Himbeeren vermehren: Das musst du wissen

Foto: CC0 / Pixabay / InstagramFOTOGRAFIN

Himbeeren vermehren leicht gemacht: Auch wenn du mit Himbeeren nicht viel Erfahrung hast, kannst du sie leicht vermehren. Wie das funktioniert, liest du hier.

Wenn du deine Himbeeren vermehren möchtest, hast du dafür gleich mehrere Möglichkeiten. Du kannst sie vermehren über

  • Ausläufer (Ableger),
  • Absenker
  • und Stecklinge.

In den folgenden Abschnitten erfährst du, wie du bei den einzelnen Methoden am besten vorgehst.

Himbeeren vermehren über Ausläufer

Wenn du Himbeeren vermehren willst, kannst du das mithilfe von Ausläufern machen.
Wenn du Himbeeren vermehren willst, kannst du das mithilfe von Ausläufern machen.
(Foto: CC0 / Pixabay / ulleo)

Bei der ersten Methode kannst du Himbeeren über Ausläufer vermehren. Diese Methode wird bei Himbeeren am häufigsten eingesetzt und funktioniert ganz einfach. Ausläufer sind Ableger der Mutterpflanze, die etwa einen halben Meter neben der Mutterpflanze als eigenständige Pflanze mit eigenen Wurzeln aus dem Boden wachsen. Unterirdisch sind sie mit der Mutterpflanze über eine Wurzel verbunden.

Der beste Zeitpunkt für diese Art der Vermehrung deiner Himbeeren ist im Herbst, wenn das erste Laub gefallen ist.

So gehst du vor:

  1. Wähle die Ausläufer aus, die du als eigenständige Pflanze umsetzen möchtest.
  2. Grabe sie vorsichtig aus, ohne dabei die Wurzeln zu beschädigen. 
  3. Trenne die Verbindung zur Mutterpflanze mit einem Spaten und hole die Ausläufer vollständig aus der Erde.
  4. Setze die Ausläufer an einem anderen Ort wieder ein. 
  5. Gieße anschließend gut, damit die Himbeeren schnell Wurzeln schlagen.

Himbeeren vermehren über Absenker

Für Absenker brauchst du ausreichend lange Jungtriebe. Dann kannst du deine Himbeeren vermehren.
Für Absenker brauchst du ausreichend lange Jungtriebe. Dann kannst du deine Himbeeren vermehren.
(Foto: CC0 / Pixabay / photosforyou)

Wenn du deine Ausläufer vorerst an Ort und Stelle lassen und nicht ausgraben möchtest, kannst du deine Himbeeren auf eine andere Weise vermehren. Sogenannte Absenker sind Triebe an der Himbeerpflanze, die – wie ihr Name bereits verrät – in die Erde abgesenkt (hinuntergedrückt) werden und nach einiger Zeit eigene Wurzeln ausbilden.

Alles, was du für diese Methode brauchst, sind ausreichend lange Jungtriebe an der Mutterpflanze und einen Zelthaken oder etwas Ähnliches. Absenker kannst du ganzjährig in deinem Garten pflanzen.

  1. Suche dir die Jungtriebe aus, die du absenken möchtest. Sie sollten möglichst elastisch sein.
  2. Entferne die Blätter und biege den Trieb in Richtung Boden, sodass er die Erde berührt. 
  3. Den entblätterten Abschnitt bedeckst du nun mit Erde und befestigst ihn mit einem Zelthaken oder einem anderen gebogenen Draht im Boden, sodass er nicht wieder nach oben schnippt. Nur noch die Spitze des Triebes sollte aus dem Boden herausschauen.
  4. Wässere dann den Trieb.
  5. Je nachdem, wann du den Trieb abgesenkt hast, kannst du ihn im Frühjahr oder Herbst dann mit einem Spaten von der Mutterpflanze trennen und in ein eigenes Pflanzloch setzen.

Himbeeren über Stecklinge vermehren

Als drittes und letztes kannst du Himbeeren auch über Stecklinge vermehren. Diese Methode ist etwas aufwändiger als die anderen beiden:

  1. Im frühen Sommer schneidest du etwa 5 bis 10 Zentimeter lange Stücke aus den Trieben der Mutterpflanze ab.
  2. Fülle ein paar Pflanztöpfchen mit Anzuchterde und stecke die Stecklinge hinein. Das Stück, das in der Erde steckt, musst du vorher entblättern.
  3. Halte die Erde gleichmäßig feucht und bewahre die Stecklinge an einem warmen, sonnigen Ort auf. Nach etwa zwei bis drei Wochen sind viele genügend Wurzeln gewachsen. 
  4. Pflanze dann die Stecklinge ins Beet ein. Anfangs solltest du die Jungpflanzen gut gießen. 

5 Tipps für deine eigenen Himbeeren:

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: