Wie gut ist Deo ohne Aluminium von Nivea & Co.?

Foto: © Alliance - Fotolia.com

Dass Aluminium im Deo ungesund ist, hat sich herumgesprochen. Viele konventionelle Hersteller haben reagiert und bewerben nun offensiv aluminiumfreie Produkte. Das ist gut – aber es gibt noch bessere Alternativen.

Auf überraschend vielen herkömmlichen Deos findet man derzeit Hinweise wie „aluminiumfrei“ oder „0% Aluminium“. Damit werben sowohl bekannte Markendeos wie Nivea und Axe als auch beliebte Eigenmarken der Drogeriemärkte wie Balea und Insana.

Die Hersteller reagieren offensichtlich auf ein gestiegenes Bewusstsein bei den Verbrauchern – und eine gestiegene Nachfrage. Denn in den vergangenen Jahren haben diverse Studien die potenziellen Gesundheitsrisiken von Aluminium ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Insbesondere seitdem das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) eine „gesundheitliche Beeinträchtigung bei der Verwendung von einem aluminiumhaltigen Antitranspirant“ zumindest für „möglich“ hält, ist Deo ohne Aluminium kein Nischenprodukt mehr.

Aluminium im Deo ist potenziell schädlich

Aluminiumsalze werden vor allem in Antitranspirants, also schweißhemmenden „Deos“ verwendet. Sie sollen durch ein Zusammenziehen und Verstopfen der Schweißporen die Schweißproduktion mindern. Doch Aluminium kann nervenschädigend wirken, wenn es in den Körper eindringt. Einige Studien legen nahe, dass es außerdem Brustkrebs und Alzheimer-Erkrankungen auslösen könnte – dieser Zusammenhang ist jedoch nicht erwiesen.

Ausführliche Informationen finden Sie im Artikel „So schädlich ist Aluminium im Deo“

Deodorants können auch ohne Aluminiumsalze wirken: Indem nicht das Schwitzen an sich verhindert wird, sondern der entstehende Geruch überdeckt und die ihn auslösenden Bakterien eingedämmt werden. Das können auch einige natürliche Substanzen leisten.

Aluminiumfreie Deos von Nivea & Co.

Zwar ist es erfreulich, dass nicht nur Naturkosmetik-Firmen, sondern auch viele konventionelle Hersteller aluminiumfreie Deos anbieten, aber: nur weil die Deodorants frei von Aluminiumsalzen sind, sind sie nicht auch automatisch frei von anderen fragwürdigen Inhaltsstoffen. Das sollte man nicht übersehen. Ein Großteil der konventionellen Deodorants enthält nach wie vor bedenkliche Substanzen.

So funktionieren alle Deo-Sprays mit Treibgasen wie Butan, Propan und Isobutan, die auf Basis von Erdgas oder Erdöl hergestellt werden und in hohen Dosen gesundheitsschädlich wirken können. Viele Roll-On-Deos enthalten aus Erdöl hergestelltes Paraffinöl.

Das „Nivea Deodorant fresh natural“ beispielsweise enthält als Spray alle drei genannten Treibgase. Dasselbe Deodorant gibt es erfreulicherweise auch in der Zerstäuberflasche ohne Treibgase, in diesem aber ist „PEG-40 Hydrogenated Castor Oil“ enthalten. PEG/PEG-Derivate machen die Haut durchlässiger  – für Wirkstoffe, aber auch für Schadstoffe. Codecheck.info warnt bei dem Nivea-Deo zusätzlich vor dem allergisierenden „Benzophenone-4“, einem Lichtschutzfaktor aus einer Gruppe von Substanzen, die im Verdacht stehen, hormonell wirksam und allergen zu sein. Das Roll-On aus derselben Serie enthält Paraffinöl („Paraffinum Liquidum“) und zudem zwei PEG-Derivate.

Balea, die Eigenmarke des Drogeriemarkts DM, hat einige Deos mit und einige ohne Aluminiumsalze im Sortiment. Die Sprays enthalten die üblichen Treibgase und einige für Naturkosmetik nicht zugelassene chemische Lösemittel. Das „Balea Med PH Hautneutral“-Deo enthält im Zerstäuber und als Roll-On zwar weder Aluminiumsalze noch Treibgase, dafür aber das chemische Konservierungsmittel Bht, das Codecheck als „weniger empfehlenswert“ einstuft, weil es im Verdacht steht, allergisierend, krebsauslösend und möglichweise fruchtschädigend wirken zu können.

Bio-Deo ohne Aluminium

In Naturkosmetik-Produkten sind Aluminiumsalze sowie viele andere bedenkliche Inhaltsstoffe nicht zugelassen. Darum sind sie immer die bessere Wahl. Doch auch natürliche Deos können potenziell allergieauslösende Duftstoffe enthalten. Wer besonders empfindlich ist, sollte daher auf die duftstofffreien Produktlinien zurückgreifen, welche die meisten Hersteller im Sortiment haben.

In unserer Bestenliste Bio-Deo ohne Aluminium empfehlen wir eine Vielzahl von unterschiedlichen Produkten. Alle sind ohne Aluminiumsalze, frei von synthetischen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen und enthalten keine Erdölprodukte.

Besonders gut schneidet bei unseren Nutzern das „Citrus Deodorant“ des renommierten Naturkosmetik-Herstellers Weleda ab. Das Deo gibt es in einer Zerstäuber-Glasflasche mit 100 oder 30 ml Inhalt – und dazu gibt es sogar Nachfüllpackungen. Mit rund 10 Euro für 100 ml ist das Deo zwar teurer als andere, es enthält dafür aber besonders hochwertige Inhaltsstoffe: Das Deo besteht neben Alkohol und Wasser lediglich aus einer Mischung natürlicher ätherischer Öle und Zitronenöl. Weleda Deo bekommt man in Drogeriemärkten sowie in Bioläden und Reformhäusern.

Wer lieber weniger Geld ausgeben will, findet in den Drogeriemärkten deren Naturkosmetik-Eigenmarken. Alverde (DM) und Alterra (Rossmann) bieten jeweils aluminiumfreie Deo-Zerstäuber und Roll-Ons für rund 3 Euro an. Allerdings sind beide Marken sind in unserer Bestenliste etwas schlechter bewertet.

Eine ungewöhnliche, aber bei den Utopisten sehr beliebte Alternative ist das Wolkenseifen Deocreme. Die Deocremes verwenden Natron als Wirkstoff. Sie sind im 25 ml oder 50 ml Döschen zu haben und kosten im Onlineshop 7,50 pro 50 ml, sind aber laut Hersteller und Nutzer weitaus ergiebiger als flüssiges Deo. Wolkenseifen ist ein kleines Unternehmen, das alle Produkte in Handarbeit fertigt.

In unserer Bestenliste findet ihr noch mehr Deos ohne Aluminium

Weiterlesen auf Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(22) Kommentare

  1. Ich benutze Deo ohne Alu seit Jahren aus Überzeugung. Ganz dicker Wermutstropfen: Ich kenne mittlerweile bis auf ein oder zwei Produkte alle am Markt und sie nützen alle nichts.
    Klar riechen sie ein oder zwei Stunden ganz gut, das war es dann aber auch. Da besteht dringend Verbesserungsbedarf.

  2. damit habe ich mich auch jahrelang abgeplagt und benutze seit einiger Zeit eine eigene Mischung aus „Wolkenseifen & Vemere“ sowie manchmal bei viel Sport eines von Alverde zusätzlich. Die Kombi ist günstig und bei mir auch im Einsatz beim Patienten (HP) sicher. ABER: das klappt meist nur wenn der eigene Körper gut entgiftet ist und dadurch kaum „müffelt“; und das kann ein wenig dauern.

  3. Ich beschäftige mich auch schon sehr lange mit diesem Thema, auch was Alu-Produkte sonst so im täglichen Leben angeht.
    Ich habe, glaube ich, schon alle Deos ohne Alu durchgetestet die der Markt so bietet… 🙂
    Was ich für mich herausgefunden habe: Das oben angesprochene Wolkenseifen-Deo mit Natron funktioniert ansatzweise schon recht gut.
    Es gibt allerdings noch eines, und das ist hier nicht aufgeführt, von dem ich 100% überzeugt bin. Es basiert auch auf Natron nebst anderen hautfreundlichen Inhaltsstoffen und heißt
    „Soapwalla“ .
    Normalerweise muss ich es nur einmal täglich auftragen und wenn ich sehr stark schwitze, noch einmal – und das war´s. Ich kann es wirklich uneingeschränkt empfehlen!

  4. Ich hab noch einen Nachtrag..:-)
    Der Hauptinhaltsstoff von Soapwalla ist nämlich nicht Natron, deswegen hier die Auflistung:

    Simmondsia chinensis (jojoba) oil*, helianthus annuus (sunflower) oil*+, butyrospermun parkii (shea butter), rosa canina (rosehip seed) oil*, corn starch*+, sodium bicarbonate+, kaolin clay, vegan kosher glycerin*+, essential oils: lavandula angustifolia (lavender)*, melaleuca alternifolia (tea tree)*, citrus sinensis (sweet orange)*, mentha piperita (peppermint)*, citrus aurantium bergamia (bergaptene-free bergamot), GMO-free sunflower and soy lecithin*+, GMO-free tocopherol (vitamine E)*+.

    LG!

  5. Ich verwende nun seit Jahren das UrDeo (mit basischen Mineralien) und das hält wirklich einen Tag „frisch“. Es enthält Basenpulver, das man ja auch als Entsäuerungsmittel kennt. Wer’s ganz besonders preiswert haben will, soll es doch einfach mal mit dem guten alten Kaiser-Natron Natriumhydrogencarbonat) versuchen. (Macht sogar Schweißfüßchen „wohlriechend“). Einfach einen Teelöffel ins morgendliche Waschwasser (oder auf den feuchten Waschlappen) und der Geruch ist weg. Die Wirkung hält hier allerdings nicht so lange wie beim Deo.

  6. Ich verwende nun seit Jahren das UrDeo (mit basischen Mineralien) und das hält wirklich einen Tag „frisch“. Es enthält Basenpulver, das man ja auch als Entsäuerungsmittel kennt. Wer’s ganz besonders preiswert haben will, soll es doch einfach mal mit dem guten alten Kaiser-Natron Natriumhydrogencarbonat) versuchen. (Macht sogar Schweißfüßchen „wohlriechend“). Einfach einen Teelöffel ins morgendliche Waschwasser (oder auf den feuchten Waschlappen) und der Geruch ist weg. Die Wirkung hält hier allerdings nicht so lange wie beim Deo.

  7. Danke, dass der Beitrag auch andere ungesunde Stoffe behandelt als Aluminium. Ihr koennt Deo so einfach selbst machen. Ich habe bisher ein Deo zum Spruehen hergestellt und das Rezept auf meinem Blog veroeffentlicht, bin aber nun auf die Herstellung einer Deocreme gekommen, die aus nur vier Zutaten besteht und noch wirkungsvoller ist. Sie funktioniert sogar besser als herkoemmliche Deos die ich frueher gekauft habe. Ich werde das Rezept am Wochenende auf meinen Blog posten. Wenn ihr interessiert seid schaut einfach mal vorbei: http://www.grueneralltag.de

  8. Ich handhabe es wie unsere Urgroßmütter und benutze Natron („Backsoda“). Es wirkt erstaunlich gut, nur selten muss ich im Laufe des Tages ein zweites Mal etwas auftragen. Deoroller selbstgemacht: 40 ml Wasser aufkochen, 1 TL Natron darin auflösen, mit etwas Alginat binden, auf Wunsch mit natürlichen Ölen beduften – fertig. Die handelsüblichen Glas-Deoroller lassen sich übrigens prima wiederbefüllen, der Roll-Kopf ist leicht abzunehmen.

  9. Hey, so ähnlich mache ich es auch. Wobei ich nur einfach ein wenig Natron mit feuchtem Wasser in den Händen verreibe und dann unter den Achselhölen verreibe. Wo gibt es denn dieses Alginat zu kaufen? Deo selbst gemacht würde mich ja auch noch interessieren.

  10. Ich benütze seit einiger Zeit das Wolkenseifen Deo und bin sehr zufrieden! Der Preis ist absolut in Ordnung, da das Deo wirklich sehr ergiebig ist und lange hält. Prädikat sehr empfehlenswert!