Haare kämmen ohne Bürste und Kamm: So klappt’s

Haare kämmen ohne Bürste
Foto: CC0 / Pixabay / Krzysiek

Auch ohne Bürste und Kamm kannst du dir deine Haare bürsten. Das funktioniert teilweise sogar ganz ohne Hilfsmittel. Wir verraten dir, welche Möglichkeiten du hast.

Wenn du beispielsweise verreist und den Kamm oder die Bürste zuhause vergisst, musst du nicht extra neue Hilfsmittel kaufen. Im Normalfall reicht es, die Haare ohne Bürste zu kämmen. Wir erklären dir, wie das funktioniert und was du tun kannst, wenn sich deine Haare im Schlaf stark verknotet haben.

Haare kämmen ohne Bürste und Kamm: Diese Alternativen hast du

Haare kämmen ohne Bürste gelingt bei feinem Haar mit einer Gabel.
Haare kämmen ohne Bürste gelingt bei feinem Haar mit einer Gabel.
(Foto: CC0 / Pixabay / Silberfuchs)

Haare zu kämmen ohne Bürste und Kamm funktioniert dank verschiedener Life-Hacks ganz einfach. Es klappt entweder mit den Fingern oder Utensilien, die es fast überall gibt:

  • Die Gabelmethode: Anstatt mit Kamm oder Bürste kannst du dich mit einer oder mehreren Gabeln gleichzeitig kämmen. Führe dabei die Zinken einer sauberen Gabel vorsichtig durch die Haare. Ist dir das Kämmen mit nur einer Gabel zu mühsam, kannst du zwei bis drei weitere in die Zinken der ersten Gabel stecken und dir so die Haare kämmen. Je nach Gabelmodell funktioniert das Ineinanderstecken eventuell nicht. In diesem Fall kannst du zwei Gabeln gleichzeitig in einer Hand halten und so die Haare ohne Bürste kämmen. Vor allem feineres Haar bekommst du so wieder in Form. Nach dem Kämmen solltest du die Gabeln abwaschen, sofern du sie danach wieder zum Essen benötigst.
  • Mit den Fingern: Gehe dabei einfach mit Zeige-, Mittel-, Ring- und kleinem Finger behutsam und ohne zu reißen durch dein Haar. Am besten ist es, wenn du unten an den Spitzen beginnst, das vermeidet größeres Ziepen. Befinden sich kleine Knoten im Haar, kannst du diese vorsichtig mit den Fingern auseinanderzupfen. Diese Methode eignet sich besonders bei nassem oder etwas dickerem Haar.
  • Die Stiftmethode: Gehe dabei mit einem oder mehreren Stiften gleichzeitig vorsichtig durchs Haar. So löst du die Knoten und kämmst deine Haare auch ohne Bürste oder Kamm. Achte allerdings darauf, dass du die Mine bei einem Kugelschreiber einfährst und verwende bei Blei- oder Buntstiften das Ende, um Kratzern auf der Kopfhaut vorzubeugen.

Hinweis: Wenn sich die Haare so stark verknotet haben, dass du weder mit der Gabel noch mit Stiften oder Fingern durch die Haare gleiten kannst, dann hilft nur das mühsame Auseinanderfädeln mit den Händen. Suche das Haarnest und ziehe immer wieder einzelne Haare aus dem Knoten heraus. Sobald du alle Haare gelöst hast, kannst du eine der oben genannten Methoden anwenden, um deine Haare ohne Bürste zu kämmen. Wenn du vermeiden möchtest, am nächsten Morgen mit neuen Haarknoten aufzuwachen, dann flechte dir vor dem Zubettgehen einen lockeren Zopf.

Diese Alternativen zur herkömmlichen Haarpflege gibt es

Neben Pflege spielt auch die richtige Ernährung bei Haaren eine wichtige Rolle.
Neben Pflege spielt auch die richtige Ernährung bei Haaren eine wichtige Rolle.
(Foto: CC0 / Pixabay / jonas-svidras)

Im Notfall klappt es nicht nur sehr gut, die Haare ohne Bürste zu kämmen. Du hast auch noch weitere Optionen für das Haarstyling, falls du keine weiteren Hilfsmittel zur Hand hast:

  • Selbst, wenn du kein Shampoo eingepackt hast, musst du nicht sofort einen Ersatz kaufen. Denn deine Haare und Kopfhaut können auch sauber werden, wenn du sie nur mit Wasser wäschst.
  • Anstatt eines teuren Stylinggels kannst du ebenso Leinsamengel verwenden. Besonders lockiges Haar hält es gut in Form.
  • Bei einem längeren Aufenthalt und haarstrapazierenden Einflüssen wie Meerwasser und viel Sonne kannst du aus nur wenigen Zutaten eine effektive Haarkur selber machen. Wähle das Öl je nach Urlaubsort, wenn möglich regional und verwende beispielsweise Kokosöl oder Olivenöl für die Haare. Für keines der einfachen Rezepte brauchst du mehr als drei Zutaten. 
  • Und generell gilt: Auch bei der Haarpflege kommt es auf die richtigen Lebensmittel an, die dafür sorgen, dass dein Haar gesund und gepflegt aussieht: 8 Lebensmittel für schöne Haut, Haare und Nägel. Schwarze Johannisbeeren enthalten zum Beispiel viel Vitamin C, das wichtig für den Aufbau von Kollagen ist. Dieses Eiweiß ist ein wichtiger Bestandteil von Haaren.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: