Apfelmark selber machen: Einfaches Rezept mit zwei Zutaten

Äpfel
Foto: CC0 / Pixabay / Couleur

Apfelmark kannst du ganz einfach selber machen. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept, für das du nur zwei Zutaten brauchst.

Aus Äpfeln kannst du einfach Apfelmark selber machen.
Aus Äpfeln kannst du einfach Apfelmark selber machen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Mareefe)

Apfelmark ist so etwas wie der unbekannte Bruder des bekannten Apfelmus. Was aber ist der Unterschied? 

In handelsüblichem Apfelmus ist relativ viel zusätzlicher Zucker enthalten. Deshalb ist es sehr süß und weniger für eine bewusste Ernährung geeignet. Falls du trotzdem gerne Apfelmus selber machen möchtest, haben wir dir hier ein einfaches Rezept für Apfelmus ohne Zucker zusammengestellt: Apfelmus selber machen: Einfaches Rezept ohne Zucker

Im Gegensatz zum Apfelmus ist in Apfelmark nur die natürliche Süße aus dem Fruchtzucker der Äpfel enthalten. Mit nur zwei Zutaten kannst du die gesunde Alternative zum Apfelmus ganz einfach selbst zuhause zubereiten. Wir erklären dir, wie es geht.

Die Zutaten für selbst gemachtes Apfelmark

Für selbstgemachtes Apfelmark brauchst du nur zwei Zutaten: Äpfel und Wasser.
Für selbstgemachtes Apfelmark brauchst du nur zwei Zutaten: Äpfel und Wasser.
(Foto: CC0 / Pixabay / Bru-nO)

Für dein selbstgemachtes Apfelmark brauchst du nur diese zwei Zutaten:

  • 1 kg Äpfel nach Wahl
  • 100 ml Wasser 

Außerdem brauchst du:

Welche Apfelsorten du verarbeiten möchtest, hängt davon ab, ob du lieber ein süßeres oder säuerliches Endprodukt erhalten möchtest. Wenn du lieber saure Äpfel magst, dann kannst du zum Beispiel zu Sorten wie dem Boskop-Apfel greifen. Besonders süß ist dagegen zum Beispiel der Golden Delicious. Sorten wie Elstar bieten einen guten Mittelweg zwischen süß und sauer. Du kannst natürlich auch mehrere Apfelsorten mischen und ausprobieren, wie es schmeckt. Unabhängig davon, welche Apfelsorte du verwendest, sollte sie Bio-Qualität haben: So vermeidest du Pestizide und brauchst die Äpfel nicht zu schälen.

Frage immer gern bei deinem Obst- und Gemüsehändler nach Tipps und Empfehlungen. Falls du Apfelbäume bei dir in der Nähe oder sogar im eigenen Garten hast, kannst du auch Äpfel selber pflücken. In unserer Apfelsorten-Galerie findest du noch mehr Informationen zu den verschiedenen Apfelsorten und zur Nachhaltigkeit.

So bereitest du das Apfelmark zu

Apfelmark ist weniger süß als Apfelmus, aber mindestend genauso lecker.
Apfelmark ist weniger süß als Apfelmus, aber mindestend genauso lecker.
(Foto: CC0 / Pixabay / Taken)

Wenn du die Äpfel erstmal kleingeschnitten hast, geht der Rest ganz schnell. So bereitest du das Apfelmark zu:

  1. Wasche die Äpfel, zerteile sie in Viertel und entferne das Kerngehäuse. Schäle die Äpfel nun gegebenenfalls und schneide sie in grobe Stücke
  2. Gib die Apfelstücke in einen Topf und bringe sie mit 100 Millilitern Wasser zum Kochen.
  3. Koche die Äpfel für circa zehn Minuten bei mittlerer Hitze weich.
  4. Nimm den Topf vom Herd und zerkleinere die Äpfel mit dem Pürierstab, bis keine Stücke mehr zu sehen sind.
  5. Fülle das heiße Apfelmark in sterilisierte Gläser und verschließe diese gut. Stelle die Gläser zum Auskühlen für eine Stunde auf den Kopf. Anschließend solltest du das Apfelmark im Kühlschrank lagern und innerhalb einer Woche verbrauchen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: