aufgefrischte Wasser geben.
  • Wichtig für Tulpen in der Vase ist außerdem der Wasserstand: Die saftigen Stängel faulen schnell, sobald sie zu tief im Wasser stehen. Befülle deine Vase daher nur auf etwa fünf bis sechs Zentimeter. Das genügt den Pflanzen vollkommen. 

Ein Tulpenstrauß in der Vase gedeiht bei Raumtemperatur ideal. Platziere den Strauß im Zweifel lieber zu kühl als zu warm. Bei Temperaturen über 18 Grad und direkter Sonneneinstrahlung verwelken die Frühlingsblumen schneller. 

Achtsamkeit beim Tulpen-Kauf

Die meisten Schnittblumen in Blumenläden und Supermärkten sind importierte Massenware. Sie werden zu großen Teilen aus dem Ausland importiert. Vor allem stammen sie aus den Niederlanden, wo sie unter hohem Energieaufwand in beheizten Gewächshäusern herangezogen werden. Aber nicht nur der hohe Energieverbrauch durch Gewächshäuser und Transport ist problematisch.

Auch Pestizide kommen im großen Stil zum Einsatz, um dem steigenden Bedarf nach Blumen nachzukommen und sie während des Transports vor Fäulnis zu schützen. Deswegen kommen Pflanzenschutzmittel zum Einsatz, die nicht nur schädlich für die Umwelt sind, sondern auch für die Arbeiter:innen auf den Feldern und die Florist:innen.

Auch bei Tulpen kannst du auf Regionalität und Saisonalität achten – wie bei Obst und Gemüse. Kaufe die Schnittblumen, wenn möglich, aus kleinen Gärtnereien oder frage im Blumenladen nach, woher die Tulpen stammen. Außerdem kannst du dich in diesem Artikel über die Slowflower-Bewegung informieren.

Weiterlesen auf Utopia:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: