Entspannung für Kinder: 4 Tipps

Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear

Entspannung ist für Kinder wichtig, um dem Alltagsstress entgegenzuwirken. Mit unseren vier Tipps kann sich dein Nachwuchs erholen und Kraft tanken.

Entspannung und Ruhe sind für Kinder wichtig. Schließlich ist ihr Alltag oft mit Stress, Leistungsdruck und Reizüberflutung verbunden. Damit dein Nachwuchs trotzdem ausgeglichen ist, solltest du regelmäßig Ruheoasen schaffen. Wir stellen dir vier Ideen vor, mit denen du Pausen abwechslungsreich gestalten und Erholung in den Alltag bringen kannst.

1. Yoga als Entspannung für Kinder

Entspannung für Kinder durch Yoga-Übungen.
Entspannung für Kinder durch Yoga-Übungen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Prosa1960)

Yoga-Übungen beruhigen nicht nur Erwachsene, sondern dienen auch der Entspannung für Kinder. Sanfte Bewegungsabläufe und vorsichtiges Herantasten an Atemübungen lassen dein Kind zur Ruhe kommen. Wichtig ist allerdings, dass du deinen Nachwuchs auf eine spielerische Art und Weise an die meditativen Übungen heranführst.

Gerade für den Anfang ist es sicherlich hilfreich, spezielle Kinderyoga-Kurse zu besuchen. Solche gibt es übrigens auch online. So kann sich dein Kind damit vertraut machen. Dafür sollte es mindestens vier Jahre alt sein. Dein Kind wird durch Yoga nicht nur ausgeglichener, sondern entwickelt auch eine bewusstere Körperwahrnehmung. Mehr dazu hier:

2. Entspannende Fantasiereisen

Fantasiereisen führen in fremde Welten und wirken entspannend auf Kinder.
Fantasiereisen führen in fremde Welten und wirken entspannend auf Kinder.
(Foto: CC0 / Pixabay / FrancineS0321)

Mit Geschichten oder Vorlesen kann Entspannung für Kinder gelingen. Fantasiereisen bringen deinen Nachwuchs imaginär an andere Orte und unbekannte Welten. Das fördert nicht nur die Kreativität und Fantasie deines Kindes, sondern wirkt auch sehr entspannend. Die Geschichten können zum Beispiel in einem Zauberwald, auf einer einsamen Insel, einem fernen Planeten oder einem abgelegenen Schloss spielen.

Besonders schön ist es, wenn du deine Zuhörer:innen in das Geschehen mit einbeziehst, indem du Anweisungen gibst wie: „Du läufst über eine Blumenwiese und spürst die letzten Sonnenstrahlen auf deiner Haut“. Du kannst dir selbst eine Geschichte für deine Kinder überlegen. Gleichzeitig gibt es aber auch viele Vorlagen im Internet oder Hörbücher mit entsprechenden Fantasiereisen.

Tipp: Probiere aus, ob dein Kind Entspannungsübungen wie Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung (PME) mag. Diese Techniken gibt es auch als kindgerechte Entspannung.

3. Mandalas als Entspannung für Kinder

Mandalas zu malen ist eine gute Entspannungsmöglichkeit für Kinder.
Mandalas zu malen ist eine gute Entspannungsmöglichkeit für Kinder.
(Foto: CC0 / Pixabay / moritz320)

Eine schöne Möglichkeit zur Entspannung für Kinder sind Mandalas. Diese folgen klaren Strukturen, die auf Kinder beruhigend wirken können. Sie können sich kreativ mit vielen bunten Farben austoben, ohne großartig über die einzelnen Schritte nachdenken zu müssen. Malen wirkt sich nicht nur positiv auf die Konzentrationsfähigkeit deines Kindes aus, sondern lässt es auch Abstand zu allen Gedanken, Gefühlen und umliegenden Reizen gewinnen. Eine Malpause hilft deinem Kind, vom Alltagsstress abzuschalten und sich auf sich selbst zu besinnen.

Natürlich entspannt freies Malen ebenfalls – das funktioniert gut mit natürlichen Wasserfarben oder selbst gemachten Fingerfarben. Ruhige Musik im Hintergrund kann den Entspannungseffekt verstärken.

4. Bewegung in der Natur

Bewegung in der Natur tut Kindern gut, um sich vom Alltagsstress zu entspannen.
Bewegung in der Natur tut Kindern gut, um sich vom Alltagsstress zu entspannen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Bob_Dmyt)

Ein Spaziergang in der Natur tut der Seele gut – und eignet sich auch hervorragend für die Entspannung von Kindern. Zum Beispiel kannst du mit deinem Kind Achtsamkeit trainieren, um im Hier und Jetzt zu sein und Stress abzubauen.

Du kannst mit deinem Kind zum Beispiel ganz bewusst den Stimmen der Vögel lauschen oder das Knistern von Blättern oder Schnee unter euren Füßen wahrnehmen. Schaut euch gemeinsam an, in welchem Farbkleid die Bäume aktuell stehen oder beobachtet ein Eichhörnchen, während es sich auf die Suche nach Nüssen macht. Lasse dein Kind auf diese Weise auch selbst die Natur erkunden.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: