Bovist-Rezept: So bereitest du den Pilz zu

Foto: CC0 / Pixabay / Hans

Wir stellen dir zwei Bovist-Rezepte vor, mit denen du den Pilz zu pflanzlichen Schnitzeln oder einer leckeren Pilzpfanne verarbeiten kannst.

Riesenbovist auf einer Wiese.
Riesenbovist auf einer Wiese. (Foto: CC0 / Pixabay / Efraimstochter)

Boviste wachsen vor allem auf Wiesen und Weideflächen. Zu den Bovisten gehören verschiedene Pilze, nicht alle sind essbar. Vor allem wenn du bisher wenig Erfahrung im Pilzesammeln hast, solltest du dich auf die Suche nach Riesenbovisten machen, weil hier vergleichsweise wenig Verwechslungsgefahr besteht. Du erkennst Riesenboviste an ihrer Kugelform und ihrer weißen Farbe. Auch im Inneren sollte ein Riesenbovist fest und weiß sein.

Die Pilze können mehr als zehn Kilogramm wiegen und einen Durchmesser von über einem halben Meter erreichen. In dieser Größenordnung sind sie tatsächlich kaum verwechselbar. Gehe im Zweifelsfall jedoch gemeinsam mit anderen Pilze sammeln, die bereits Erfahrungen haben. Alternativ hilft dir eine Pilzberatungsstelle bei der Bestimmung.

Solltest du ein sehr großes Exemplar finden, brauchst du den Riesenbovist möglicherweise nicht auf. Dann kannst du entweder deinen Freund:innen etwas abgeben oder den Pilz im Kühlschrank lagern. Dort hält er sich mehrere Tage. Verzichte dabei auf Dosen und Tüten aus Plastik, da der Bovist sonst schnell verderben kann.

Veganes Riesenbovist-Schnitzel

  • Zubereitung: ca. 20 Minuten
  • Menge: 4 Stück
Zutaten:
  •   Riesenbovist (je nach Größe reicht in der Regel ein Pilz)
  • 1 Zehe(n) Knoblauch
  • 4 EL Mehl
  •   Paprikapulver
  •   Salz
  •   Pfeffer
  •   Paniermehl
  •   Öl
Zubereitung
  1. Schneide den Pilz in Scheiben. Solltest du ein sehr großes Exemplar haben, schneide so viele Scheiben vom Pilz ab, wie du später Schnitzel haben möchtest.

  2. Schäle die Knoblauchzehe und hacke sie möglichst fein.

  3. Gib das Mehl auf einen tiefen Teller und vermenge es mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer.

  4. Rühre vorsichtig Wasser zur Mehl-Gewürz-Mischung, bis das Ganze eine breiige Konsistenz hat. Menge anschließend den Knoblauch unter.

  5. Gib das Paniermehl auf einen separaten Teller.

  6. Wende die Bovistscheiben erst im Mehlgemisch, dann in den Semmelbröseln.

  7. Erhitze etwas Öl in einer Pfanne. Brate die Riesenbovist-Schnitzel darin von jeder Seite an, bis die Panade goldbraun und knusprig ist.

Altes Brot und Brötchen kannst du zu Paniermehl verarbeiten.
Altes Brot und Brötchen kannst du zu Paniermehl verarbeiten. (Foto: CC0 / Pixabay / ilegalni)

Du hast noch hartes Brot oder alte Brötchen übrig? Daraus kannst du die Semmelbrösel für die Panade herstellen. Wie das funktioniert, erfährst du in unserem Beitrag über Semmelbrösel. Auch alte Tortillachips, andere Chipssorten und Cornflakes kannst du auf diese Weise verwerten.

Bovist-Pilzpfanne mit Zwiebeln

  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  •  1 Riesenbovist
  •  2 Zwiebeln
  • 1 Zehe(n) Knoblauch
  •   Öl
  •   Salz
  •   Pfeffer
  • 200 ml Hafercuisine
Zubereitung
  1. Schneide den Bovist in Würfel.

  2. Schäle die Zwiebeln und die Knoblauchzehe. Schneide die Zwiebeln in Ringe, die Knoblauchzehe in feine Würfel.

  3. Erhitze etwas Pflanzenöl in einer Pfanne.

  4. Dünste die Zwiebelringe kurz an.

  5. Gib den gewürfelten Bovist und den Knoblauch hinzu. Brate das Ganze etwa zehn Minuten lang bei mittlerer Hitze. Rühre dabei gelegentlich um.

  6. Rühre kurz vor Ende der Garzeit die Hafercuisine unter und schmecke die Pilzpfanne mit Salz und Pfeffer ab.

Beilagen für die Bovistpfanne

Bauernbrot passt als Beilage zur Bovist-Pilzpfanne.
Bauernbrot passt als Beilage zur Bovist-Pilzpfanne. (Foto: CC0 / Pixabay / 955169)

Die Pilzpfanne passt zu frischem Brot, schau dir dafür gerne unsere Brotrezepte-Sammlung für Hobbybäcker:innen an. Aber auch Nudeln, Reis, Kartoffeln oder Bratkartoffeln sind eine passende Beilage zur Bovist-Pilzpfanne. Falls du die Hafersahne für die Pilzpfanne gerne selber machen möchtest, kannst du das nach unserem Rezept für Hafersahne tun.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: