Präsentiert von:

Online-Buchhandlungen: 6 faire Buch-Shops unter der Lupe

Online-Buchhandlung
CC0 / Unsplash.com / Arif Riyanto; Thought Catalog

Bücher kaufst du am besten beim lokalen Buchhändler. Doch es gibt auch beim Onlinekauf gute Alternativen zu den üblichen Shops: Online-Buchhandlungen wie Buch7, Ecobookstore oder Fairbuch sind genauso schnell und günstig – und unterstützen nebenbei soziale oder ökologische Projekte.

Eines vorweg: Natürlich ist der beste Weg, Bücher zu kaufen, der über den lokalen Buchhandel. Dort arbeiten Buchhändler mit Herzblut, und wenn du ein Buch im Laden bestellst, kannst du es meist schon am nächsten Tag abholen – genauso ohne Versandkosten wie bei Amazon & Co. Es reicht in aller Regeln aus, schnell beim Buchhandel um die Ecke anzurufen und am nächsten Tag vorbeizugehen, um deine Bestellung abzuholen.

Wer Bücher lieber online kauft (was wegen Corona zeitweilig auch kaum anders geht), aber nicht bei den üblichen Konzernen bestellen möchte, kann sich als Alternative zu Amazon nach fairen Online-Buchhandlungen umsehen. Wir stellen dir in der folgenden Liste sechs „bessere“ Online-Buchhandlungen vor, deren Angebot einen ökologischen oder sozialen Mehrwert hat, mit dem Amazon Smile bei Weitem nicht konkurrieren kann:

Faire Online-Buchhandlungen

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.
  1. Autorenwelt-Logo
    Autorenwelt-Shop (Logo: Autorenwelt)

    Autorenwelt-Shop

    5,0

    von 7 Bewertungen

    Der Autorenwelt-Shop ist ein fairer Online-Buchhandel mit einem aufsehenerregenden Konzept: Ein Teil des Gewinns kommt direkt den Autorinnen und Autoren der Bücher zugute, die über den Shop gekauft werden! Unabhängig von möglichen Verlagshonoraren erhalten Autoren zusätzlich 7 Prozent des Verkaufspreises.

    • Fairer Online-Buchhandel
    • Autoren erhalten (zusätzlich) 7 % der Verkaufspreises ihrer Bücher
    • Führt über 1 Mio. Titel
    • Versandkostenfrei
    Zum Angebot**: Mehr Infos zur Autorenwelt
  2. Buch7 Logo
    Buch7 (Logo: Buch7)

    Buch7

    5,0

    von 7 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Buch7 bietet eine große Auswahl bestellbarer Bücher. Durch die Partnerschaft mit Libri können etwa 500.000 Titel direkt vom Lager versandt und schnell zugestellt werden. Buch7 ist eine komfortable Alternative zu Amazon, der man kaum anmerkt, dass es sich eigentlich um ein soziales Projekt handelt.

    • Bücher versandkostenfrei
    • teils auch eBooks verfügbar
    • veröffentlicht Gemeinwohl-Bilanz
    • spendet 75% des Gewinns an soziale, kulturelle und ökologische Projekte
    Zum Angebot**: Buch7
    Preis: Bücher versandkostenfrei
  3. Ecobookstore Logo
    Ecobookstore (Logo: Ecobookstore)

    Ecobookstore

    3,8

    von 6 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Fast sechs Millionen Artikel kann man bei Ecobookstore bestellen. Neben Büchern werden eBooks, Musik, Filme und Spiele angeboten. Mit seinem Gewinn unterstützt Ecobookstore den Verein „Rettet den Regenwald“. Das Unternehmen versucht auch, CO2-Emissionen zu reduzieren und hat eine Photovoltaikanlage.

    • Bücher versandkostenfrei
    • bietet auch eBooks an
    • unterstützt Tolino eReader
    • monatliche Spende an "Rettet den Regenwald"
    Preis: Bücher versandkostenfrei
  4. Fairbuch Logo
    Fairbuch (Logo: Fairbuch)

    Fairbuch

    5,0

    von 2 Bewertungen

    Bei Fairbuch gibt es vor allem Bücher, eBooks, Musik und Hörbücher, aber auch Software und DVDs zu kaufen. Dank der Kooperation mit Libri sind insgesamt 8,6 Millionen Artikel bestellbar. Die Online-Buchhandlung versendet Bücher, CDs, DVDs und alle Artikel, bei denen ein Buch oder Hörbuch mitbestellt wurde, grundsätzlich kostenlos.

    • Bücher, Hörbücher versandkostenfrei
    • bietet auch eBooks an
    • spendet 2 % des Einkaufswertes aller gekauften Waren
    • Spendenempfänger: Kindernothilfe
  5. Fairmondo Logo
    Fairmondo (Logo: Fairmondo)

    Fairmondo

    3,7

    von 15 Bewertungen

    Fairmondo wurde mit dem Ziel gegründet, eine Alternative zu den Riesenanbietern im Internet zu schaffen, was vor allem in der Kategorie Bücher gut gelingt. Anhand eines Filters können Kunden im Onlineshop nach ökologischen oder gebrauchten Artikeln suchen. Jeweils 1% vom Verkaufserlös spendet Fairmondo an Initiativen, die sich gegen Korruption einsetzen.

