Johannisbeeren schneiden: Sommerschnitt, Hochstamm und Auslichtungsschnitt

Foto: CC0 / Pixabay / ulleo

Für eine besonders reiche Ernte solltest du Johannisbeeren regelmäßig schneiden. In diesem Artikel erfährst du, wie die verschiedenen Schnitttechniken funktionieren.

Die Johannisbeere ist besonders wegen ihrer säuerlichen Früchte ein beliebter Obststrauch. Wenn du sie in deinem Garten anbaust, kannst du die roten, weißen und schwarzen Beeren entweder pur oder als Marmelade und Saft genießen. Damit dein Strauch seine Form nicht verliert und er jedes Jahr genug Beeren trägt, solltest du Johannisbeeren regelmäßig schneiden.

Johannisbeeren schneiden: Der richtige Sommerschnitt

Damit die Äste besonders viele Beeren tragen, solltest du Johannisbeeren regelmäßig schneiden.
Damit die Äste besonders viele Beeren tragen, solltest du Johannisbeeren regelmäßig schneiden.
(Foto: CC0 / Pixabay / Nowaja)

Je nach Sorte unterscheidet sich wie du Johannisbeeren schneiden musst. Weiße und rote Johannisbeeren solltest du zum Beispiel einmal jährlich im Sommer schneiden. 

  • Der richtige Zeitpunkt: Rote und weiße Johannisbeeren schneidest du direkt nach der Ernte. In der Regel sind die ersten Früchte Ende Juni reif. Dann kannst du die Beeren sammeln und die älteren Äste abschneiden. Auf diese Weise siehst du am besten, welche Äste noch Früchte tragen und welche nicht.
  • Ein- bis dreijährige Triebe stehen lassen: Die meisten Johannisbeeren wachsen an den ein- bis dreijährigen Trieben. Achte also darauf, dass dein Strauch möglichst viele dieser jüngeren Äste hat. Jüngere Triebe kannst du ebenfalls stehen lassen, da sie später die älteren Zweige ersetzen.
  • Ältere Triebe entfernen: Äste, die über drei Jahre alt sind, können noch weiter Früchte tragen. Allerdings werden die Johannisbeeren hier nur noch recht klein ausfallen. Damit der Strauch sich stärker darauf konzentrieren kann, neue Triebe und Beeren auszubilden, solltest du die älteren Zweige direkt entfernen.
  • Triebe an der Basis abschneiden: Wenn du Johannisbeeren schneidest, entferne die alten Zweige immer direkt am Boden. So können die jungen Triebe problemlos von unten nach oben hoch wachsen.

Mit so einem regelmäßigen Rundumschnitt sorgst du außerdem dafür, dass die nachwachsenden Triebe deines Johannisbeerbuschs genug Licht und Luft bekommen.

Auslichtungs- und Pflegeschnitt bei Johannisbeeren

Beim Johannisbeeren schneiden werden die Bodentriebe immer direkt an der Erde abgeschnitten.
Beim Johannisbeeren schneiden werden die Bodentriebe immer direkt an der Erde abgeschnitten.
(Foto: CC0 / Pixabay / Radfotosonn)

Bereits kurz nach dem du Johannisbeeren gepflanzt hast, solltest du schwache und quer wachsende Triebe entfernen. Damit du deinem Strauch auch in den folgenden Jahren immer den richtigen Auslichtungs- und Pflegeschnitt gibst, solltest du die folgenden Hinweise beachten:

  • Pflanzung im Herbst: Setzt du deinen Johannisbeerstrauch im Herbst in die Erde, solltest du anschließend direkt nach beschädigten Pflanzenteilen Ausschau halten und diese abschneiden.
  • Schnitt im Frühjahr: Im Frühjahr nach dem Einpflanzen kannst du die fünf bis sieben kräftigsten Bodentriebe auswählen, die du stehen lassen möchtest. Dann schneidest du die Johannisbeere wie folgt:
  1. Schneide die ausgewählten Triebe etwa um ein Drittel zurück.
  2. Setze die Gartenschere dafür am besten etwa zwei Zentimeter über einer nach außen gerichteten Knospe an.
  3. Anschließend schneidest du alle übrigen Bodentriebe der Johannisbeere bis zur Erde ab.
  4. In den nächsten Jahren kannst du regelmäßig überzählige und schwache Bodentriebe entfernen und die kräftigen Gerüsttriebe um etwa die Hälfte zurückschneiden.

Tipp: Die Anzahl der stehen bleibenden Bodentriebe richtet sich danach, wie viel Platz du dem Johannisbeerstrauch bieten kannst. Auch wenn die Pflanze sich bei dir im Garten frei entfalten kann, solltest du nie mehr als zwölf Triebe wachsen lassen. Ansonsten kann der Strauch schnell zu dicht werden, was sich negativ auf deine Ernte auswirken kann.

Ausnahme: Schwarze Johannisbeere schneiden

Schwarze Johannisbeeren müssen anders geschnitten werden.
Schwarze Johannisbeeren müssen anders geschnitten werden.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear)

Im Gegensatz zu den roten und weißen Johannisbeeren, wachsen bei der schwarzen Johannisbeere die meisten Früchte an den einjährigen Seitentrieben.

  • Entferne alle schwachen Triebe an der Pflanze.
  • Schneide die Hauptäste jedes Jahr über dem zweiten Seitentrieb ab.
  • Entferne auch die ältesten Haupttriebe und lasse vor allem die neuen Triebe stehen.

Johannisbeeren als Hochstamm schneiden

Johannisbeeren kannst du sowohl als Strauch oder als Hochstamm anbauen.
Johannisbeeren kannst du sowohl als Strauch oder als Hochstamm anbauen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear)

Um Johannisbeeren anzupflanzen, brauchst du nicht unbedingt einen großen Garten. Du kannst die Beeren auch als Hochstamm auf deinem Balkon oder der Terrasse anbauen. Damit die Krone dieses Johannisbeerstrauchs schön gleichmäßig wächst, solltest du sie immer nach der Ernte in Form schneiden.

Bei roten und weißen Johannisbeeren sollte sich die Krone am besten aus einem Mitteltrieb und vier Leitzweigen zusammen setzen.

  1. Die Leitzweige schneidest du als Erstes auf eine Länge von maximal 30 Zentimetern zurück.
  2. Abgetragene und sich nach unten biegende Äste kürzt du auf kurze Zapfen.
  3. Entferne alle Seitentriebe der Leitzweige, die fünf Zentimeter und weniger vom Mitteltrieb entfernt wachsen.
  4. Pro Jahr kannst du immer einen oder mehrere Leitzweige entfernen, um Platz für neue Leittriebe zu machen.

Schwarze Johannisbeeren musst du im Hochstamm immer etwas stärker verschneiden. Idealerweise besteht das Stämmchen hier aus einem Mitteltrieb und sechs Leitzweigen.

  1. Nach der Ernte schneidest du alle Leitzweige dort ab, wo sie und jüngere Triebe sich verzweigen. Mit einem solchen Ableitungsschnitt sorgst du dafür, dass der Saftstrom sich auf den jüngeren Ast konzentriert.
  2. Anschließend schneidest du alle zweijährigen Seitentriebe an den Leitzweigen auf kurze Zapfen zurück.
  3. Schwache, nach innen oder steil aufrecht wachsende Triebe kannst du jederzeit entfernen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: