Kaffeemühle reinigen: So machst du es richtig

Kaffeemühle reinigen
Foto: CC0 / Pixabay / mfuente

Eine Kaffeemühle solltest du regelmäßig reinigen, wenn du deine Kaffeebohnen damit frisch mahlst. Lies hier nach, wie du dabei am besten vorgehst.

Kaffeeliebhaber:innen schwören auf frisch gemahlenen Kaffee. Egal, ob du eine Handmühle oder eine elektrische Mühle hast – du solltest nicht vergessen, die Kaffeemühle zu reinigen.

Warum ist es wichtig, dass du deine Kaffeemühle richtig reinigst? Gerösteter Kaffee enthält Fette und Öle, die sich mit der Zeit in der Kaffeemühle absetzen. Dieser Ölfilm oxidiert und wird unweigerlich ranzig. Mahlst du einfach weiter, nimmt dein Kaffeepulver dieses Aroma an. Das ist nicht wünschenswert.

Zudem bleiben Reste von Kaffeepulver in der Kaffeemühle zurück. Zum Teil können auch etwas größere Stücke von Kaffeebohnen im Inneren stecken bleiben. Dies kann die Leistung der Kaffeemühle verschlechtern oder sogar die Funktion beeinträchtigen.

Kaffeemühle reinigen: Wichtige Hinweise vorab

Reinige deine Kaffeemühle regelmäßig.
Reinige deine Kaffeemühle regelmäßig.
(Foto: CC0 / Pixabay / Alexas_Fotos)

Deine Kaffeemühle solltest du regelmäßig reinigen. Wie oft genau, lässt sich nicht pauschal sagen. Es kommt darauf an, wie häufig du deine Kaffeemühle verwendest. Je häufiger sie im Einsatz ist, desto häufiger solltest du sie auch reinigen, da sich mehr Kaffee darin absetzt. Es ist jedoch ebenso sinnvoll, Teile der Kaffeemühle zu reinigen, wenn du die Mühle nur selten verwendest. Außerdem hängt die Regelmäßigkeit auch vom Röstungsgrad der Bohnen ab: Je dunkler, desto öliger und desto mehr Rückstände.

Es gibt verschiedene Arten von Kaffeemühlen, die unterschiedlich aufgebaut sind und unterschiedlich funktionieren: Elektrische Mühlen, Mühlen für Siebträger oder Handkaffeemühlen. Die Bestandteile sind jedoch im Grunde die gleichen. Die meisten Mühlen bestehen aus dem Bohnenbehälter, dem Mahlwerk und dem Kaffeeauswurf.

Gegebenenfalls lohnt sich ein Blick in die Bedienungsanleitung, um herauszufinden, was der Hersteller zur Reinigung empfiehlt oder welche Teile du auf welche Weise auseinandernehmen kannst.

Hast du eine elektrische Kaffeemühle, ziehe zuerst den Stecker aus der Steckdose, bevor du sie reinigst. Die Kaffeemühle sollte beim Reinigen nicht mehr an den Strom angeschlossen sein.

Das brauchst du, um deine Kaffeemühle sauber zu machen

Mit klarem Wasser kannst du jegliche Art von Kaffeemühle reinigen.
Mit klarem Wasser kannst du jegliche Art von Kaffeemühle reinigen.
(Foto: CC0 / Pixabay / planet_fox)

Wenn du deine Kaffeemühle reinigen willst, reicht klares Wasser in den meisten Fällen aus. 

Ein bisschen Spülmittel oder Seifenlauge entfernt Ölrückstände, ist aber nicht für alle Teile der Mühle notwendig. Verwendest du Seife, musst du gründlich nachspülen, da sich sonst die Reste im Kaffee wiederfinden.

Hilfreiche Utensilien:

  • Wasser, gegebenenfalls Seifenlauge
  • Baumwolltuch für nasse und trockene Reinigung
  • gegebenenfalls Pinsel oder Staubsauger

Hinweis: Vermeide Mikrofasertücher, da diese spätestens beim Waschen schädliches Mikroplastik in die Natur abgeben.

Es gibt auch spezielle Granulate, die die Kaffeemühle geruchs- und geschmacksneutral von Öl- und Fettrückständen befreien sollen. Diese sind gesundheitlich unbedenklich, aber nicht unbedingt notwendig. Alternativ Dinkel oder Reis zu schreddern mag die Kaffeemühle kurzfristig von Kaffeeresten befreien, doch diese Getreidearten sind eigentlich zu hart für das Mahlwerk und können dazu führen, dass die Mühle anschließend nicht mehr so gut mahlt.

Schritt 1: Bohnenbehälter reinigen

Die verschiedenen Arten von Kaffeemühlen bestehen aus ähnlichen Teilen.
Die verschiedenen Arten von Kaffeemühlen bestehen aus ähnlichen Teilen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Fülle die Bohnen, die sich gegebenenfalls noch in der Kaffeemühle befinden, in eine Schüssel oder ein verschließbares Gefäß und lagere sie zwischen.

Entferne den Bohnenbehälter von der Kaffeemühle, sofern es möglich ist. Häufig sind Bohnenbehälter mit kleinen Arretierungsschrauben befestigt, die du mit der Hand oder mit einem Schraubenzieher aufschrauben kannst. So kannst du den Kaffeebohnenbehälter leichter reinigen. In manchen Fällen ist dieser sogar spülmaschinengeeignet. Kannst du den Behälter nicht entfernen, wische ihn einfach aus.

Reinige den Bohnenbehälter mit klarem Wasser. Manche Bohnen sind an der Außenseite recht ölig. In diesem Fall kannst du mit Wasser und wenig Seife arbeiten. Spüle mit klarem Wasser nach.

Reibe nach dem Reinigen der Kaffeemühle unbedingt trocken nach, damit so wenig Feuchtigkeit wie möglich im Inneren bleibt. Feuchtigkeit begünstigt Fäule und Schimmel.

Schritt 2: Kaffeeauswurf säubern

Entferne so gut es geht alle Kaffeerückstände in der Kaffeemühle.
Entferne so gut es geht alle Kaffeerückstände in der Kaffeemühle.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Viele Mühlen haben einen separaten Kaffeeauswurf. Gemeint ist die Stelle, an der der gemahlene Kaffee aufgefangen wird oder herauskommt. Bei elektrischen Mühlen entspricht der Bohnenbehälter oftmals dem Kaffeeauswurf, da die Bohnen einfach nur gehäckselt werden. Zum Reinigen der Kaffeemühle gehört auch das Säubern des Kaffeeauswurfs.

Einen Kaffeeauswurf säuberst du am besten mit einem Pinsel. Achte darauf, dass dieser Naturborsten hat und möglichst nicht aus Kunststoff besteht. Hast du keinen Pinsel oder möchtest grobe Kaffeerückstände entfernen, kannst du zum Staubsauger greifen. Am besten eignet sich ein schmaler Rohraufsatz und eine geringere Saugstufe (falls du sie einstellen kannst) .

Auch den Kaffeeauswurf kannst du nass auswischen und trocken nachwischen.

Schritt 3: Mahlwerk der Kaffeemühle reinigen

Das Herzstück einer jeden Kaffeemühle ist das Mahlwerk.
Das Herzstück einer jeden Kaffeemühle ist das Mahlwerk.
(Foto: CC0 / Pixabay / planet_fox)

Entferne das Mahlwerk von der Mühle. Dazu musst in der Regel zuerst den Kaffeebohnenbehälter lösen.

Wische das Mahlwerk mit einem feuchten Baumwolltuch aus. Hast du eine Mühle mit scharfen Klingen (zum Beispiel eine elektrische Mühle), gehe dabei besonders vorsichtig vor und achte darauf, dich nicht zu schneiden. Nicht jedes Mahlwerk lässt sich herausnehmen. Dann musst du mit einem Pinsel und Lappen arbeiten.

Wische ebenso das Mahlgehäuse aus. Bei Bedarf kannst du auch hier mit einem Staubsauger arbeiten. Vergiss nicht den Dichtungsgummi, unter dem sich oftmals Kaffeereste festsetzen und verstecken.

Mit einem trockenen Tuch kannst du überschüssiges Wasser aufsaugen. 

Zuletzt: Zusammensetzen und Außenseite reinigen

Pflege deine Kaffeemühle ordentlich.
Pflege deine Kaffeemühle ordentlich.
(Foto: CC0 / Pixabay / webandi)

Lasse alle Teile ausreichend trocknen, bevor du die Kaffeemühle nach dem Reinigen wieder zusammensetzt. Es ist wichtig, dass alles komplett trocken ist und keine Feuchtigkeit mehr vorhanden ist. Ansonsten würdest du Fäulnis begünstigen. Baue die trockenen Teile wieder zusammen. Drehe die Schrauben, die du gegebenenfalls gelöst hast, fest.

Zum Schluss kannst du mit einem feuchten Tuch die Außenseite der Kaffeemühle reinigen und sie so von Staub, Schmutz und Flecken befreien.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: