Johannisbeeren pflanzen: So baust du sie richtig an

Foto: CC0 / Pixabay / ulleo

Johannisbeeren im eigenen Garten zu pflanzen, zahlt sich jeden Sommer aufs Neue aus. Denn bei richtigem Anbau und guter Pflege kannst du mit reichlich Ertrag rechnen. Was du dabei beachten solltest, erfährst du in unserem Garten-Ratgeber.

Johannisbeeren pflanzen im eigenen Garten

Es gibt etwa 50 Johannisbeersorten in verschiedenen Farben.
Es gibt etwa 50 Johannisbeersorten in verschiedenen Farben.
(Foto: CC0 / Pixabay / klimkin)

Ihr Name verrät schon einiges über sie: Die kleinen, meist roten, manchmal aber auch weißen oder tiefblau bis schwarzen, Beeren heißen Johannisbeeren, weil sie nach dem Johannistag im Juni benannt sind. Dieser Tag markiert den ungefähren Zeitpunkt, an dem die ersten Beeren reif werden.

Bei richtigem Anbau und guter Pflege kannst du jeden Sommer eine reichliche Ernte an den gesunden, süß-säuerlichen Beeren aus deinem eigenen Garten einfahren.

Johannisbeer-Strauch pflanzen: Standort und Zeitpunkt

Wenn du Johannisbeeren pflanzt, kannst du die dafür vorgesehene Erde mit Kompost anreichern.
Wenn du Johannisbeeren pflanzt, kannst du die dafür vorgesehene Erde mit Kompost anreichern.
(Foto: CC0 / Pixabay / jokevanderleij8)

Der ideale Standort

Johannisbeeren bevorzugen einen sonnigen Standort. Im Halbschatten gedeihen sie zwar auch, doch das Aroma der Früchte ist dann nicht so intensiv und die Beeren bleiben kleiner. Der Standort sollte außerdem windgeschützt sein.

Wichtig ist auch, dass Johannisbeeren genug Platz haben. Die Sträucher können bis zu zwei Meter hoch wachsen und sollten nicht zu dicht beieinander stehen. Berücksichtige daher einen Abstand von etwa anderthalb bis zwei Metern zwischen den Sträuchern.

Die Erde ist idealerweise humus- und nährstoffreich und recht locker. Wenn der Boden kaum Nährstoffe enthält, kannst du reifen Kompost untermischen. Bei zu schweren Böden kann sich schnell Staunässe bilden. Daher solltest du die Erde mit Sand vermischen, damit Regenwasser besser ablaufen kann.

Der richtige Zeitpunkt

Johannisbeeren pflanze du am besten im Herbst in den Boden, denn dann treiben sie im Frühling früh aus. Im Herbst sollten die Temperaturen noch mild, die Erde aber schon feuchtet sein. So brauchen die Johannisbeeren in den ersten Wochen kaum Wasser und du kannst auf das Gießen verzichten.

Ist der Herbst verpasst, kannst du Johannisbeeren auch noch im Frühjahr pflanzen. Allerdings sollte dies dann zeitig geschehen und du solltest die Pflanzen am Anfang immer wieder gießen.

Anleitung: Johannisbeeren pflanzen

Vor dem Einsetzen solltest du einen Pflanzschnitt vornehmen.
Vor dem Einsetzen solltest du einen Pflanzschnitt vornehmen.
(Foto: CC0 / Pixabay / stux)

Johannisbeeren kannst du in wenigen Schritten pflanzen:

  1. Johannisbeeren schneiden: Um den Austrieb der Sträucher nach dem Pflanzen anzuregen, solltest du sie zunächst schneiden. Das heißt, du schneidest alle schwachen und beschädigten Triebe direkt an der Ansatzstelle ab. Kürze die übriggebliebenen Triebe um ein Drittel bis maximal um die Hälfte ihrer ursprünglichen Länge. Entferne außerdem abgeknickte und abgestorbene Wurzeln und lockere den Wurzelballen etwas auf.
  2. Boden vorbereiten: Grabe das Pflanzloch. Es sollte so tief sein, dass unter dem Wurzelballen noch drei Finger Platz sind, und so breit sein, dass der Ballen ringsherum zehn Zentimeter Platz hat. Wenn die Erde zu staubig ist, füge ihr etwas Kompost zu. Ist die Erde zu schwer, lockere sie mit etwas Sand auf.
  3. Strauch einsetzen: Setze den Johannisbeerstrauch nun ein und bedecke ihn mit Erde. Tritt die Erde fest und lege einen Gießrand von mehreren Zentimetern rund um die Pflanze an. So fließt das Gieß- und Regenwasser leichter zum Johannisbeer-Strauch und nicht zur Seite weg.
  4. Gut angießen: Der frisch gepflanzte Strauch braucht nun etwa zehn Liter Wasser.
  5. Mulchdecke aufbringen: Damit der Strauch die Feuchtigkeit gut speichern kann, solltest du eine Mulchschicht aus Laub- oder Rindenkompost rund um den Strauch auftragen.

Johannisbeeren pflegen und ernten

Johannisbeersträucher können viel Ertrag bringen.
Johannisbeersträucher können viel Ertrag bringen.
(Foto: CC0 / Pixabay / ulleo)

Johannisbeeren sind sehr pflegeleicht. Für eine reiche Ernte solltest du auf zwei Dinge achten:

  1. Genug Wasser: Johannisbeeren brauchen viel Feuchtigkeit. Daher solltest du sie in den Sommermonaten regelmäßig gießen und mulchen. Eine Mulchdecke, z.B. aus Rasenschnitt, verhindert, dass die Feuchtigkeit in der Erde zu schnell verdunstet.
  2. Ausreichend Nährstoffe: Im Frühjahr und Herbst solltest du die Sträucher düngen, z.B. mit Kompost oder Brennnesseljauche.

Außerdem ist es sinnvoll, bei den Sträuchern nach der Ernte einen Rückschnitt vorzunehmen. So geht die Energie der Pflanze in Zukunft in die Ausbildung der Haupttriebe. Du kannst bis zu fünf Haupttriebe der Pflanze fördern und schwache und alte Triebe auslichten. Das steigert den Ertrag und verjüngt die Pflanze.

Die Johannisbeer-Ernte beginnt bei guter Witterung schon Ende Juni. Da die Beeren ungleichmäßig reifen, kannst du jeden Strauch mehrmals durchpflücken, bis die Erntezeit Ende Juli vorbei ist.

Weiterlesen bei Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: