Eisenkraut: Inhaltsstoffe, Wirkung und Anwendung des Heilkrauts

Foto: CC0 / Pixabay / KRiemer

Das Eisenkraut ist eine Heilpflanze mit vielfältiger Wirkung. Hier erfährst du, wie und bei welchen Beschwerden du das Kraut anwenden kannst.

Die heilenden Inhaltstoffe von Eisenkraut

Eisenkraut hat viele heilende Eigenschaften aufgrund der enthaltenen Wirkstoffe. Die wichtigsten sind Iridoide, Phenylethanoide, Flavonoide, ätherisches Öl und Gerbstoffe.

  • Iridoide haben eine antimikrobielle, entzündungshemmende und antibiotische Wirkung.
  • Phenylethanoide schützen vor Zellschäden.
  • Auch Flavonoide wirken entzündungshemmend und zudem antioxidativ.
  • Das ätherische Öl im Eisenkraut hat antimikrobielle Eigenschaften.
  • Gerbstoffe wirken astringierend und fördern somit die Wundheilung.

Das Zusammenspiel der verschiedenen Inhaltsstoffe von Eisenkraut gibt der Heilpflanze außerdem eine schleimlösende, entkrampfende und entspannende Wirkkraft.

Eisenkraut: Bei diesen Beschwerden wirkt es

Verbena Officinalis ist der lateinische Name der wilden Heilpflanze.
Verbena Officinalis ist der lateinische Name der wilden Heilpflanze. (Foto: CC0 / Pixabay / platinumportfolio)

Eisenkraut wirkt bei verschiedenen Beschwerden und Erkrankungen. Du kannst die Heilpflanze in Form von Tabletten, als Tee und als Kräutersud für Kompressen anwenden.

Eisenkrauttee kannst du in der Apotheke oder in einem Kräuterladen kaufen.

Den Tee kannst du auch als Kräutersud für Kompressen verwenden. Kompressen mit Eisenkraut können entzündete Insektenstiche und starke Blutergüsse heilen. Sie können dazu beitragen, dass kleine Wunden sich schneller schließen. Außerdem können sie Erleichterung bei rheumatischen Beschwerden verschaffen.

Tabletten, die Eisenkrautextrakt enthalten, bekommst du in der Apotheke. Sie helfen bei Erkältungskrankheiten, insbesondere Nebenhöhlenentzündungen.

Eisenkrauttee: Zubereitung des Heiltees

Eisenkrauttee hilft bei verschiedensten Beschwerden.
Eisenkrauttee hilft bei verschiedensten Beschwerden. (Foto: CC0 / Pixabay / freephotocc)

Eisenkrauttee besteht aus den zur Blütezeit geerneteten und getrockneten Blättern, Blüten und Stängeln des Krauts. So bereitest du den Tee zu:

  1. Übergieße einen gehäuften Teelöffel Eisenkraut mit 150 Millilitern kochendem Wasser.
  2. Lasse den Tee zehn Minuten lang ziehen, bevor du ihn abseihst.
  3. Von dem Eisenkrauttee kannst du bis zu dreimal täglich eine Tasse trinken.

Wenn du dir nicht sicher bist, wie viel Eisenkraut du bei welchen Beschwerden einnehmen solltest, wende dich an deinen naturheilkundigen Arzt oder Heilpraktiker.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.