Die beste Schlafposition: So findest du sie

Foto: CC0 / Pixabay / DieterRobbins

Die richtige Schlafposition zu finden ist für einen gesunden Schlaf besonders wichtig. Wir stellen dir verschiedene Schlafpositionen vor und geben dir Tipps, wie du herausfindest, welche davon am besten zu dir passt.

Welche Schlafpositionen gibt es?

Die richtige Schlafposition führt zu einem guten Schlaf und damit zu einem besseren Wohlbefinden. Welche Position beim Schlafen bevorzugt wird, unterscheidet sich nach Alter, Geschlecht und Body-Mass-Index (BMI).

Aber selbst, wenn du dich einer bestimmen Schlafposition zuordnen würdest, ändert jede:r diese Position automatisch mehrfach unbewusst im Schlaf. Es braucht jedoch noch ausführlichere wissenschaftliche Forschung, um mehr darüber zu erfahren.

Es gibt drei Schlafpositionen:

  • Seitenlage: Einer norwegischen Studie zufolge schlafen mehr als die Hälfte der erwachsenen Menschen in der Seitenlage.
  • Rückenlage: Die Rückenlage stellt nach der Seitenlage die zweit beliebteste Position beim Schlafen dar.
  • Bauchlage: Mit nur sieben Prozent gilt die Bauchlage als die unbeliebteste Schlafposition. 

Aber Achtung: Während der Schwangerschaft empfiehlt es sich, nicht in der Rückenlage zu schlafen. Dies könne sich negativ auf Bewegungen und die Herzschläge des Embryos auswirken. Die beste Position für Schwangere ist die Seitenlage.

Tipps, um die richtige Schlafposition zu finden

Gesundheitsschonende Naturbettwaren können sich positiv auf deine Schlafqualität auswirken.
Gesundheitsschonende Naturbettwaren können sich positiv auf deine Schlafqualität auswirken.
(Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap)

Die beste Schlafposition zu finden ist nicht immer einfach. Die folgenden Tipps können dir helfen.

  • Schmerzen ernst nehmen: Du wachst regelmäßig mit Rücken- und Nackenschmerzen auf oder schnarchst jede Nacht? Das könnten Hinweise dafür sein, dass du in einer falschen Position schläfst. Es kann dir helfen, verschiedene Positionen auszuprobieren.
  • Richtiges Kopfkissen: Dein Kopfkissen sollte weder zu hoch noch niedrig sein. Andernfalls musst du am nächsten Morgen mit Beschwerden im Schultern- und Nackenbereich rechnen. Dies liegt dann daran, dass der Halswirbel in eine falsche Position gerückt wird. Außerdem gibt es Kissen in unterschiedlichen Formen, die sich an die verschiedenen Schlafpositionen anpassen.
  • Geeignete Matratze: Auch gilt es die passende Matratze für dich zu finden. Die Auswirkungen einer guten Matratze sollten nicht unterschätzt werden: Schließlich kann sie, Studien zufolge, einerseits Rückenschmerzen lindern und sich andererseits positiv auf Stress auswirken. Dabei solltest du ausprobieren, ob eine harte, eine weiche Matratze oder eine Zwischenlösung das Richtige für dich ist.

Außerdem: Wir empfehlen dir, nachhaltig zu schlafen mit Bio-Kopfkissen und Bio-Bettdecken und Textilien aus einer ökologischen und fairen Produktion zu verwenden. Diese sind oftmals nicht nur langlebiger, sondern können auch für eine verbesserte Schlafqualität sorgen, da du Schadstoffe vermeidest.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: