Kartoffeln auf dem Balkon pflanzen: April ist der richtige Zeitpunkt

Kartoffeln am Balkon
Foto: Staber/Utopia.de

Kartoffeln auf dem Balkon anzubauen ist eine praktische Alternative, wenn du kein eigenes Beet hast. Unter welchen Bedingungen der Anbau funktioniert und welche Gefäße sich dafür am besten eignen, liest du hier.

Kartoffeln auf dem Balkon zu pflanzen mag für unsere Großeltern noch nach einer ganz schön verrückten Idee geklungen haben. Doch in den letzten Jahren sind wir immer kreativer dabei geworden, auf begrenztem Raum zu gärtnern: Im Rahmen von Urban Gardening haben kleine Gärten längst auch die Stadtgebiete erobert. Sogar deinen Balkon zu Hause kannst du leicht in einen Gemüsegarten mit Balkongemüse verwandeln. 

Auch um Kartoffeln zu züchten, braucht es nicht mehr unbedingt ein Gartenbeet oder ein Feld. Was du wissen solltest, wenn du erfolgreich Kartoffeln auf dem Balkon anbauen möchtest, liest du hier.

Das brauchen Kartoffeln auf dem Balkon

Damit Kartoffeln am Balkon gut gediehen, musst du sie regelmäßig gießen.
Damit Kartoffeln am Balkon gut gediehen, musst du sie regelmäßig gießen.
(Foto: CC0 / Pixabay / pasja1000)

Kartoffeln sind robuste und anpassungsfähige Pflanzen. Sie brauchen kein großes Feld. Solange der Standort stimmt, kommen sie auch mit dem begrenzten Platz auf deinem Balkon gut zurecht. Diese Bedingungen sollten erfüllt sein, damit die Kartoffeln auf dem Balkon gedeihen und die Ernte erfolgreich ausfällt:

  • Ausreichend Sonnenlicht: Kartoffeln wachsen am besten an einem hellen und warmen Standort. Direktes Sonnenlicht ist aber nicht unbedingt notwendig. 
  • Ausreichend Nährstoffe: Kartoffeln gehören zu den Starkzehrern, auch wenn sie weniger Nährstoffe als andere Vertreter dieser Gruppe benötigen. Mische daher die Erde mit reifem Kompost und verwende später zum Anhäufen organischen Dünger, damit deine Kartoffeln gut versorgt sind.
  • Ausreichend Wasser: Vor allem, während sich die Knollen bilden, brauchen die Kartoffelpflanzen viel Wasser. Normalerweise beziehen sie das Wasser über ihre tiefen Wurzeln. Da das auf dem Balkon nicht möglich ist, solltest du die Kartoffeln täglich gießen. Vermeide dabei aber unbedingt Staunässe, da die Wurzeln und Knollen sonst leicht zu faulen beginnen.
  • Ausreichend Platz: Natürlich ist auch ausreichend Platz ein wichtiges Thema, wenn du Kartoffeln auf dem Balkon züchten möchtest. Kartoffeln sind sehr anpassungsfähig. Haben sie keinen Platz zur Seite, wachsen sie eben weiter nach unten. Damit die Ernte sich lohnt, sollte das Pflanzgefäß mindestens zehn Liter Volumen und eine Höhe von etwa 40 Zentimetern haben.

Kartoffeln auf dem Balkon: Geeignete Gefäße

Kartoffeln kannst du auch auf dem Feld in Kübel pflanzen – das erleichtert die Ernte.
Kartoffeln kannst du auch auf dem Feld in Kübel pflanzen – das erleichtert die Ernte.
(Foto: Staber/Utopia.de)

Geht es um ein geeignetes Pflanzgefäß für Kartoffeln auf dem Balkon, hast du zahlreiche Möglichkeiten. Wichtig ist vor allem eine ausreichende Größe. Hier einige Ideen zur Inspiration:

  • Eimer: Große Eimer sind gut geeignet, um Kartoffeln auf dem Balkon zu pflanzen. Du kannst so beispielsweise auch alte Farbeimer oder ähnliche Behälter upcyceln. Auch geschlossenen alten Wäschewannen und Körben kannst du so eine neue Aufgabe geben.
  • Wannen: Schwarze Maurerwannen haben eine gute Größe für Kartoffelpflanzen.
  • Holzkisten: Aus Paletten oder alten Brettern kannst du einfach Holzkisten für deine Kartoffeln zusammenschrauben. Die Größe kannst du dabei ganz individuell anpassen. 
  • Säcke: Stabile Reis- oder Jutesäcke sind ebenfalls geeignet, um Kartoffeln auf dem Balkon anzupflanzen. Auch die großen blauen Einkaufstaschen aus dem Möbelhaus kannst du einfach zu einem Pflanzsack umfunktionieren. Im gut sortierten Gartenfachhandel kannst du auch eigens dafür gemachte Pflanzsäcke erwerben.

Um Staunässe zu vermeiden, solltest du dein Pflanzgefäß mit einem Loch oder einigen Schlitzen versehen, bevor du es befüllst. So kann überschüssiges Wasser ablaufen.

Tipp: Hast du einen großen Balkon oder etwas mehr Platz, zum Beispiel eine eigene Terasse oder einen kleinen Garten? Dann könnte auch ein Kartoffelturm eine passende Möglichkeit für dich sein. 

Kartoffeln im März vorkeimen

Möchtest du Kartoffeln auf deinem Balkon anbauen, musst du dir im Baumarkt oder Gartenhandel Pflanzkartoffeln besorgen. Diese solltest du dann vorkeimen lassen. Dazu lagerst du die Kartoffeln am besten in einer Kiste, ohne dass sie sich berühren. Stelle sie an einen dunklen, kühlen Ort. Die ideale Temperatur zum Vorkeimen liegt zwischen zwölf und 15 Grad. Der Prozess dauert in etwa vier Wochen. Dann kannst du die gekeimten Kartoffeln in die Pflanzkübel auf deinem Balkon einpflanzen.

Kartoffeln auf dem Balkon pflanzen: So geht‘s

Lege die vorgekeimten Kartoffeln in einem Abstand von 15 bis 20 Zentimetern in die Erde.
Lege die vorgekeimten Kartoffeln in einem Abstand von 15 bis 20 Zentimetern in die Erde.
(Foto: Staber/Utopia.de )

Ab April kannst du dann die Kartoffeln pflanzen. Ganz egal, für welches Gefäß du dich entschieden hast – so gehst du vor, wenn du Kartoffeln auf dem Balkon pflanzen möchtest:

  1. Stelle sicher, dass dein Gefäß groß genug ist und über ausreichend Löcher oder Schlitze verfügt. 
  2. Fülle als erste Schicht eine Drainage aus Kies oder Blähton ein, um Staunässe zu vermeiden.
  3. Schütte anschließend etwa 15 Zentimeter nährstoffreiche und torffreie Erde über die Drainageschicht. 
  4. Lege die vorgekeimten Saatkartoffeln in einem Abstand von 15 bis 20 Zentimetern in das Pflanzgefäß und bedecke sie anschließend mit Erde.
  5. Warte nun ab, bis die Triebe etwa fünf bis zehn Zentimeter aus der Erde ragen, bevor du sie erneut mit einer Schicht Erde bedeckst. Das tust du am besten abends, wenn die Blattspitzen nach oben ragen. So bilden die Kartoffeln Seitentriebe, an denen mehr Knollen wachsen können.
  6. Wiederhole diesen Vorgang so lange, bis dein Gefäß bis zum Rand gefüllt ist. Achte darauf dass auch die niedrigen Kartoffeltriebe ausreichend Sonnenlicht erhalten, damit sich die Pflanzen gut entwickeln können.
  7. Sorge dafür, dass die Erde nie austrocknet und ausreichend Nährstoffe bereithält. Dazu kannst du sie entweder mit reifem Kompost oder organischem Dünger anreichern. 

Kartoffeln auf dem Balkon: Die Ernte

Ein großer Vorteil dabei, Kartoffeln in geschlossene Gefäßen zu pflanzen, ist die leichte Ernte. Statt die Knollen mit der Schaufel zu suchen, kannst du dein Pflanzgefäß einfach ausleeren.

Bevor es soweit ist, bereichern dich die Kartoffelblüten auch noch optisch. Je nach Kartoffelsorte sind sie weiß, blau oder sogar violett. Die Kartoffeln sind etwa 100 Tage nach dem Pflanzen erntereif. 

Je mehr Platz die Kartoffeln haben, desto größer fällt auch die Ernte aus. Grundsätzlich ist der Ertag geringer als im Beet oder auf dem Feld. Bei guten Bedingungen kannst du mit etwa einem Kilo pro Pflanze rechnen, wenn du Kartoffeln auf dem Balkon anpflanzt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: