Amaranth: 4 Rezepte für das glutenfreie Pseudogetreide

Amaranth Rezepte
Foto: CC0 / Pixabay / tetep_cs

Amaranth-Rezepte gibt es für süße und herzhafte Speisen. Das Pseudogetreide ist reich an Nährstoffen, glutenfrei und vielseitig einsetzbar. Hier vier leckere Rezepte für das beliebte Korn.

Rezept: Schoko-Amaranth-Müsli mit Berberitze

Selbstgemachtes Amaranth Müsli als Geschenk.
Selbstgemachtes Amaranth Müsli als Geschenk. (Foto: Copyright: Utopia/ Inke Klabunde)

Für einen guten und gesunden Start in den Tag eignet sich dieses Müsli besonders gut. Gerade für Vegetarier und Veganer kann Amaranth eine wichtige Eiweißquelle sein. Dieses Schoko-Amaranth Müsli liefert viel Energie für den Tag.

Die Herstellung ist ganz einfach und du brauchst nur wenige Zutaten:

  • 100g Haferflocken
  • 150g Amaranth, gepufft
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 2 EL Kokosöl
  • 3 EL Kakaopulver
  • 75g Schokolade (Zartbitter oder Vollmich, je nach Geschmack)
  • 5 EL Berberitze, getrocknet
  1. Zuerst röstest du die Haferflocken mit dem Öl und Sirup in einer Pfanne. Die Haferflocken sollten ein wenig karamellisiert werden.
  2. Anschließend gibst du die Haferflocken mit dem Kakaopulver auf ein Backblech und backst sie für circa 20 Minuten bei 150 Grad Umluft.
  3. Lasse die Mischung dann auskühlen. Schmelze in der Zwischenzeit die Schokolade im Wasserbad.
  4. Gib jetzt den Amaranth und die Berberitze zu den Haferflocken und gieße anschließend die Schokolade darüber.
  5. Mische alles gut durch und lasse es erneut auskühlen. Dann kannst du das Müsli in eine Dose umfüllen.

Amaranth-Bananen-Brot

Amaranth Bananenbrot: Lecker und gesund.
Amaranth Bananenbrot: Lecker und gesund. (Foto: CC0 / Pixabay / bellessence0)

Bananenbrot ist ein leckerer Klassiker, der auch mit Amaranth gut schmeckt.

Zutaten:

  • 150 g Vollkornmehl
  • 80 g Amaranth-Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker (Vanillezucker selber machen: eine einfache Anleitung)
  • 170 g Zucker
  • 80-100 g gehackte Walnüsse
  • 3 sehr reife Bananen
  • 2 Eier
  • etwas Wasser
  • 80 g fettarmer Naturjoghurt
  • 2 Esslöffel Rapsöl, plus etwas mehr für die Pfanne

Zubereitung:

  1. Mische zuerst Mehl, Backpulver und Salz in einer Rührschüssel.
  2. Zerstampfe jetzt die Banane in einer separaten Schüssel und gib den Joghurt, die Eier, das Öl und den Zucker hinzu. Verrühre alles miteinander.
  3. Füge nun beide Mischungen zusammen und gib nach und nach circa 3/4 der Walnüsse hinzu. Wenn der Teig zu zäh ist, kannst du noch etwas Wasser nachschütten.
  4. Gib außerdem Zimt und Vanillezucker hinzu und schmecke den Teig nach deinem Geschmack ab.
  5. Fülle ihn jetzt in eine Kastenform, streue die restlichen Walnüsse darüber und backe das Bananenbrot etwa eine Stunde bei 170 Grad.

Rezept für Amaranth-Taboulé

Taboulé
Taboulé (Foto: CC0 / Pixabay / beckyperren)

Taboulé wird normalerweise mit Bulgur oder Couscous zubereitet. Amaranth ist hier eine tolle glutenfreie und nährstoffreichere Alternative. Das brauchst du:

  • 250g Amaranth
  • 500 g Kirschtomaten/Cherrytomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Gurke
  • 1 Paprika, nicht grün
  • 1 Bund frische Minze
  • 1 Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Zuerst kochst du den Amaranth (gemäß der Anleitung auf der Verpackung) und lässt ihn anschließend abkühlen.
  2. Zerkleiner die Gurke, die Tomaten und die Paprika und schneide die Zwiebel in feine Würfel.
  3. Hacke die Minze und gib sie anschließend zu den anderen Zutaten und vermenge alles miteinander.
  4. Presse nun den Knoblauch über den Salat und gib das Öl hinzu.
  5. Schmecke zum Schluss mit Salz und Pfeffer ab.

Pancakes mit gepufftem Amaranth

Amaranthpancakes als leckeres Frühstück.
Amaranthpancakes als leckeres Frühstück. (Foto: CC0 / Pixabay / ugglemamma)

Zutaten für Pfannkuchen mit Amaranth:

  • 150g Mehl
  • 50g gepuffter Amaranth
  • 1,5 Bananen, gestampft
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 EL Vanillezucker
  • 250 ml Milch
  • 250 ml Mineralwasser
  1. Gib alle Zutaten in eine Schüssel und füge nach und nach Wasser hinzu, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.
  2. Gib den Teig nach und nach in 2-3 EL großen Portionen in eine Pfanne. Brate die Pfannkuchen von beiden Seiten goldbraun.
  3. Du kannst die Pfannkuchen mit Obst und/oder Ahornsirup servieren.

Weiterlesen auf Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.