Insel Juist: Tipps für einen Urlaub auf der autofreien Nordseeinsel

insel juist Strand, Dünen
Foto: Sven Christian Schulz / Utopia

Auf der Insel Juist gibt es kein einziges Auto, sondern nur Pferde, Kutschen und Fahrräder. Wir verraten dir Tipps für deinen Urlaub auf der Nordseeinsel.

Urlaub auf Juist: Tipps für jede Jahreszeit

Die ostfriesische Insel Juist lädt mit seinem 17 Kilometer langen Sandstrand zum Flanieren ein. Ein Besuch lohnt sich bei jeder Jahreszeit: Im Sommer kommen die meisten Menschen auf die Insel; vor allem Familien und Paare sind dabei. Im Herbst und Winter zeigt sich die Nordseeinsel von einer ganz anderen Seite: Über die klare Meeresluft freuen sich dann zum Beispiel viele Allergiker. Zudem sind die gewaltigen Wellenbrecher ein beeindruckendes Naturphänomen und mit der ruhigen Nordsee im Sommer nicht zu vergleichen.

Juist: Tipps zur Anreise

Die Insel Juist hat einen 17 Kilometer langen Strand.
Die Insel Juist hat einen 17 Kilometer langen Strand. (Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Am einfachsten ist die Anreise mit der Bahn:

  • Buche dein Ticket direkt bis Juist, dann ist das Fährticket schon inklusive.
  • Die Bahn endet in Norddeich-Mole. Vom Bahnhof sind es etwa 150 Meter bis zum Fähranleger.

Bitte beachte, dass die Fähre an den meisten Tagen nur einmal täglich zur Insel Juist übersetzt.Das Boot kann die Insel nämlich nur bei Hochwasser anfahren. Die Bahn baut in den möglichen Verbindungen in der Regel einen Puffer von ein bis zwei Stunden ein. Du kannst aber auch selbst bei der Fährgesellschaft die Abfahrtszeiten der Fähre nachschauen.

Alternativ: Anreise mit dem Fernbus:

  • Flixbus fährt mehrmals in der Woche nach Norddeich-Mole. Dort musst du aber noch ein Fährticket kaufen oder vorab online bei der Fährgesellschaft buchen.
  • Bei Flixbus kannst du eine vollständige Treibhausgas-Kompensation bei der Buchung auswählen – für ca. einen Euro Aufpreis.

Mit dem Auto anzureisen, lohnt sich nicht:

  • Das Auto muss in Norddeich am Fähranleger parken (5 Euro / Tag).
  • Außerdem musst du noch ein Fährticket buchen.
  • Auch der zusätzliche Stauraum im Kofferraum nützt nicht viel. Schließlich kannst du nur so viel mit auf Juist nehmen, wie du tragen kannst.

Juist besuchen: Tipps für den Urlaub

Juist-Tipps für Outdoor-Sportler: Kitesurfen
Juist-Tipps für Outdoor-Sportler: Kitesurfen (Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Der lange Strand lädt zu ausgiebigen Spaziergängen und das Meer zum Baden ein. Doch die Insel Juist hat noch viel mehr zu bieten. Wir haben einige Tipps zusammengestellt, bei denen du garantiert auf deine Kosten kommst.

Natur erleben

  • Auf Juist kannst die Natur mit dem Fahrrad entdecken: Die Fahrradwege verlaufen zum Teil auch durch die Dünen hindurch und machen viel Spaß. Bleib aber bitte auf den Wegen, weil in den Dünen oft Vögel brüten. Wenn du möchtest, kannst du dir auch ein E-Bike vor Ort leihen. Glaubst du, schon alles gesehen zu haben? Dann mach eine Radtour mit dem Leiter des Küstenmuseums.
  • Besuche auf jeden Fall die Domäne Bill am Ende der Insel. Mit dem Rad sind es 30 Minuten bis zu dem beeindruckenden Sandriff.
  • Wattwanderungen sind ein Klassiker. Nirgendwo sonst kannst du so viel über die verschiedenen Meeresbewohner lernen. Die Mitarbeiter des Nationalparks Wattenmeer organisieren die Wattwanderungen. Sie setzen sich für den Schutz von Meer und Küste ein.
  • Wenn du es sportlich angehen möchtest, kannst du beim Wind- oder Kitesurfen die Kraft der Natur am eigenen Leib spüren. Einsteiger können schon nach etwa einer Stunde Training am Land aufs Wasser gehen und sich ausprobieren.
  • Brandungsangeln ist sehr beliebt auf Juist. Du musst nur entsprechendes Angel-Equipment mitnehmen, einen Angelschein brauchst du nicht.
  • Geocaching-Fans können per GPS-Gerät die Insel entdecken. Du kannst aber auch alternativ eine Schnitzeljagd mit der seek’n win App machen. Auf Juist gibt es viele Routen zu entdecken.
  • Die Vogelinsel Memmert ist nur wenige Minuten von Juist entfernt und steht unter Naturschutz. Niemand darf sie betreten, außer in Begleitung des Teams vom Nationalpark-Haus. Die Fähre fährt die Insel nur zwischen August und Oktober an, weil dann die Brut- und Aufzuchttzeit der Vögel vorbei ist.

Ausbrechen aus dem Alltag

  • Die franziskanischen Schwestern auf Juist bieten Exerzitien und Meditationen an. Wenn du innehalten, entschleunigen oder dich besinnen möchtest, kannst du dort einige Tage verweilen.
  • Das Nationalpark Haus bietet mit „Stille im Watt“ eine ganz besondere Wattwanderung an: Hier kannst du zwei Stunden lang schweigend und mit allen Sinnen das Watt erkunden.

Die Insel Juist bei schlechtem Wetter

Juist ist auch bei schlechtem Wetter eine Reise wert.
Juist ist auch bei schlechtem Wetter eine Reise wert. (Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)
  • Das Nationalpark-Haus ist nicht nur etwas für Kids: Auch die Großen können dort noch etwas über den Strand, die Dünen und die Meeresbewohner lernen.
  • Für Kinder gibt es im Nationalpark-Haus einmal wöchentlich eine Kinder-Uni: Dort lernen die Kids zum Beispiel, wie sie ihren Alltag nachhaltiger gestalten, Plastik vermeiden und die Umwelt schützen können. Die Kinder-Uni gewann 2015 sogar den Deutschen Nachhaltigkeitspreis.
  • Das Meerwasser-Erlebnisbad ist zwar kein Geheimtipp, lohnt sich aber trotzdem: Hier gibt es aufbereitetes Meerwasser, das aufgrund des Salzgehalts gut für die Haut ist (das normale Meerwasser ebenso).
  • Auch das Kino auf Juist lohnt sich, denn es hat einen ganz eigenen Charme: Jeder Sitzplatz hat einen Tisch mit einer Lampe vor sich, sodass eine urgemütliche Atmosphäre herrscht – mit einem Großstadt-Kino nicht zu vergleichen.
  • Was gerade aktuell ansteht, kannst du im Veranstaltungskalender nachschauen.

Kutschfahrten und Pferdereiten auf Juist

Pferde gehören auf Juist zum Alltag.
Pferde gehören auf Juist zum Alltag. (Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Auf der Insel Juist transportieren die Menschen alles mit Pferden und Kutschen. Rund 100 Pferde leben auf der Insel und überall gibt es Ausflugs- und Planwagenfahrten. Sogar am Strand kannst du eine romantische Kutschfahrt machen.

Juist ist zwar eine echte Pferde-Insel, doch reiten kannst du dort inzwischen nur noch selten: Zum einen sollten Kutschpferde nicht als Reitpferde genutzt werden. Zum anderen ist nur im Sommer (genauer: in den Sommerferien) die Nachfrage groß. Hinzu kommt, dass am einstigen Strandabschnitt für Ausritte eine neue Düne wächst, die unter Schutz steht.

Unser Tipp: Da einige Pferdehalter hin und wieder doch noch Reiten anbieten, solltest du einfach einmal nachfragen.

Ruhiger, nachhaltiger Insel-Tourismus

Anders als zum Beispiel bei Sylt, kommen Touristen wegen der Gezeiten nur einmal am Tag mit der Fähre auf die Insel. Deshalb hat Juist eine besonders ruhige Atmosphäre. Da die Insel autofrei ist, gibt es auch keinen Straßenlärm. Juist legt großen Wert auf umweltverträglichen und nachhaltigen Tourismus. Das selbsterklärte Ziel ist, 2030 als erste Insel klimaneutral zu sein.

Weiterlesen bei Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.