Backen mit Kindern: 2 gesunde und kinderleichte Rezepte

Foto: CC0 / Pixabay / laterjay

Backen mit Kindern erfordert etwas Geduld, kann dann aber schnell zu einem wichtigen Familienritual werden. Wir stellen dir zwei kinderleichte Rezepte vor sowie Tipps, die Kindern das Backen erleichtern.

Backen mit Kindern: Das sind die Vorteile

Anstatt Kindern immer nur fertige Speisen vorzusetzen, bietet es sich ab einem bestimmten Alter an, Kinder in die Essenszubereitung mit einzubeziehen. Anfangs dauert das Backen dann vielleicht etwas länger. Wenn du dich darauf einlässt, kannst du dies als wertvolle Qualitytime mit deinem Kind nutzen.

Backen mit Kindern kann so nicht nur Spaß machen, sondern auch die Kreativität deines Kindes fördern. So kannst du Kinder bei der Auswahl bestimmter Zutaten selbst entscheiden und sie so verschiedene Geschmackskombinationen ausprobieren lassen. Vielleicht entdeckt du so selbst völlig neue Aromen, die du allein niemals kombiniert hättest.

Du kannst während des Backens auch ganz nebenbei ein bisschen Wissen über Lebensmittel vermitteln. Warum ist es wichtig Bio-Eier zu nehmen? Welche Möglichkeiten gibt es vielleicht, Eier zu ersetzen? Warum ist Dinkel-Vollkornmehl gesünder?

Wenn du Kinder zunächst unter Anleitung und später auch allein Kekse, Muffins & Co. backen lässt, stärkt dies zusätzlich das Selbstvertrauen. So erlernen sie, dass sie selbst in der Lage sind, Kuchen zu backen, der ihnen und der ganzen Familie schmeckt. Pannen und Missgeschicke können dabei natürlich immer passieren. Achte darauf, diese mit Gelassenheit zu nehmen und vermittle deinem Kind damit eine achtsame Fehlerkultur. Wenn ihr noch genug Zutaten im Haus habt, könnt ihr es schließlich einfach noch mal probieren.

Backen mit Kindern: Darauf solltest du achten

Um Verletzungen zu vermeiden und die Motivation zu fördern, solltest du beim Backen mit Kindern folgende Tipps beachten:

  • Beim Umgang mit Messern, Pürierstäben, Handrührgeräten, Mixern & Co. sollte immer ein/e Erwachsene:r anwesend sein. Bei kleineren Kindern ist es teilweise sinnvoll spitze und scharfe Gegenstände generell außer Reichweite zu bringen.
  • Größere Kinder, die schon selbst schneiden können, sollten dies immer auf einer festen Unterlage tun und kleine oder spezielle Kindermesser verwenden.
  • Bringe Kindern von Anfang an bei, an welchen Stellen sie den heißen Ofen oder Herd nicht berühren dürfen. Auch wenn dein Kind den Ofen nach dem Backen öffnet, solltest du dies immer beaufsichtigen.
  • Für viele Kinder ist das Naschen des Teiges der beste Teil am Backen. Bei Rezepten, in denen Eier vorkommen, solltest du dabei jedoch vorsichtig sein. Rohe Eier können Salmonellen enthalten, die im schlimmsten Fall eine Lebensmittelvergiftung auslösen können.
  • Achte darauf, dass der Schwierigkeitsgrad des Rezeptes zur Entwicklungsstufe deines Kindes passt. Beinhaltet ein Rezept zu viele oder zu komplexe Schritte, kann dies schnell zu Frust und Unlust führen.

Backen mit Kindern: Zuckerfreie Müsli-Kekse

Kinder kneten, rühren und mischen gerne verschiedene Zutaten miteinander.
Kinder kneten, rühren und mischen gerne verschiedene Zutaten miteinander.
(Foto: CC0 / Pixabay / webandi)
  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 20 Minuten
  • Menge: 35 Stück
Zutaten:
  • 200 g Apfel (geschält und geraspelt)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 120 g Trockenfrüchte (z.B. Rosinen oder Aprikosen)
  • 90 ml Hafermilch
  • 90 ml Rapsöl
  • 270 g Vollkornmehl
  • 180 g kernige Haferflocken
  • 1 Prise(n) Salz
Zubereitung
  1. Beträufel die geraspelten Äpfel mit dem Zitronensaft.

  2. Wenn du größere Trockenfrüchte (wie Aprikosen oder Feigen) verwendest, schneide diese in kleine Würfel. Rosinen kannst du im Ganzen verwenden.

  3. Gib Hafermilch und Öl in ein hohes Gefäß und verquirle die Flüssigkeiten mit einer Gabel oder einem Schneebesen.

  4. Vermenge Mehl, Haferflocken und Salz in einer großen Schüssel. Füge nun die Trockenfrüchte und die Milch-Öl-Mischung hinzu und verrühre alle Zutaten gut miteinander.

  5. Belege ein Backblech mit Backpapier.

  6. Forme aus dem Teig kleine Kugeln, lege diese auf das Backblech und drücke die Kugeln dann platt.

  7. Die Kekse kommen nun bei 180°C Ober-/Unterhitze für 20 bis 25 Minuten in den Ofen. Lasse sie danach vollständig auskühlen.

Gesunde Bananenmuffins

Backen mit Kindern sollte Spaß machen und erfordert dafür Rezepte mit möglichst wenigen Zutaten und Arbeitsschritten.
Backen mit Kindern sollte Spaß machen und erfordert dafür Rezepte mit möglichst wenigen Zutaten und Arbeitsschritten.
(Foto: CC0 / Pixabay / webvilla)
  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 20 Minuten
  • Menge: 12 Stück
Zutaten:
  • 3 Stück reife Bananen
  • 30 ml Rapsöl
  • 150 ml Joghurt
  • 2 Stück Eier
  • 200 g Vollkornmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise(n) Salz
Zubereitung
  1. Schäle die Bananen und zermatsche sie mit einer Gabel zu einem grobstückigen Brei.

  2. Gib den Bananenmatsch gemeinsam mit Öl, Joghurt und Eier in eine große Schüssel und verrühre die Zutaten mit einem Schneebesen oder einem Handrührgerät.

  3. Verrühre Mehl, Backpulver und Salz in einer weiteren Schüssel und rühre die Mischung anschließend vorsichtig unter die Bananen-Eier-Masse bis ein cremiger Teig entstanden ist.

  4. Wenn du möchtest, kannst du jetzt weitere Zutaten unter den Teig rühren. Dafür eignen sich zum Beispiel gehackte Schokolade, Trockenfrüchte, Nüsse oder gefrorene Beeren.

  5. Verteile den Teig gleichmäßig auf zwölf Muffinförmchen und gib diese bei 180°C Ober-/Unterhitze für 18 bis 20 Minuten in den Ofen. Lasse die Muffins dann vollständig auskühlen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: