Leber entgiften: Diese Mittel reinigen die Leber ganz natürlich

Foto: CC0 / Pixabay / Ajale

Ungesundes Essen und zu viel Alkohol sind die Hauptursachen für Giftstoffe in der Leber. Wir verraten dir, wie du deine Leber mit natürlichen Mitteln effektiv entgiften kannst.

Die Leber entgiften: Woher kommen die Giftstoffe?

Die Leber ist in unserem Körper für die Entgiftung zuständig: Sie speichert Nährstoffe und steuert den Stoffwechsel. Neben der Haut filtert die Leber von allen Organen am meisten Krankheitserreger und Abfallprodukte heraus und scheidet sie über die Niere oder Galle wieder aus. Zu diesen Abfallprodukten gehören Stoffe wie Alkohol, Nikotin oder Medikamente. Obwohl unsere Leber sehr robust ist, können zu viele Giftstoffe der Leber schaden.

Oft merken wir gar nicht, wenn es der Leber schlecht geht. Mit einer gesunden Ernährung und dem Verzicht auf Alkohol kannst du deine Leber schützen. Einige Lebensmittel sollen zudem einen besonders positiven Einfluss auf das Entgiftungsorgan haben.

Auch wenn der Volksmund von „Leber entgiften“ spricht, geht es eher darum, dass du vor Giften wie Alkohol, Fette und Nikotin schützt und sie durch eine ausgewogene Ernährung nicht zusätzlich belastest.

Diese Gifte schädigen die Leber

Möchtest du die Leber entgiften, solltest du auf folgende Dinge besser verzichten:

Diese Lebensmittel entgiften die Leber ganz natürlich

Generell schützt du deine Leber am besten durch eine ausgewogene Ernährung und indem du die im letzten Abschnitt genannten „Gifte“ meidest. Die folgenden Lebensmittel sollen einen positiven Einfluss auf die Leber haben:

Tipps zum Entgiften der Leber: Leberwickel

Bittersalate wie Chicorée und Brokkoli helfen, die Leber zu entgiften.
Bittersalate wie Chicorée und Brokkoli helfen, die Leber zu entgiften. (Foto: CC0 / Pixabay / Alexas_Fotos)

Mit Leberwickeln kannst du deine Leber schneller entgiften. Dies ist möglich, da ein Leberwickel warm und feucht ist – so stimuliert er die Durchblutung der Leber und soll damit ihre Leistung steigern. So geht es:

  1. Bereite eine Wärmflasche, ein kleines und ein normales Handtuch vor.
  2. Fülle die Wärmflasche mit heißem Wasser.
  3. Tauche das Gästehandtuch in warmes Wasser und wringe es gut aus.
  4. Lege das feuchtwarme kleine Handtuch doppelt gefaltet auf deine Leber (sie sitzt rechts unter den Rippen des Brustkorbs), lege die Wärmflasche darauf und wickle das größere Handtuch möglichst luftdicht um deinen Bauch.
  5. Bleibe so circa 30 Minuten ruhig liegen.

Hinweis: Bei Magenblutungen, Magen- oder Darmgeschwüren solltest du den Leberwickel nicht anwenden!

Fasten für die Leberentgiftung

Fasten soll einer Fettleber vorbeugen.
Fasten soll einer Fettleber vorbeugen. (Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Laut dem Helmholtzzentrum in München kann Fasten den Stoffwechsel der Leber verbessern und so einer Fettleber vorbeugen. Es gibt zahlreiche verschiedene Arten von Fastenkuren, beispielsweise Intervallfasten, Basenfasten oder Saftfasten.

Tipp: Beim Fasten solltest du es langsam angehen lassen, da sonst dein Organismus überlastet wird. Hier erfährst du mehr über verschiedene Fasten-Trends.

Pin it!
Pin it! (Foto: CC0 / Pixabay)

Weiterlesen bei Utopia:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(4) Kommentare

  1. Toller, vor allem wertvoller Beitrag. Gerade in der heutigen Zeit ist eine gesunde Leber – wie auch Darm & Co – besonders wichtig!

    Habe hier noch weitere Anregungen gefunden:

    https://naturalsmedizin.com/2016/02/29/die-leber-natuerlich-entgiften/

    Was mir ohnehin zu kurz kommt im gesamten Corona Zeitalter. Die Regierungen geben Geld für Werbung aus, um Abstand & Co zu propagieren … das Geld wäre aber gut investiert, wenn sie auch die Menschen in Bezug auf die natürliche Stärkung des Immunsystems sensibilisieren würden.

    Ist aber wohl nicht im Interesse des Kapitals …

  2. Bevor man wieder mal den Mythos bemüht, „Das Kapital“ würde sich gegen die Menschen verschwören, sollte man mal das Hirn einschalten. Es gibt kein Super-Brain, dass alle Geschicke lenkt. Es gibt nicht „das Kapital“, sondern Millionen von Kapital-Anlegern, von denen jeder seine eigene Entscheidung trifft. Es gibt nicht „Die Politik“, sondern einen Haufen Menschen, die in Politik, Verwaltung und Arztpraxen täglich die Dinge entscheiden, die ihnen gerade vorliegen und zwar nach bestem Wissen und Gewissen. Auch gibt es kein Super-Brain in den Medien. Überall hat man es mit ganz normalen Menschen zu tun. Und ganz normal ist, dass bestimmte Themen im Fokus stehen, und dann andere Themen eben hinten runter fallen. Und wenn Sie meinen, ein gesundes Immunsystem sei ausreichend gegen Corona und die Abstandsregeln & Co seien überflüssig, dann gehören sie einer Minderheit an, die meint, alles besser zu wissen, als die Experten. Es ist diese Minderheit, die sich an keine Regeln hält, die dafür verantwortlich ist, dass wir Corona nicht schon im Sommer vollständig losgeworden sind.

  3. Was soll den diese Hetze hier??? Verstehe die Aggression auf den absolut sinnvollen Vorschlag von ewing gar nicht. Ganz offensichtlich sind Immungeschäwchte deutlich stärker betroffen. Also was ist falsch daran, positive und sinnvolle Prophylaxe-Aufrufe seitens der Tonangebenden zu fordern außer nur „Wir-werden-alle sterben-Drohungen“?!

  4. Absolut richtig! Genau das habe ich auch schon gedacht! Es ist doch allgemein bekannt, dass Angst und Stress das Immunsystem massiv schwächen können. Aber nichts anderes wird durch die ganze Panikmache verbreitet. Immunsystemstärkung sollte ganz oben auf der Agenda stehen, gerade bei denen, die überzeugt sind, wir befnden uns in einer Pandemie.