Buchtipp: König Kunde: Kurzgeschichten für Konsumenten

Buchtipp: König Kunde
Foto: LuiseRau / Utopia

Auf komische, anregende, und doch ernste Weise führt das Buch „König Kunde“ die fatalen Nachteile unseres kapitalistischen Wirtschaftssystems für Mensch, Tier und Natur vor Augen. Die kurzen Episoden regen zum Nachdenken über das eigene Konsumverhalten an und rufen zum verantwortungsvollen Handeln auf.

Wer ist „König Kunde“?

Mit 42 Kurzgeschichten klärt der Autor Rainer Müller auf kreative und unterhaltsame Weise über die Missstände unseres Wirtschaftssystems auf. Die erste märchenhaft anmutende Geschichte erzählt dabei von einem König namens Kunde. Dieser leidet unter einem totalen Überangebot und gleichzeitiger Ahnungslosigkeit über die Folgen seines Konsums und den Ursprung der Konsumgüter. Mit weiteren kleinen Episoden verdeutlicht der Autor die große Verantwortung und Macht des Verbrauchers, sowie die Auswirkungen unseres Konsums auf Natur, Tiere und den Menschen.

So berichtet beispielsweise eine sprechende Tomate über die Ausbeutung von ghanaischen Flüchtlingen bei der Obst- und Gemüseernte in Italien. Der Traum eines Mannes führt diesem die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen der Textilindustrie vor Augen. Und in neun unterhaltsamen Gesprächen zweier Kühe diskutieren diese über faire Milchpreise, artgerechte Tierhaltung und die verzweifelte Lage der Bauern und Landwirte.

Zwischen Nachhaltigkeit und Spar-Angeboten

Kluge Werbestrategien verleiten uns zum Kauf von Billig-Produkten, die weder ethisch noch ökologisch vertretbar sind.
Kluge Werbestrategien verleiten uns zum Kauf von Billig-Produkten, die weder ethisch noch ökologisch vertretbar sind. (Foto: CC0 / Pixabay / stevepb)

Das Buch führt uns unsere Situation als entmündigte Konsumenten vor Augen, die durch geschickte Marketingsstrategien manipuliert und damit zum Kauf verführt werden. Dadurch haben wir offenbar verlernt nach ethischen und ökologischen Prinzipien zu fragen und lassen uns allzu leicht von einem Super-Spar-Angebot beeinflussen.

Doch mittlerweile scheint uns die ernste Lage unseres Planeten bewusst zu werden und immer mehr Menschen wollen nachhaltiger und bewusster konsumieren. Diese positiven Vorsätze sind jedoch im nächsten Supermarkt oder beim Shopping-Trip schnell wieder vergessen. So befinden wir uns immer wieder im Zwiespalt zwischen dem Wunsch, moralisch und nachhaltig zu leben und dem Anspruch, möglichst viel zu möglichst billigen Preisen zu erwerben.

Laut einer Bertelsmann-Studie aus dem Jahr 2012 wünschen sich jedoch 85 Prozent der Deutschen ein anderes Wirtschafts-System. Dieses Ergebnis verdeutlicht das steigende Bewusstsein der fatalen ökologischen und sozialen Folgen unseres Konsums. Rainer Müller greift diese Studie auf und skizziert ein System, in dem der Kunde als Auftraggeber und damit gleichberechtigter Partner der Wirtschaft fungiert. Somit würde sich die Wirtschaft aus dem Bedarf der Menschen heraus entwickeln und kein Überangebot erzeugen, welches den Konsumenten maximal zum Kauf verleiten soll.

Es geht auch anders!

Anstatt kaputte Dinge sofort wegzuwerfen, kann man Vieles wieder reparieren. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch unsere Umwelt.
Anstatt kaputte Dinge sofort wegzuwerfen, kann man Vieles wieder reparieren. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch unsere Umwelt. (Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Rainer Müller zeigt dabei auch Alternativen und Möglichkeiten, sein Leben Stück für Stück nachhaltiger zu gestalten. Dabei wird bei einem Gespräch zweier Freunde zum Beispiel die Philosophie der Repair-Cafés angesprochen. In diese können Konsumenten beschädigte und kaputte Ware bringen, die vor Ort repariert wird. Damit wird ein klares Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft gesetzt.

In einer weiteren Episode wird die aufwändige und komplexe Herstellung eines einzigen Schuhs beschrieben. Dadurch werden wir für die Herstellung unserer Produkte sensibilisiert, die einen langen Weg hinter sich legen müssen, bis sie schließlich im Verkaufsregal stehen. Darauf aufbauend stellt sich dem Leser die Frage, welchen Preis wir bereit sind für unsere Ware zu zahlen, um einen ökologisch und ethisch vertretbaren Produktionsweg zu garantieren.

Außerdem werden die Vorteile eines minimalistischen Lebensstils aufgegriffen. Oft führen uns Kaufrausch und Frustkäufe zu noch mehr Unzufriedenheit, da wir auch in der eigenen Wohnung dem Überangebot an Kleidung, Lebensmitteln und elektronischen Geräten nicht mehr Herr werden. Das Motto „Weniger ist mehr!“ gilt also auch für unser Konsumverhalten: Der Kauf von weniger, aber dafür hochwertigen und nachhaltig erzeugten Produkte führt auch im eigenen Leben zu mehr Gelassenheit und Zufriedenheit.

Fazit: Aufklärung, Ratgeber und Hoffnungsspender

Es wird Zeit, umzudenken und sich beim Kauf Gedanken zu machen, welche Unternehmen man mit seinem Geld wirklich unterstützen möchte.
Es wird Zeit, umzudenken und sich beim Kauf Gedanken zu machen, welche Unternehmen man mit seinem Geld wirklich unterstützen möchte. (Foto: CC0 / Pixabay / Alexas_Fotos)

Rainer Müller stimmt den Leser nachdenklich. Er gibt jedoch auch Hoffnung, indem er zum verantwortungsvollen Handeln und zur Wiedergewinnung unserer Macht als „König Kunde“ aufruft. Dabei kritisiert er sowohl kapitalistische Grundideen, unmoralische Machenschaften von Lobby-Agenten, Banken und Konzernen, als auch das gedankenlose Handeln der Konsumenten.

Statt den Leser mit erhobenem Zeigefinger zu tadeln, erzählt er auf konstruktive und humorvolle Weise. Viele Kurzgeschichten handeln zum Beispiel von Gesprächen zweier Freunde in einer Bar, auf dem Schulhof oder über den Gartenzaun. Dem Leser bleibt die letztendliche Bewertung der Szenen dabei selbst überlassen. Dadurch wird er gleichzeitig zur Reflexion seiner eigenen Lebens- und Konsumweise angeregt.

Der Autor Rainer Müller ist Koordinator der Gemeinwohl-Ökonomie in Stuttgart. Diese versteht sich als alternatives Wirtschaftssystem, welche auf nachhaltige Werte und der Orientierung am Wohlbefinden von Mensch, Tier und Natur setzt. Die durch die Organisation ins Leben gerufene Gemeinwohl-Bilanz bewertet Unternehmen mithilfe einer Matrix nach Punkten wie z.B. der Beachtung von Menschenwürde, sozialer Gerechtigkeit und ökologischer Nachhaltigkeit. Das Prüfergebnis verdeutlicht dem Konsumenten und dem Unternehmen selbst, inwiefern diese Werte bei der Produktion beachtet wurden. Die genaue Gemeinwohl-Matrix, sowie einen Kundenwunschzettel, mit dem der Leser Unternehmen auffordern kann, sich der Prüfung zu unterziehen, findest du am Ende des Buches.

Das Buch „König Kunde – Kurzgeschichten für Konsumenten“ (ISBN: 978-3-00-057619-5, Selbstverlag) kannst du für 16,00€ (Ladenpreis) erwerben. Auf der Website des Buches ist eine Leseprobe erhältlich. Dort kann der Leser außerdem Hintergrundinformationen und Quellen zu Entstehungen der einzelnen Kurzgeschichten einsehen.

Kaufen kannst du das Buch im Buchladen online auf der Website des Buches.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.