    • Online-Marktplatz, u.a. für Gebrauchtes
    • bietet auch eBooks an
    • transparente Darstellung der Einnahmen
    • 1% vom Verkaufspreis für den guten Zweck
  6. Studibuch (Foto: © Studibuch GmbH)

    Studibuch

    4,6

    von 13 Bewertungen

    Studibuch ist eine An- und Verkaufsplattform für neue und gebrauchte Fachliteratur aller Studienrichtungen. Das 2015 gegründete Unternehmen hilft Schülern, Studenten, Professoren und anderen Menschen dabei, Fachbüchern ein längeres Leben zu geben.

    • gebrauchte und neue Fachliteratur
    • Verkauf über Studibuch, Kauf über andere Buchshops (Amazon)
    • App für iPhone/Android
    Zum Angebot**: Studibuch

Konditionen in fairen Buch-Shops

Gut zu wissen: Es gibt keinerlei Preisunterschiede zwischen einem deutschsprachigen Buch von Amazon und dem gleichen Buch aus einer fairen Online-Buchhandlung oder dem stationären Buchhandel. Das liegt an der sogenannten Buchpreisbindung, die dafür sorgt, dass neue Bücher aus Deutschland immer gleich viel kosten. Preisunterschiede gibt es erst bei gebrauchten Büchern und solchen, die explizit als „Mängelexemplar“ ausgewiesen sind.

Es spricht nichts dagegen, Mängelexemplare oder antiquarische Bücher zum günstigeren Preis zu kaufen, man sollte allerdings bedenken, dass die Autor:innen der Bücher dabei in aller Regel kein Geld mehr sehen. Dies ist natürlich nicht so dramatisch, wenn es sich beim Gebrauchtkauf um einen vergriffenen Titel handelt, der sich ohnehin nicht mehr regulär im Handel befunden hätte.

Zum Thema Gebrauchte Bücher bieten sich spezielle Shops an. Lies dazu Gebrauchte Bücher kaufen & verkaufen. Auch auf unserer Bestenliste Gebraucht kaufen finden sich verschiedene Händler (wie Booklooker), die auf gebrauchte Bücher spezialisiert sind.

Was neue Bücher betrifft, ähnelt sich die Auswahl an Büchern bei allen Online-Buchhandlungen stark und ist durchgängig relativ breit. Lediglich Studibuch hat sich auf Fachbücher spezialisiert. Hierzulande beziehen Buchhändler (lokal ebenso wie Amazon & Co.) ihre Bücher nämlich meist über Zwischenbuchhändler, die ein mehr oder weniger identisches Sortiment anbieten. Eine Ausnahme sind zum Beispiel englischsprachige Bücher, wo die Sortimente durchaus Lücken aufweisen können und Onliner fast immer mehr Auswahl bieten als stationäre Buchhändler. Wer hier sparen will, ist auch gut beraten, die Preise in verschiedenen Shops zu vergleichen.

Eine zweite Ausnahme sind viele selbst publizierte Bücher und E-Books, die sich nur in bestimmten Onlineshops und fast nie im normalen Handel finden lassen. Auch Amazon mischt in diesem Bereich mit und vertreibt viele selbst publizierte Titel exklusiv. Aus Autor:innensicht agiert Amazon hier interessanterweise oft „fairer“ als klassische Verlage: So kann ein Autor bis zu 70 % der Einnahmen aus seinen selbst publizierten E-Books erhalten, wenn er sie über Amazons Plattformen vertreibt. Zum Vergleich: Bei klassischen Verlagen sind 12 % der Einnahmen schon relativ viel.

Bei allen Anbietern außer dem Autorenwelt-Shop, Fairmondo und Studibuch kann man auch E-Books kaufen, sofern diese vom Verlag über normale Distributionskanäle angeboten werden. Anders als bei Amazon stehen sie dann im Format EPUB zum Download bereit und können auf allen üblichen E-Book-Readern – außer auf Kindle-Anwendungen, die ein eigenes, exklusives Format verwenden. Der Ecobookstore bietet eine Verbindung zum Tolino-Reader an, sodass Kund:innen direkt am Gerät Bücher kaufen können.

Auch bei den Versandkosten können faire Online-Buchhandlungen mit allen anderen Onlineshops mithalten. Autorenwelt-Shop, Buch7, Ecobookstore, Fairbuch und Studibuch verschicken Bücher versandkostenfrei. Bei Fairmondo legt der jeweilige Versender die Versandkosten fest. Wichtig: In Wirklichkeit ist natürlich gar nichts „versandkostenfrei“ – anfallende Versandkosten drücken die Marge und werden eben andernorts eingespart. Allerdings wollen die meisten Kund:innen eben keine Versandkosten bezahlen. Und so sind mittlerweile auch die faireren Buchhandlungen gezwungen, auf Versandkosten zu verzichten.

Zur Bezahlung akzeptieren die meisten Amazon-Alternativen Lastschrift, Vorkasse, das System „Sofortüberweisung“ oder Paypal (sowie Kreditkarte per Paypal). Beim einfachen Lastschriftverfahren bleibt am wenigsten Geld bei Zahlungsdiensten hängen, daher sollte man dieses bevorzugen.

Bücher kaufen: Was machen faire Online-Buchhandlungen anders?

Der Unterschied zwischen herkömmlichen Buchkonzernen und fairen Buch-Shops liegt darin, dass Letztere einen zusätzlichen sozialen oder ökologischen Mehrwert mitbringen. Die hier vorgestellten fairen Online-Buchhandlungen geben beispielsweise einen Prozentsatz des Buchpreises oder einen Anteil ihres Gewinns an soziale oder ökologische Projekte weiter.

Online Bücher kaufen: geht auch bei fairen Online-Buchhandlungen
Online Bücher kaufen: Geht auch bei fairen Online-Buchhandlungen. (Model Foto: Colourbox.de)

Das kann bei jedem Shop anders aussehen. Konkret:

Der Autorenwelt-Shop fördert direkt die Autor:innen der verkauften Bücher: Unabhängig von möglichen Verlagshonoraren erhalten Autor:innen zusätzlich 7 % des Verkaufspreises, wenn eines ihrer Bücher über den Shop verkauft wird. Der Erlös für den Urheber wird so in den meisten Fällen verdoppelt.

Buch7** fördert mit 75 % seiner Einnahmen verschiedene soziale und ökologische Projekte und fällt beim Stöbern als recht persönlich betriebener Buchshop auf. Buch7 fördert mit seinen Einnahmen verschiedene soziale und ökologische Projekte und gibt dafür „75 % seines Gewinns“. Wer wie viel Geld erhält, zeigt die Website hier. Buch7 nutzt Ökostrom sowohl für seine Server als auch für seine Räumlichkeiten und ist „grün versichert“.

Ecobookstore.de wird von einem kleinen Familienbetrieb aus dem Allgäu betrieben. Das Unternehmen vermeidet CO2-Emissionen aus Überzeugung, versteht sich ausdrücklich als Amazon-Alternative und unterstützt die Organisation „Rettet den Regenwald“. Welche Gelder dabei fließen, legt Ecobookstore hier offen.

Fairbuch.de ist seit 2006 Sponsor der Kindernothilfe. Was auch immer du bei Fairbuch kaufst: „Zwei Prozent des Verkaufspreises“ erhält die Kindernothilfe. Die Formulierung folgt den Wünschen des Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI), nach dem Aussagen wie „Wir spenden 50 % unserer Gewinne“ nicht erlaubt sind. Seine Spenden macht Fairbuch hier transparent. „Zwei Prozent des Verkaufspreises“ klingt nach wenig, allerdings sollte man sich vor Augen halten, dass beispielsweise auch Autor:innen oft nur 5 % des Buchverkaufspreises erhalten – es sind die Verlage, die hier mitunter wenig fair handeln.

Fairmondo ist eigentlich kein reiner Online-Buchhändler. Der Marktplatz wurde mit dem Ziel gegründet, eine Alternative zu den Riesenanbietern im Internet zu schaffen, was vor allem in der Kategorie Bücher gut gelingt. Dank eines Filters können Kund:innen im Onlineshop nach ökologischen Artikeln oder gebrauchten Artikeln suchen. Jeweils 1 % vom Verkaufserlös spendet Fairmondo an Initiativen, die sich gegen Korruption einsetzen.

Studibuch ist spezialisiert auf Studien- und Fachliteratur. Vor allem konzentrieren sich die Gründer darauf gebrauchte Bücher mit fairen Preisen weiterzuverkaufen. Damit sich möglichst viele Menschen Fachliteratur leisten können. Neben gebrauchten Büchern gibt es auch Neue, damit Studibuch die größtmögliche Auswahl anbieten kann. Wer seine Bücher nicht mehr benutzt, kann sie auf der Plattform wieder verkaufen.

Der lokale Buchhändler ist auch im Internet

Eine gute Bezugsquelle für Bücher ist auch die naheliegende: Kaufe deine Bücher bei unabhängigen Buchhandlungen in deiner Nähe. So unterstützt du Menschen, die Buchhändler mit Leib und Seele sind, statt Konzerne mit fragwürdigen Geschäftspraktiken noch reicher zu machen und dein Geld bleibt in deiner Region.

Beim Buchhändler bekommst du im besten Fall eine richtig gute Beratung oder persönliche Empfehlungen, die keine Online-Buchhandlung bieten kann. Auf Buchhandel.de und Genialokal.de kann man Bücher online bestellen – kauft sie aber dennoch beim lokalen Buchhändler, den man auf der Seite über eine Karte bzw. eine Postleitzahl leicht auswählen kann. Allerdings müssen die Händler an solche Plattformen eine Gebühr entrichten.

Besser bleibt also, beim lokalen Buchhändler persönlich, telefonisch oder per Mail zu bestellen. In der Regel kannst du dein Buch am nächsten Tag dort abholen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: