Leber entgiften: Diese Mittel reinigen die Leber ganz natürlich

Foto: CC0 / Pixabay / Ajale

Ungesundes Essen und zu viel Alkohol sind die Hauptursachen für Giftstoffe in der Leber. Wir verraten dir, wie du deine Leber mit natürlichen Mitteln effektiv entgiften kannst.

Die Leber entgiften: Woher kommen die Giftstoffe?

Die Leber ist in unserem Körper für die Entgiftung zuständig: Sie speichert Nährstoffe und steuert den Stoffwechsel. Neben der Haut filtert die Leber von allen Organen am meisten Krankheitserreger und Abfallprodukte heraus und scheidet sie über die Niere oder Galle wieder aus. Zu diesen Abfallprodukten gehören Stoffe wie Alkohol, Nikotin oder Medikamente. Obwohl unsere Leber sehr robust ist, können zu viele Giftstoffe der Leber schaden.

Oft merken wir gar nicht, wenn es der Leber schlecht geht. Deshalb ist es sinnvoll, deine Leber regelmäßig zu entgiften.

Diese Lebensmittel entgiften die Leber ganz natürlich

Generell schützt du deine Leber am besten durch eine ausgewogene Ernährung und indem du die im letzten Abschnitt genannten „Gifte“ meidest. Die folgenden Lebensmittel helfen besonders, um deine Leber zu entgiften:

  • Knoblauch enthält Selen, das dem NDR zufolge der Leber beim Entgiften hilft.
  • Walnüsse helfen unter anderem mit Zink, die Leber gesund zu halten.
  • Brokkoli enthält Glucosinolate, die der Leber gegen bestimmte Gifte helfen. Der Stoff steckt unter anderem ebenfalls in Rettich und Radieschen.
  • Bitterstoffe, zum Beispiel aus Chicorée oder Artischocken, regen die Leber an.
  • Zitrone half in Versuchen an Mäusen, Schäden an der Leber durch Alkoholkonsum zu mindern.
  • Rote Bete enthält laut NDR zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe, die für die Leber wichtig sind. Außerdem verbessert das Gemüse die Durchblutung.
  • Artischocken kurbeln dem NDR zufolge den Stoffwechsel an und entlasten auf diese Weise die Leber.
  • Leinöl enthält Omega-3-Fettsäuren, die der Leber beim Entgiften helfen.
  • Kurkuma enthält Curcumin. Das fördert laut NDR die Funktion der Gallenflüssigkeit und entlastet so die Leber. 

Tipps zum Entgiften der Leber: der Leberwickel

Bittersalate wie Chicorée und Brokkoli helfen, die Leber zu entgiften.(Foto: CC0 / Pixabay / Alexas_Fotos)
Bittersalate wie Chicorée und Brokkoli helfen, die Leber zu entgiften.

Mit dem Leberwickel kannst du deine Leber schneller entgiften. Dies ist möglich, da der Leberwickel warm und feucht ist – so stimuliert er die Durchblutung der Leber und soll damit ihre Leistung steigern. So geht es:

  1. Bereite eine Wärmflasche, ein kleines und ein normales Handtuch vor.
  2. Fülle die Wärmflasche mit heißem Wasser.
  3. Tauche das Gästehandtuch in warmes Wasser und wringe es gut aus.
  4. Lege das feuchte, warme Gästehandtuch doppelt gefaltet auf deine Leber (sie sitzt rechts unter den Rippen des Brustkorbs), lege die Wärmflasche darauf und wickle das größere Handtuch möglichst luftdicht um deinen Bauch.
  5. Bleibe so circa 30 Minuten ruhig liegen.

Hinweis: Bei Magenblutungen, Magengeschwüren oder Darmgeschwüren solltest du den Leberwickel nicht anwenden!

Fasten für die Leberentgiftung

Fasten soll einer Fettleber vorbeugen.(Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)
Fasten soll einer Fettleber vorbeugen.

Laut dem Helmholtzzentrum in München kann Fasten den Stoffwechsel der Leber verbessern und so einer Fettleber vorbeugen. Es gibt zahlreichen verschiedene Arten von Fastenkuren, beispielsweise Intervallfasten, Basenfasten oder Saftfasten.

Tipp: Beim Fasten solltest du es langsam angehen lassen, da sonst dein Organismus überlastet wird. Hier erfährst du mehr über verschiedene Fasten-Trends.

Diese Gifte schädigen die Leber

Möchtest du die Leber entgiften, solltest du auf folgende Dinge besser verzichten:

Weiterlesen bei Utopia:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: