Chapati: Einfaches Rezept für die indischen Fladen

Foto: CC0 / Pixabay / dedodj

Chapatis sind ein Fladenbrot-Klassiker der indischen Küche. Sie schmecken am besten frisch aus der Pfanne – gut, dass die Zubereitung von Chapatis so einfach ist!.

Indische Chapatis: Einfaches Rezept

Traditionell sind Chapatis aus Weißmehl – mit Dinkelmehl schmecken sie aber genauso gut.
Traditionell sind Chapatis aus Weißmehl – mit Dinkelmehl schmecken sie aber genauso gut.
(Foto: CC0 / Pixabay / adamlot)

Unser schnelles Chapati-Rezept ergibt etwa 20 Fladen und du brauchst nur vier Zutaten:

  • 400 g Dinkelmehl
  • 225 ml Wasser
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 TL Salz

Hinweis: Traditionell wird Weißmehl für den Chapati-Teig verwendet, wir raten dir jedoch davon ab – mehr dazu hier: Weißmehl: Warum du es nicht mehr essen solltest

Und so geht’s:

  1. Gib das Mehl, Wasser, Öl und Salz in eine Schüssel und verknete es mit den Händen zu einem glatten Teig. Je länger, desto besser: Du solltest mindestens zehn Minuten lang kneten.
  2. Forme den Teig zu einer Kugel und lasse ihn etwa 25 Minuten lang ruhen. Die Schüssel sollte dabei mit einem feuchten Geschirrtuch bedeckt sein.
  3. Teile den Teig anschließend in 20 Stücke auf und forme sie zu kleinen Kugeln. Rolle sie dann mit einem Nudelholz auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu etwa ein Zentimeter dicken Fladen aus.
  4. Erhitze eine gusseiserne Pfanne, ohne Öl hinzuzugeben. Backe die Fladen bei mittlerer Hitze jeweils etwa eine Minute von beiden Seiten. Die Chapatis sind fertig, wenn sie leicht gebräunt sind und Blasen werfen. Fertig!

Tipps und Hinweise für die Chapatis

Chapatis sind eine beliebte Beilage in der indischen Küche.
Chapatis sind eine beliebte Beilage in der indischen Küche.
(Foto: CC0 / Pixabay / RonMitra2000)

Die Chapatis schmecken am besten frisch aus der Pfanne. Du kannst sie jedoch auch einfrieren und im Ofen wieder aufbacken. Sie passen besonders gut zu indischen Hauptmahlzeiten: In drei weiteren Artikeln findest du Rezepte für Süßkartoffel-Curry, Dal und Aloo Gobi.

Wichtig: Achte darauf, für die Chapatis möglichst Zutaten in Bio-Qualität zu verwenden. Du unterstützt damit eine ökologisch nachhaltigere Landwirtschaft ohne chemisch-synthetische Pestizide und tust somit der Natur und deiner Gesundheit etwas Gutes.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: