Kuchen für Kinder: 3 gesunde Rezepte

Foto: CC0 / Pixabay / Mojpe

Du willst einen Kuchen für Kinder backen, aber auf ungesunde Lebensmittel verzichten? Kein Problem! Wir zeigen dir drei Rezepte für gesunde Kuchen, die ohne viel Zucker, Fett und Weißmehl auskommen!

Kuchen für Kinder: 5 Tipps für gesündere Kuchen

Schon mit einigen wenigen Tipps kannst du viele Kuchen-Rezepte gesünder gestalten:

1. Verwende einfach Vollkornmehl statt dem normalen Weißmehl – dadurch wird dein Kuchen ballaststoff- und vitaminreicher. Ist dein Kind den Geschmack von Vollkorn nicht gewöhnt, kannst du auch Vollkornmehl und weißes Mehl mischen oder Dinkelmehl verwenden. Vollkornmehl lässt sich fast genau wie Weißmehl verwenden: Gibt einfach etwas mehr Flüssigkeit in den Teig.

2. Um den Zucker zu reduzieren oder sogar ganz zu ersetzen, kannst du z.B. reife Bananen oder Trockenfrüchte verwenden. Noch besser eignen sich oft Xylit oder Erythrit. Diese senken nicht nur das Risiko für Karies, sondern haben auch weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker. Beachte jedoch, dass insbesondere Xylit bei übermäßigem Verzehr zu Verdauungsproblemen führen kann. Außerdem solltest du darauf achten, die Produkte in Bio-Qualität zu kaufen, da vor allem konventionelles Erythrit und Xylit eine sehr schlechte Ökobilanz aufweisen.

3. Der sogenannte Vollrohrzucker ist ebenfalls eine empfehlenswerte Alternative. Er ist deutlich weniger verarbeitet als weißer Zucker und enthält dadurch mehr Mineralstoffe.

4. Um den Fettgehalt des Kuchens zu minimieren, kann man einen Teil der Margarine (oder Butter) mit Apfelmark ersetzen. Dieses enthält im Gegensatz zum Apfelmus keinen zusätzlichen Zucker. Im Kuchen sorgt es für einen saftigen Teig und gibt ihm außerdem bereits eine leichte Süße. Apfelmark erhältst du in Bio-Läden, Reformhäusern, sowie gut sortierten Lebensmittelgeschäften.

5. Kaufe Produkte möglichst in Bio-Qualität. Diese sind weniger mit Schadstoffen, wie z.B. Pestiziden, belastet. Versuch außerdem, regionale und saisonale Lebensmittel zu erwerben. Äpfel, die aus Neuseeland kommen, haben nicht nur eine sehr schlechte Ökobilanz, sondern verlieren durch die lange Lagerung, künstliche Reifung und den Transportweg bereits viele Vitalstoffe.

Der Kuchen-Klassiker für Kinder: Marmorkuchen

Ein Marmorkuchen ist schnell zubereitet. Auch in seiner gesünderen Form wird er zum Highlight auf jedem Kindergeburtstag!
Ein Marmorkuchen ist schnell zubereitet. Auch in seiner gesünderen Form wird er zum Highlight auf jedem Kindergeburtstag! (Foto: CC0 / Pixabay / eurippon)

Mit einem simplen Marmorkuchen macht man Kindern so gut wie immer eine Freude. Der Kuchen-Klassiker ist schnell und einfach zubereitet und kann leicht abgewandelt zu einem gesunden Snack werden.

Für einen Kuchen (in Gugelhupfform gebacken) brauchst du:

  • 100 g Margarine (weich)
  • 100 g Vollrohrzucker
  • 100 g Xylit (alternativ: einfach 100 g Vollrohrzucker verwenden)
  • 1 – 2 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Apfelmark
  • 4 Eier
  • 400 g Vollkornmehl (Dinkel oder Weizen)
  • 2 TL Backpulver
  • 220 ml Kuh-, Soja- oder Hafermilch
  • 100 g dunkle Schokolade (mind. 70% Kakaoanteil)

Die Zubereitung:

  1. Verrühre die weiche Magarine mit Zucker, Xylit, Vanilleextrakt und Salz mit einem Handrührgerät, bis eine homogene Masse entstanden ist.
  2. Gib das Apfelmark und ein Ei nach dem anderen hinzu, während du den Teig weiterhin durchrührst.
  3. Vermische das Mehl mit Backpulver in einer separaten Schüssel.
  4. Gib nun abwechselnd etwas von der Mehlmischung und von der Milch hinzu. Rühr die Masse zwischendurch gut um.
  5. Schmilz die Schokolade über einem Wasserbad und lass sie anschließend kurz abkühlen.
  6. Verteile den Teig auf zwei Schüsseln und hebe die flüssige Schokolade unter die eine Teighälfte.
  7. Bereite deine Gugelhupfform vor, indem du sie einfettest und mit etwas Mehl bestäubst.
  8. Gib nun abwechselnd etwas von dem dunklen und hellen Teig in die Form. Zusätzlich kannst du mit einem Stäbchen oder einer Gabel das typische Marmormuster in den Teig zeichnen.
  9. Der Kuchen kommt nun bei 180°C für 50 bis 60 Minuten in den Ofen.
  10. Lass ihn anschließend abkühlen und stürz ihn dann aus der Form.
  11. Du kannst ihn nun mit Puderzucker bestäuben oder ihn mit etwas flüssiger, dunkler Schokolade verzieren.

Sommer-Kuchen für Kinder: Erdbeer-Vanille-Kuchen

Erdbeeren sind die perfekte Grundlagen für einen gesunden und leichten Sommerkuchen.
Erdbeeren sind die perfekte Grundlagen für einen gesunden und leichten Sommerkuchen. (Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Ein frischer Erdbeerkuchen zum Sommeranfang lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen! Für diese gesunde Alternative verwendest du Haferflocken anstatt Mehl. Diese sind nicht nur ballaststoffreich und voller Vitamine und Mineralstoffe, sondern geben dem Kuchen auch einen knusprigen und nussigen Charakter. Falls grade keine Erdbeerzeit ist, kannst du diese beliebig durch Aprikosen, Pflaumen oder Mango ersetzen.

Du brauchst (für eine Tarteform mit 25 cm Durchmesser):

  • 230 g zarte Haferflocken
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 80 g Margarine (weich)
  • 50 ml Ahornsirup
  • 400 ml Kuh- oder Sojamilch
  • 2 Eigelb
  • 40 g Speisestärke
  • 1 TL Vanilleextrakt oder frische Bourbon Vanille
  • 1 – 2 EL Xylit oder Vollrohrzucker
  • 500 g frische Erdbeeren (geputzt)
  • 1 Päckchen Agartinefix

Zubereitung:

  1. Gib 80g der Haferflocken in eine Küchenmaschine oder einen Standmixer und zerkleinere sie, bis sie eine mehlähnliche Konsistenz haben.
  2. Verrühre die restlichen Haferflocken mit Salz, Backpulver und dem Hafermehl.
  3. Gib Margarine und Ahornsirup hinzu und verknete die Masse mit den Händen bis ein krümeliger Teig entstanden ist.
  4. Fette die Tarteform gut ein und bestäube sie anschließend mit etwas Mehl.
  5. Verteile den Teig nun gleichmäßig auf der Backform. Zieh ihn auch am Rand der Form etwas hoch.
  6. Der Boden kommt für 25 Minuten bei 175 Grad in den Backofen. Lass ihn anschließend etwas abkühlen.
  7. Für den Vanillepudding vermengst du circa 5 Esslöffel der Milch mit Speisestärke, Eigelb, Vanille und Zucker bzw. Xylit mit einem Schneebesen.
  8. Erhitze die restliche Milch in einem Topf.
  9. Sobald die Milch leicht anfängt, zu köcheln, kannst du die vorbereitete Stärke-Eigelb-Masse unter Rühren dazugeben.
  10. Lass das Gemisch nun noch einmal aufkochen und anschließend für ein bis zwei Minuten leicht köcheln. Rühr weiterhin immer wieder gut durch!
  11. Wenn die Masse schon etwas eingedickt ist, kannst du den Topf vom Herd nehmen und den Pudding auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  12. Gib nun den Pudding auf den gebackenen Kuchenboden und verteil ihn gleichmäßig.
  13. Schneide die Erdbeeren in Scheiben, Hälften oder verwende sie ganz. Verteile sie nun dekorativ auf deinem Kuchen.
  14. Für den abschließenden Tortenguss vermengst du die Agartine mit kaltem Wasser in einem Topf. Normalerweise brauchst du pro Päckchen circa 200 bis 300 Milliliter Wasser. Richte dich dabei einfach nach den Angaben auf der Packung.
  15. Koche die Mischung unter Rühren für ein bis zwei Minuten auf und gib sie sofort vorsichtig über den fertigen Kuchen.
  16. Der Kuchen muss nun für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen.

Hinweis: Die Agartine sorgt dafür, dass das Obst länger haltbar bleibt und verleiht dem Kuchen einen schönen Glanz. Du kannst den Kuchen jedoch auch ohne den Agartine-Guss zubereiten. Allerdings sollte der Kuchen dann noch am selben Tag gegessen werden.

Gesunder Zitronenkuchen

Statt Zitronen kannst du auch Limetten verwenden und dem Kuchen dadurch einen exotischen Charakter verleihen.
Statt Zitronen kannst du auch Limetten verwenden und dem Kuchen dadurch einen exotischen Charakter verleihen. (Foto: CC0 / Pixabay / kakuko)

Für einen Kastenform von ca. 25 cm brauchst du:

  • 70 g Margarine
  • 70 g Xylit oder Vollrohrzucker
  • 1 TL frische Bourbonvanille oder Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • Abrieb und Saft einer Zitrone
  • 90 g Apfelmark
  • 200 g Dinkelmehl
  • 200 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 200 ml Buttermilch

Für den Guss:

  • 200 g Puderzucker
  • 3 – 4 EL Zitronensaft

Die Zubereitung:

  • Verrühre Margarine, Xylit bzw. Zucker, Vanille und Salz mit einem Handrührgerät zu einer cremigen Masse.
  • Gib ein Ei nach dem anderen hinzu und rühre noch einmal gut durch, bis der Teig eine etwas hellere Farbe angenommen hat.
  • Jetzt kommen Zitronenabrieb und -saft, sowie Apfelmark dazu und werden gut verrührt.
  • Misch die zwei Mehlsorten mit Natron und Backpulver in einer seperaten Schüssel.
  • Gib jetzt abwechselnd etwas von der Mehlmischung und der Buttermilch unter Rühren zu der Eier-Margarine-Masse.
  • Gib den fertigen Teig in die vorbereitete Kastenform.
  • Der Kuchen kommt für 35 bis 40 Minuten bei 180°C Umluft in den Backofen.
  • Für den Zuckerguss vermischst du Puderzucker und Zitronensaft und gibst ihn anschließend auf den abgekühlten Kuchen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.