Hitzepickel: Diese Hausmittel helfen gegen den Hitzeausschlag

Foto: Melanie Hagenau / Utopia

Juckende Hitzepickel im Sommer sind lästig und unangenehm – doch du kannst sie vermeiden. Wir zeigen dir, wie du Hitzepickel verhindern kannst und welche einfachen Hausmittel bei Hitzepickeln helfen.

Hitzepickel treten besonders oft im Sommer auf. Sie entstehen, wenn wir stark schwitzen und der Schweiß nicht richtig abfließen kann. Er verstopft dann die Schweißdrüsen. So entstehen kleine Pickel, auch Hitzeausschlag genannt. Je nachdem, wie stark die Schweißdrüsen verstopft sind, können die Hitzepickel durchsichtig oder rot sein und jucken. Sie sind in der Regel nicht gefährlich und verschwinden nach ein paar Tagen wieder von alleine. Du kannst sie aber auch leicht vermeiden und mit Hausmitteln behandeln, wenn der Juckreiz sehr stark ist.

Was tun gegen Hitzepickel?

Weite Kleidung aus natürlichen Materialien saugt überflüssigen Schweiß auf
Weite Kleidung aus natürlichen Materialien saugt überflüssigen Schweiß auf (Foto: CC0 / Pixabay / jill111)

Damit Hitzepickel gar nicht erst entstehen, solltest du an heißen Tagen viel Luft an deine Haut lassen. So kann der Schweiß direkt abfließen und die Schweißdrüsen bleiben frei. Trage dafür am besten Kleidung aus Naturmaterialien, wie Baumwolle oder Leinen. Sie sind luftdurchlässig und saugen Schweiß auf. Deine Kleidung sollte außerdem nicht zu eng anliegen.

Auch schwere Sonnencreme und Bodylotion können dazu führen, dass der Schweiß nicht richtig abfließen kann. Benutze im Sommer lieber Produkte auf Wasserbasis. Sie legen keinen Fettfilm auf die Haut und der Schweiß kann leichter abfließen.

Wenn du stark schwitzt, ist es gut, den Schweiß ab und zu mit einem sauberen Tuch abzutupfen. Der Schweiß kann sich sonst in Hautfalten ansammeln und zu Hitzepickeln führen.

Kälte hilft bei Hitzepickeln

Eiswürfel helfen gegen Hitzepickel.
Eiswürfel helfen gegen Hitzepickel. (Foto: CC0 / Pixabay / MasterTux)

Wenn du Hitzepickel schnell loswerden möchtest, solltest du sie kühlen. Die Kälte lindert den Juckreiz und lässt die Schwellungen zurückgehen. Wenn du unter vielen Pickelchen leidest, kann ein kühles Bad sehr angenehm sein. Du kannst die betroffenen Stellen aber auch mit kaltem Wasser oder Eiswürfeln kühlen. Achte darauf, dass die Eiswürfel nicht direkt auf der Haut liegen, sondern wickle sie in ein Leinentuch ein.

Tipp: Wenn du empfindliche Haut hast oder Hitzepickel bei Kindern behandeln möchtest, solltest du die Eiswürfel im Leinentuch immer nur kurz auf die Pickel legen. Prüfe zwischendurch, ob deine Haut die Kälte verträgt.

Hitzepickel mit Maismehl behandeln

Maismehl und Heilerde saugen Schweiß auf
Maismehl und Heilerde saugen Schweiß auf (Foto: Melanie Hagenau / Utopia)

Du kannst die Hitzepickel auch mit Maismehl behandeln. Das ist sehr saugfähig und kann Schweiß und andere Flüssigkeiten aufsaugen. Trage es dafür einfach auf die Hitzepickel auf und lasse es für 15 Minuten auf der Haut. Danach kannst du das Mehl abwaschen und merkst schnell eine deutliche Verbesserung.

Tipp: Benutze am besten Mehl aus ökologischem Anbau. So vermeidest du, dass Pestizide deine Haut reizen und den Hitzeausschlag verschlimmern. Statt Maismehl kannst du auch Heilerde benutzen, sie saugt ebenfalls Schweiß auf. Mische sie mit Wasser an, trage sie auf die Haut auf und wasche sie nach 15 Minuten wieder ab.

Hitzepickel mit Apfelessig lindern

Apfelessig hilft der Haut dabei zu heilen
Apfelessig hilft der Haut dabei zu heilen (Foto: Melanie Hagenau / Utopia)

Apfelessig wirkt antibakteriell und verhindert, dass sich verstopfte Schweißdrüsen entzünden. Außerdem unterstützt Apfelessig die Abheilung. Vermische einfach einen Liter Wasser mit drei Esslöffeln Apfelessig und wasche die Hitzepickel damit morgens und abends.

Hitzepickel bei Babys: Hausmittel sind erste Wahl

Hitzepickel bei Babys bekämpfen
Hitzepickel bei Babys bekämpfen (Foto: CC0 / Pixabay / Greyerbaby)

Hitzepickel treten besonders oft bei Babys und Kleinkindern auf. Die Hitzepickel entstehen bei Babys aus den gleichen Gründen wie bei Erwachsenen. Babys haben besonders empfindliche Haut und können häufig noch nicht mitteilen, wenn ihnen zu warm ist. So kann es passieren, dass sie zu dick angezogen sind und der Schweiß nicht richtig abfließen kann.

Wenn dein Kind unter Hitzepickeln leidet, solltest du zunächst die Kleidung überprüfen. Sie sollte luftdurchlässig sein, Schweiß aufsaugen und nicht zu eng anliegen. Naturmaterialien eignen sich am besten. Außerdem solltest du darauf achten, dass du dein Kind nicht mit zu schweren Cremes eincremst. Auch sie können dazu führen, dass die Schweißdrüsen verstopfen und zu Hitzepickeln führen. Verwende lieber leichte Produkte auf Wasserbasis.

Du kannst alle unsere empfohlenen Hausmittel gegen Hitzepickel auch bei Kindern anwenden. Da die Haut von Babys sehr empfindlich ist, solltest du aber unbedingt darauf achten, die Pickel nur kurz zu kühlen. So vermeidest du, dass die Kinderhaut durch die Kälte zu sehr gereizt wird. Sind die Pickel auch nach einer Woche nicht verschwunden, solltest du zu einem Arzt gehen.

Weiterlesen bei Utopia: 

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.